Prozesskostenhilfe zusätzliche Rechtsanwaltskosten

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn der Anwalt darüber hinaus noch für Dich z.B. in einer außergerichtlichen Tätigkeit tätig wurde - darf er das.

Im übrigen sind bei einer Bewiligung von PKH die Gerichts- und die eigenen Anwaltskosten gedeckt, nicht aber die Anwaltskosten der Gegenseite.

evtl. wenn bestimmte gebühren nicht von der prozesskostenhilfe gedeckt wurden bzw. das gericht diese abgelehnt hat...kommt aber auch drauf an in welchem rechtsgebiet...sozialrecht eher selten

ansonsten greift außergerichtlich die beratungshilfe, das ist aber abhängig davon, in welchem bundesland du wohnst, ich kenne das aus berlin so, weiß aber, dass es in hamburg die beratungsgilfe in der form wie in berlin nicht gibt

Nur wenn zusätzliche Leistungen vereinbart wurden.

ja wenn du Sachen von ihm machen lässt die ausserhalb eines normalen Verfahrens sind.

Prozesskostenhilfe sagt ja schon das Wort,es ist nur für die Gerichtskosten (Prozess),den Anwalt mußt du selber bezahlen,ich spreche aus eigener Erfahrung.

also wenn der anwalt die beiordnung beantragt und das gericht dem stattgibt, dann werden die entstehenden anwaltsgebühren von der prozesskostenhilfe gedeckt!!!

0

Was möchtest Du wissen?