PRT-SPRITZEN oder op bei bandscheibenvorfall ?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Was langfristig eine bessere Wahl ist, kann man leider im Vorfeld nicht sagen. Bei mir haben die Spritzen jetzt nicht gewirkt, und musste tatsächlich eine weitere Operation über mich ergehen lassen.

Der Sinn der Spritzen ist ja,  jetzt mal ganz einfach ausgedrückt, das der Bandscheibenvorfall wieder kleiner werden soll. Das setzen der Spritzen ist nicht ganz einfach. Wurdest du schon darüber informiert wie diese Spritzen gesetzt werden?

Wenn der Vorfall recht "frisch" ist, kann es besonders in jüngeren Jahren helfen, muss es aber nicht. Auf jeden Fall wäre es eine Möglichkeit ohne eine Operation auszukommen, was ja eigentlich immer bevorzugt werden sollte. Nach den ersten Spritzen, ich meine bei mir waren es 4 Wochen jeweils wöchentlich, spürt man ob es erfolgreich ist, oder eben nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hannahevita
18.05.2017, 01:33

Also der Bandscheibenvorfallist jetzt schon zwei Jahre her und es hat sich nichts mit der Physiotherapeuten geholfen.

Ich und mein Betreuer worden schon darüber aufgeklärt aber dadurch das ich schon 9 rückenspritzen die sehr unangenehm waren über mich ergehen lassen musste habe ich nun Angst das diese auch sehr schmerzhaft sind und es trotzdem nichts bringt.

0

Hallo bin in ähnlicher Lage wie du hab vor drei Jahren mit 35 allerdings den ersten Vorfall gehabt und vor einem Jahr 5 weitere. Mir hat man auch PRT verordnet hab aber nach der 2 auf Anraten meines Arztes abgebrochen. Es stellte sich keine Wirkung ein und ich hatte starke Nebenwirkungen.

Hab mir danach mehre Meinungen eingeholt von Neurochirurgen, Orthopäden wegen OP. Die meisten haben mir davon abgeraten.  Konservative Behandlung so Aussage meiner Ärzte hätte bei Bandscheiben Problematik die besten Aussichten. Momentan mache ich eine Schmerztherapie. Am Anfang bekam ich starke Schmerzmittel ( Fentanyl, Pregabador) und habe dann mit einer Schlangengiftenzym Therapie angefangen.Nach circa einem Drittel der Therapie ist es so das die Schmerzmittel reduziert werden konnten und die Prognose gestellt wurde das ich sie wohl auch in absehbarer Zukunft komplett absetzen kann . Ich persönlich merke das es mir deutlich besser geht weniger Schmerzen kann mich besser bewegen bin allgemein wieder aktiver geworden.

Aber im Endeffekt ist alles von Person zu Person unterschiedlich was den einen hilft, hilft dem andern gar nicht. Wünsche dir auf jedenfall gute Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?