Psalmen Bedeutung?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Zuerst einmal: Toll, dass du in deiner "nahdenklichen Zeit" Psalmen liest!

Ich interpretiere den von dir angesprochenen Vers, dass es die Erfahrung des Beters ist, dass Gott manchmal so ganz anders handelt, wie wir es uns von ihm als den Barmherzigen erwarten (="sein Zorn"). Wir dürfen aber vertrauen, dass auch wenn das für uns schwierig ist, diese Zeit zu Ende gehe wird!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo sbm94,

Hier ist von 2 Arten des "Gutgehens" die Rede. In den ersten Versen handelt es sich um den geistlichen Besitz des Gläubigen, der sich seiner Rettung in dem Herrn freut, während die folgenden Verse von einem äußeren Wohlergehen sprechen. Tief und fest ist die Freude dessen, der im Herrn, seinem Retter, ruht. Sie ist nicht von den äußeren Umständen abhängig und dauert fort, selbst wenn das "Wasser" der Prüfung hochsteigt.

Der 5. Vers drückt in einem gewissen Sinn das Wesen Gottes aus. Er ist Liebe und wie gerne erzeigt er den Seinen seine Gnade! Das Gericht aber ist sein ungewohntes Werk, vgl. Jesaja 54,7-8.

LG Netie

Lies einfach mal weiter die Psalmen. Dort findest du viel Licht für dein Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dieser Psalm ist sehr schön er bedeutet dass, wir den Herrn loben sollen ,weil sein Zorn nur kurz ist und seine Gnade ist lebenslang. Wenn sie es immer noch nicht verstanden haben kann ich es ihnen von Herzen deutlicher erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Walvoord-Kommentar steht zu Psalm 30,5-6: "Aufgrund von Gottes Erlösung rief der Psalmist das Volk auf, dem Herrn zu singen und ihn zu preisen. Der Grund für den Lobpreis liegt darin, daß der Zorn Gottes auf ihn nur eine Zeitlang währte, nur einen Augenblick, nur eine Nacht. Am Morgen folgte die Rettung und die Freude."

Es gibt viele Psalmen, die sich mit Gottes Gnade, Erbarmen, Liebe und Barmherzigkeit beschäftigen: http://www.bibleserver.com/search/SLT/gnade/4

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

diese aussage ".....sein zorn währt....." zeigt doch wiedereinmal, wie so viele andere stellen auch, was für ein gott dieser verbrecher wirklich war...............und, dass ein angebliches geistwesen eben menschliche, körperliche eigenschaften hatte.......es gibt unendlich viele aussagen, texte und sogenannte psalmen, die eindeutig belegen, dass dieser dort beschriebene gott entweder kein gott war oder eben nur ein körperliches wesen, dem es immer nur um macht und beeinflussung ging.............!!!

 - ich bin ein eifersüchtiger gott

- ich aber will sein herz verhärten

- Und der HERR sprach zu Mose: Schreibe dies zum Gedächtnis in ein Buch und präge es Josua ein; denn ich will Amalek unter dem Himmel austilgen, dass man seiner nicht mehr gedenke

- Und der HERR sprach zu Josua: Fürchte dich nicht und verzage nicht! Nimm mit dir das ganze Kriegsvolk und mache dich auf und zieh hinauf nach Ai! Sieh, ich habe den König von Ai samt seinem Volk in seiner Stadt und seinem Land in deine Hände gegeben. Und du sollst mit Ai und seinem König tun, wie du mit Jericho und seinem König getan hast, nur dass ihr die Beute und das Vieh unter euch teilen sollt

- Ich will meinen Schrecken vor dir her senden und alle Völker verzagt machen, wohin du kommst, und will geben, dass alle deine Feinde vor dir fliehen. Ich will Angst und Schrecken vor dir her senden, die vor dir her vertreiben die Hiwiter, Kanaaniter und Hetiter

- Nun siehe, der HERR hat einen Lügengeist gegeben in den Mund aller deiner Propheten

........alles beweise dafür, was für ein monstergott dieses wesen war............

zudem, noch nichteinmal allwissend, denn: - darum will ich hinabfahren und sehen ob sie alles getan haben...haha, wieso muss er sich erst selbst davon überzeugen, wenn er allwissend sein soll?

ihr gläubigen solltet einfach mal darüber nachdenken, wen ihr anbetet, denn laut den schriften ist dass kein gott sondern der teufel selbst........

- ... wird der Herr, dein Gott, allen Völkern tun, vor denen du dich fürchtest. Dazu wird der Herr, dein Gott Angst und Schrecken unter sie senden, bis umgebracht sein wird, was übrig ist und sich verbirgt vor dir…….. Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der Herr, dein Gott ist in deiner Mitte, der große und schreckliche Gott. Er, der Herr, dein Gott wird diese Leute ausrotten vor dir, einzeln nacheinander

sowas hat absolut NICHTS mit einem angeblich gütigen und ALLE menschen liebenden gott zu tun, aber sehr viel mit einem teufel !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gnade bedeutet, daß man eine Strafe, die man verdient hat, nicht bekommt. Dann wird man begnadigt.

Barmherzigkeit ist, wenn man etwas Gutes, das man nicht verdient hat, doch bekommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Psalm 27, Psalm 42 und 43, 103, 106, 107 alles wunderbare Psalmen; 37, 139...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diesen Text mal in verschiedenen Übersetzungen:

GNB:
Nur einen Augenblick trifft uns sein Zorn,
doch lebenslang umgibt uns seine Güte.
Am Abend mögen Tränen fließen –
am Morgen jubeln wir vor Freude.

ELB1905:
Denn ein Augenblick ist in seinem Zorn, ein Leben in seiner Gunst; am Abend kehrt Weinen ein, und am Morgen ist Jubel da.

NeÜ:
Sein Zorn währt einen Augenblick, / doch seine Gunst ein Leben lang. /
Wenn man am Abend auch weint, / am Morgen ist die Freude wieder da.

NWÜ:
Denn unter seinem Zorn zu sein währt einen Augenblick,
Unter seinem Wohlwollen zu sein währt ein Leben lang.
Am Abend mag Weinen einkehren, aber am Morgen ist Jubelruf da.

---------------

Der Text zeigt, daß Jehovas vorherrschende Eigenschaft Liebe ist,  nicht der Zorn.

Gottes Zorn vergeht schnell, aber seine Barmherzigkeit währt ewig. Sein Zorn richtet sich gegen Missetaten, doch ist er stets kontrolliert, stets sinnvoll.

Wenn wir Jehovas Zucht annehmen, dauert sein Zorn „nur einen Augenblick“ und legt sich dann. An seine Stelle treten seine „großen Erbarmungen“ — seine Vergebung und seine liebende Güte. Diese halten „auf unabsehbare Zeit“ an.

Wenn wir eine Sünde begehen, sollten wir nicht zögern zu bereuen und Gott zeigen, dass sie uns leid tut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sturmwolke
11.01.2016, 21:39

Kennt jemand noch mehr von solchen Psalmen die ein wenig Licht ins Leben bringen?

Mehr als schöne Poesie. Abgesehen davon, daß die Psalmen auf zukünftige Ereignisse hinweisen, enthalten sie Gedanken, die einen ermuntern und die als Anleitung dienen können. Die Psalmen sind mehr als schöne Poesie. Sie stellen das Leben so dar, wie es wirklich ist — mit all seinen Freuden, Leiden, Ängsten und Enttäuschungen. Das ganze Buch enthält Beweise für das innige Verhältnis der Psalmisten zu Jehova Gott. Außerdem werden die Taten und Eigenschaften Gottes deutlich hervorgehoben, was zum Lobpreis und zur Danksagung Anlaß gibt.

Wirklich glücklich kann nur der sein, der die Gesellschaft der Bösen meidet und seine Lust hat am Gesetz Jehovas (Ps 1:1, 2), der zu dem Gesalbten Jehovas Zuflucht nimmt (2:11, 12), auf Jehova vertraut (40:4), mit Rücksicht auf den Geringen handelt (41:1, 2), sich von Jehova zurechtweisen läßt (94:12, 13), seinen Geboten gehorcht (112:1; 119:1, 2) und ihn als Gott und Helfer hat (146:5, 6).

Wir werden aufgefordert, uns auf Jehova zu verlassen. „Wirf deine Bürde auf Jehova, und er selbst wird dich stützen. Niemals wird er zulassen, daß der Gerechte wankt“ (Ps 55:22; 37:5). Ein solches Gottvertrauen vertreibt die Menschenfurcht (56:4, 11).

Wer Gottes Wohlgefallen erlangen möchte, wird ermuntert, auf Gott zu harren (Ps 42:5, 11; 43:5), die Zunge in der rechten Weise zu gebrauchen und richtig zu handeln (1:1-6; 15:1-5; 24:3-5; 34:13, 14; 37:3, 4, 8, 27; 39:1; 100:2). Der Nutzen guter Gesellschaft wird betont (18:25, 26; 26:4, 5) und der Rat gegeben, nicht auf den Wohlstand und den Erfolg der Bösen neidisch zu sein, denn sie werden umkommen (37:1, 2, 7-11).

Aus den Psalmen geht hervor, daß Gottes Diener mit Recht sowohl um Rettung oder Befreiung beten (Ps 3:7, 8; 6:4; 35:1-8; 71:1-6) als auch um Gunst (4:1; 9:13), Führung (5:8; 19:12-14; 25:4, 5; 27:11; 43:3), Schutz (17:8), Vergebung der Sünden (25:7, 11, 18; 32:5, 6; 41:4; 51:1-9), ein reines Herz und um einen neuen, festen Geist (51:10) sowie darum, daß Gott seinen Namen verherrlichen möge (115:1). Außerdem können sie darum beten, daß sie geprüft, geläutert (26:2) und gerichtet werden (35:24; 43:1), ja daß sie Gutes, Vernünftigkeit, Erkenntnis und Gottes Bestimmungen gelehrt werden (119:66, 68, 73, 124, 125, 135).

Heben Gottes Taten und Eigenschaften hervor. Die Psalmen vertiefen die Wertschätzung für Jehova Gott; nur der Unverständige bestreitet, daß es ihn gibt (Ps 14:1; 19:7-11; 53:1). Von Jehova wird gesagt, er liebe „Gerechtigkeit und Recht“ (33:5) und sei „uns Zuflucht und Stärke, eine Hilfe, die in Bedrängnissen leicht zu finden ist“ (46:1). Er ist ein gerechter Richter (7:11; 9:4, 8), er ist der Schöpfer (8:3; 19:1; 33:6) und auch König (10:16; 24:8-10), Hirte (23:1-6), Lehrer (25:9, 12), der Ernährer von Mensch und Tier (34:10; 147:9), der Retter oder Befreier (35:10; 37:39, 40; 40:17; 54:7) sowie der Quell des Lebens (36:9), des Trostes (86:17), des Segens und der Stärke (29:11).

Jehova vergißt nicht „das Geschrei der Niedergedrückten“ (Ps 9:12; 10:14); er erhört die Gebete seiner Diener (3:4; 30:1, 2; 34:4, 6, 17, 18) und belohnt und beschützt sie (3:3, 5, 6; 4:3, 8; 9:9, 10; 10:17, 18; 18:2, 20-24; 33:18-20; 34:22; siehe 34:7, wo vom Schutz der Engel die Rede ist). Er haßt das Böse und geht gegen Übeltäter vor (5:4-6, 9, 10; 9:5, 6, 17, 18; 21:8-12; 99:8).

Jehova ist zwar furchteinflößend (Ps 76:7) und groß (77:13), dennoch ist er demütig (18:35); er ist heilig (99:5), überströmend an Güte (31:19) und reich an Macht (147:5). Er ist „barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und überströmend an liebender Güte und Wahrhaftigkeit“ (86:15). Sein Verstand ist unermeßlich (147:5), und seine Werke bezeugen seine Weisheit (104:24). Er zählt die Zahl der Sterne und ruft sie alle mit Namen (147:4). Er ist sogar in der Lage, den Embryo eines Menschen zu sehen (139:16). Er vermag alle Krankheiten zu heilen (103:3). Kriege kann er aufhören lassen, indem er die Kriegsausrüstung des Feindes zerstört (46:9). Im Interesse seines gerechten Vorsatzes war er an vielen geschichtlichen Ereignissen beteiligt (44:1-3; 78:1-72; 81:5-7; 105:8-45; 106:7-46; 114:1-8; 135:8-12; 136:4-26). Einem solchen Gott gebührt bestimmt Lobpreis und Dank (92:1; 96:1-4; 146—150). Auf Menschen (60:11; 62:9), Reichtum (49:6-12, 17) oder auf Götzen (115:4-8; 135:15-18) zu vertrauen wäre Torheit.

Behandeln den Wert des Wortes Gottes. Die Psalmen lehren uns auch, das Wort Gottes zu schätzen. Sie zeigen, daß die Reden Jehovas lauter (Ps 12:6) und geläutert sind (18:30). Sein Gesetz ist kostbar (119:72) und ist Wahrheit (119:142). Wer sein vollkommenes Gesetz, seine zuverlässigen Mahnungen, seine
rechten Befehle, seine reinen Gebote und seine gerechten richterlichen Entscheidungen beachtet, erntet nie endende Segnungen (19:7-11). Gottes Wort erleuchtet den Pfad eines Menschen (119:105), und Gottes Gebote machen ihn weise und verleihen ihm Einsicht und Verstand (119:98-100, 104).

5

Was möchtest Du wissen?