Prozesskostenhilfe meiner Frau muß ich zurückzahlen?

5 Antworten

Wenn Deine jetzige Frau im Jahre 2008 VKH bekommen hat, dann dürfte die Sache eigentlich längst erledigt sein. Wenn sich innerhalb 4 Jahre nach Rechtskraft des Verfahrens die wirtschaftliche Situation Deiner Frau wesentlich bessern sollte ( Nettoverbleib höher als der Pfändungsfreibetrag) , nur dann muss sie mit einer evtl. Erstattung der Gerichtskosten rechnen, wobei die Prüfung der VKH durch das Gericht sporadisch erfolgt und zum Zeitpunikt der Gewährung der VKH davon ausgegangen wird, dass sich die wirtschaftlichen Verhältnisse der betroffenen Person wesentlich bessern werden ( z.B. bei einem Studenten).

D u musst überhaupt nichts zahlen, weil Du nicht Beteiligter in ihrem Verfahren warst. Deine Frau muss sich nur ggf. einen pauschalierten Lebenshaltungskostenbetrag anrechnen lassen (Hausfrau).

Was hast du mit den Schulden deiner Frau zu tun?

Wundert mich, dass nicht längst Rückzahlung der PKH verlangt wurde...

Wird das Studienkredit als Einkommen bei ALG II mitgerechnet?

ich bin student und arbeite nebenbei und möchte ein Studienkredit nehmen. Meine Frau wartet auf Ihre Ausbildung über der ARGE und bezieht zurzeit ALG 2. Ich als Student bin ich davon ausgeschlossen und wird aber mein Einkommen mitgerechnet. Meine Frage ist, Wird das Studienkredit als Einkommen bei ALG II mitgerechnet??

...zur Frage

Scheidung zum zweiten Mal zurückgenommen...jetzt aber doch die Scheidung...Hilfe!

Hallo, ich versuche die Frage kurz zumachen und zwar... Ich habe zum zweiten Mal die Scheidung ganz zurückgenommen..möchte mich aber jetzt 100% scheiden lassen,ich dachte er würde oder hat sich verändert,und einerseits dachte ich wegen meine Kinder (18,16,6) das sie einen Vater brauchen...aber leider ist er schlimmer geworden. Bin seid Februar 2010 getrennt lebend,auch als ich die Scheidungen zurückgenommen hatte,waren wir weiterhin getrennt,er hatte eigene Wohnung. Habe jetzt am Montag,also morgen einen Termin bei meiner Rechtsanwältin,aber kann nicht bis morgen warten und daher jetzt die Frage. Ich hatte 2 mal Prozesskostenhilfe bekommen ohne Ratenzahlung. Wie läuft es beim dritten Mal,bekomme ich wieder Prozesskostenhilfe? Und da wir ja getrennt waren 4 Jahre...wird die Scheidung schnell oder muss ich wieder warten. Ich hoffe einigermaßen wird mich hier jemand verstehen,merke das ich jetzt durcheinander schreibe.# Bitte um Hilfe. Danke MFG

...zur Frage

Berechnung Prozesskostenhilfe?

HALLO! Ich habe folgende Frage...

Wir haben 3 Kinder. Zwillinge von 12 und ein gemeinsames Kind mit 6.

Die Zwillinge habe ich in die Ehe mitgebracht. Mein Mann hat ausser unserem gemeinsamen Kind keine weiteren Kinder.

Der Kindsvater der Zwillinge zahlt keine Unterhalt. Bisher war er Selbständig und angeblich ohne oder zuwenig Einkommen.

Seit einem Monat ca ist er in einem Beschäftigungsverhältnis.

Habe seit fast 2 Jahren eine Beistandschaft beim Jugendamt eingerichtet. Auch ein Titel liegt vor.

Untrhaltsvorschuss erhalte ich wegen meines Familienstandes verheiratet nicht.

Jetzt soll ich Prozesskostenhilfe beantragen, damit ich nicht auch noch für weitere Kosten aufkommen muss.

Das Jugendamt plant eine Gehaltspfändung, falls er genügend verdient.

Und jetzt die Frage....ich arbeite Teilzeit und habe noch einen Nebenjob.

Wird zur Berechnung der Prozesskostenhilfe auch das Einkommen meines Mannes miteingerechnet?

Oder tatsächlich nur mein Einkommen?

Liebe Dank für RückInfo

Frau Alias

...zur Frage

Ich habe bei meiner Scheidung Prozesskosten bekommen, muss ich damit rechnen, dass ich noch eine Rechnung von meinem Anwalt bekomme?

Ich habe meine Prozzesskostenhilfe dieses Jahr fertig bezahlt und habe nun die Angst, dass noch was auf mich zu kommt. Laut Amtsgericht ist meine Akte jetzt geschlossen. Kann ich jetzt aufatmen oder kommt da noch was?

...zur Frage

Scheidung zurückziehen

Hallo, also habe da mal eine Frage.. Wir leben seid Oktober 2010 in Scheidung und wohnen seiddem auch nicht mehr zusammen,haben einen Sohn,den er einfach mitgenommen hat. Meine Frage ist kann ich jetzt die Scheidung einfach zurück ziehen wenn ich sie möchte, oder brauche ich dafür einen Grund und welche Kosten kommen auf mich zu... Naja ich bekomme Prozesskostenhilfe...ich weiß nicht wie es sich damit verhällt... Denn mein Anwalt sagt es ist besser wenn wir die Scheidung jetzt durchziehen,also ohne Verorgungsausgleich das würde für mich aber doch auch bedeuten das er schön aus allem raus ist...

Danke schonmal im Vorraus....ist nämlich wirklich dringend

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?