PS Limit für Fahranfänger?

Das Ergebnis basiert auf 16 Abstimmungen

Nein, bin dagegen 75%
Ja, bin dafür 19%
Jein, weil 6%

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Nein, bin dagegen

Ich glaube nicht, dass sich dadurch eine signifikante Verbesserung der Verkehrssicherheit erreichen ließe. Da halte ich die in der vergangenen Jahren und Jahrzehnten eingeführten Maßnahmen für sinnvoller.

Dazu kommt der Aspekt, dass tatsächlich in einigen Familien ein unnötiger Anreiz geschaffen würde, ein zusätzliches Fahrzeug anzuschaffen.

Jein, weil

Es kommt finde ich auf die Situation an. Wenn Fahrradfahrer auf der Straße bei den Autos fahren - schwierig. Aber auf separaten Radwegen ist so etwas nicht von Nöten.

Nein, bin dagegen

Fahrschulautos haben mehr Leistung, Familienwagen höchstwahrscheinlich auch. Müsste also für viele ein eigenes Auto her, ist jetzt nicht so Sinn der Sache... Viele entsprechend motorisierte Autos sind außerdem alte Kleinwagen, ob das die beste Wahl für die am meisten gefährdete Gruppe ist? Naja.

Nein, bin dagegen

Das würde ja gar kein Sinn machen. Wenn ich in der Fahrschule einen 150 PS VW fahre und damit die Prüfung schaffe, kann ich damit auch nach der Prüfung umgehen.

Ja, bin dafür

Würde wohl so manche ach so "coolen" Jugendliche die von papa einen AMG geschenkt kriegen einbremsen was garnicht verkehrt wäre.

Aber ob sich sowas wirklich regulieren lässt ist fraglich.

Ich stimme dir da ja zu, aber meine Bedenken liegen darin, dass sich ein Fahranfänger extra ein Auto kaufen müsste, wenn der Familienwagen z.B über 100 ps hat. Dann dürfte er ja nicht damit fahren.

0
@DieserTyp032

Man könnte ja eins über 250 oder so machen. Die Leute die nur Autos darüber haben, können sich auch ein neues Auto leisten

1
@Niklas348

Ich glaube der Gesetzesentwurf mit einem Limit über 250 wäre dann in dem Fall ziemlich unnötig, ich glaube dass Fahranfänger mit so einer PS-Kutsche eine Seltenheit sind.

0

Was möchtest Du wissen?