Provisions-Regelung nicht vorhanden - Kündigung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das klingt für mich aber alles ein wenig suspekt. Zu der genauen Rechtslage sollte man sicher einen Fachanwalt befragen. Das Thema Kündigung ist, wie du schon gemerkt hast, gesetzlich geregelt. Ein Unternehmen, das einen unbefristeten Vertrag anbietet, die Konditionen aber nur für neun Monate festlegt, kommt mir ein wenig merkwürdig vor.

Kann dir aber zur Rechtslage leider keine Hinweise geben. Meiner Ansicht nach sollten Gehaltsfragen von vornherein (ab Vertragsbeginn) bereits abschließend geklärt sein.

Im Augenblick boomt es in der Wirtschaft. Da sollte sich die Provision positiv auf Dein Gehalt auswirken. Meist wird dieses nicht negativ verändert, sondern die Provision drauf getan. In der Regel handelt es sich um 1-1,5 % von dem Umsatz, der Deinen Aufträgen zugeordnet werden kann. Manche machen das aber auch so, dass diese Prozentzahl vom Gesamtumsatz der Niederlassung genommen und dann wiederum prozentual auf die einzelnen Disponenten verteilt wird. Ich fand die Provisionszahlung damals bei meiner Firma nicht so toll. Geht es zum Winter und die Aufträge werden weniger, fällst Du auf Dein Grundgehalt zurück. Andererseits kann es auch ein Ansporn sein, sich um bestehende Kunden zu bemühen bzw. um neue zu kümmern. Dass ein Disponent in der Zeitarbeit nur Provision erhält, kenne ich gar nicht und ist auch überhaupt nicht üblich.

Die Zeitarbeitsfirma hat hoffentlich einen Tarifvertrag. Schaue noch mal in deinen Unterlagen, deinem Vertrag, wie eine Beendigung des Arbeitsverhältnis aussieht.

Wir haben für externe Mitarbeiter einen Tarifvertrag ja.Ansonsten habe ich nach der Probezeit eine Kündigungsfrist von 4 Wochen zum Monatsende. Habe die Befürchtung wenn es um die Provisionsverhandlung geht, dass sie mir ein Angebot machen was unter dem ist was ich jetzt verdiene und mir sagen ich könnte ja auch einen Aufhebungsvertrag unterschreiben. Denke die wollen mich raus haben, bin mir natürlich nicht sicher. Was ist also wenn da keine Nachfolge kommt? Das Festgehalt gilt ja nur für die 9 Monate?

0

bis wann ist denn der arbeitsvertrag an sich?wenn der noch weiterläuft,kann man dir nur innerhalb einer frist oder mit triftigem grund kündigen.

Der Arbeitsvertrag ist an sich unbefristet geschlossen, nur wie oben beschrieben gilt mein Fixgehalt nur für diese paar Monate, danach soll die Provisionsregelung greifen, die noch nicht verhandelt ist.

0
@DocumentX

hast du denn schon mit der firma geredet?meistens weicht die realität der kulanz wegen vom recht ab.die werden auch ein klärungsinteresse haben.

0

Eins dürfte klar sein - wenn eine Provision greifen soll - die übrigens auch als Betriebsvereinbarung vorliegen kann und somit nicht automatisch im AV steht - dann wird dein Grundgehalt um einiges niedirger sein als dein jetziges Festgahalt ...

Freut mich aber, dass auch mal die andere Seite vom Schreibtisch verarscht wird von der ZAF ...

Was möchtest Du wissen?