Prozesshilfekosten?

3 Antworten

Es heißt jedenfalls, dass du die Hälfte der Kosten, die du laut Gerichtsurteil zu tragen haben wirst, selbst tragen musst und die andere Hälfte von der Prozesskostenhilfe getragen werden wird.

Wie hoch die Kosten sein werden, ist im Voraus kaum zu sagen.

Auf jeden Fall kannst du eine Ratenzahlung beantragen, falls Kosten auf dir hängen bleiben.

Das ist nicht wirklich verständlich. PKH ist absolut. Sie trägt bei Bewilligung immer die vollen Gerichtskosten, die Kosten der eigenen Beweisaufnahme, sowie die eigenen Anwaltskosten, wenn man den Prozess verliert.

Du musst nochmal exakt beschreiben, was dir passiert ist.

und wenn ein Vergleich oder  gewinn des Prozesses  was dann ?

0
@Eumelmonster

Beim Vergleich trägt sie eben anteilig deine Anwaltskosten und die Gerichtskosten. Bei Gewinn zahlt sowieso der Gegner.

0

Frag doch da an, wo dir die Prozesskostenhilfe gewährt wurde. Die kennen sich damit zu 100% aus und können dir das beantworten.

Was möchtest Du wissen?