Prüfungsvorbereitung Fach Gemeinschaftskunde, Wirtschaftsordnungen: Wettbewerbs- und Sozialordnung?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo FameMelli,

unter "Wettbewerbs- und Sozialordnung" versteht man Folgendes:

WETTBEWERBSORDNUNG:

Sie besagt, wie man sich im Wettbewerb zu verhalten hat, was man Darf und was man nicht Darf!

Wettbewerb bedeutet Handel und Handel heisst "Geschäfte" mit Menschen machen.

Um dieses Treiben für alle möglichst "reibungsfrei" zu ermöglichen, braucht es eine Wettbewerbsordnung, in der Jeder seine Rechte, aber auch Pflichten findet.

Beispiel: Wirbt ein Händler für sein Produkt mit Eigenschaften, die das Produkt nicht hat, dann ist es Unlauterer Wettbewerb.

Verstoss gegen das Gesetz zur Bekämpfung des unlauteren Wettbewerbs.

SOZIALORDNUNG:

Die Sozialordnung ist im Grundgesetz (GG) und Bürgerlichem Gesetzbuch (BGB) geregelt.

Es besagt, wie sich die Menschen in Deutschland zu verhalten haben, um ein möglichst friedlichens Miteinander zu gewährleisten.

Auch findet man im BGB z.B. das Verwandtschaftsverhältnis und wann es erlöscht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?