Prüfungsunfähigkeitsbescheinigung vom Amtsarzt erreichen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja am Tag der Prüfung, wenn es nix Langfristiges wie zb eine psychische Störung über viele Jahre in Behandlung ist.

Der Amtsarzt achtet auf dasselbe wie andere Ärzte PLUS dass deine Story schlüssig ist und dass es NICHT die plötzlich auftretenden Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall etc vor einer Prüfung sind. Danach wird nicht nur gefragt, Prüfungsunfähigkeit muss attestiert werden und das steht nur drauf wenn man es sagt. Und die sind drauf geeicht Simulanten zu erkennen. Fälle wie deinem haben die nämlich ständig da.

Attest vom HA reicht nicht, der Amtsarzt bescheinigt auch nix nachträglich oder nach Aktenlage. Ausnahme: Jahre andauernde Krankheitsgeschichte belegt durch Arztberichte usw. und nicht nur vorübergehende Krankheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HalloHalloHi
21.06.2016, 14:51

Vielen Dank, Seanna, das ist eine sehr hilfreiche Antwort. Trotzdem aber habe ich mich dazu entschlossen, die Prüfung durchzuziehen.

0

Schau in die Prüfungsordnung, da wird drin stehen, was für Anforderungen an eine ärztliche Bescheinigung gestellt werden.

Schon mal auf die Idee gekommen, dass ein Studium, für das du eine Teilprüfung nicht absolviert kriegst, auch insgesamt für dich nicht das richtige ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HalloHalloHi
20.06.2016, 11:39

Danke für diese Antwort, auch wenn sie nicht wirklich weiterhilft, weil in der Prüfungsordnung nur steht "Das Attest ist von einem Amtsarzt auszustellen"

Danke auch, dass du aufgrund von Halbwissen, das du glaubst, zu haben, da irgendwelche Behauptungen aufstellst, ohne die Umstände zu kennen. Ich kann dir versichern: Dem ist nicht so.

0

Was möchtest Du wissen?