Prozesskostenhilfe zurückzahlen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du zahlst 10,--€ beim Anwalt und alles andere läuft über das Amtsgericht. Um eine Genehmigung zu bekommen muß man alle Kontoauszüge oder die Bescheinigung vom Amt vorlegen , daß man Unterstützung bekommt. Bin alleinerziehend und habe der Kinder wegen öfters einen Anwalt gebraucht. Oftmals nur zur Sicherheit um auf der sicheren Seite zu sein. Bin Berufstätig und habe alle Ausgaben Miete, Nebenkosten, Versicherung, Autoraten usw. vorgelegt. Es wird vorort ausgerechnet und genehmigt oder abgelehnt. Habe bisher keine Probleme gehabt. Da mein Auto bezahlt ist muß ich mich jetzt um eine Rechtschutzversicherung bemühen, da die Lebensgrenze überschritten ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Regenmacher
14.09.2008, 10:45

Hallo sunscheiin

Hier wurde bereits Prozesskostenhilfe vor 4 Jahren gewährt. Es geht darum, dass die Gerichtskasse prüft, ob zwischenzeitlich ein Lottogewinn gemacht wurde. Und wenn ja, dann müssen die Prozesskosten zurück gezahlt werden.

0

Die Gerichtskasse fordert das Geld doch garnicht zurück!

Die prüfen nur, ob ein Einkommen vorliegt. Und wenn weiterhin ALG 2 bezogen wird muss sie auch nichts bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sunscheiin
14.09.2008, 20:13

Dann müsste ein Insovenz vorliegen. Stecke selbst in einem Insovenz gehe arbeiten und habe Prozeskostenhilfe benutzt. Es gibt kosten wo man zurückzahlen muss, aber nur wenn man falsche Angaben macht. Unzurechtmäßig etwas vom Staat genutzt zu haben.

0

Was möchtest Du wissen?