Proventus AG als Arbeitgeber

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Welche Ausbildung? "Finanzberater" zum Beispiel, ist keine staatlich anerkannte Ausbildung und kein geschützter Beruf-

JT1995 28.10.2014, 19:06

Finanzberater und Versicherungsfachmann. Das Problem ist das dieses Unternehmen einen sehr schlechten Ruf "genießt" und ich mir unschlüssig bin, ob ich nun dort unterschreiben soll oder nicht. Zudem geht man dort nicht in eine Berufsschule sondern besucht regelmäßig Schulungen. Daher bezweifle ich das die Ausbildung qualitativ so hochwertig ist wie beispielsweise die einer etablierten Versicherung. Zudem soll diese "Ausbildung" nur ein 3/4 Jahr dauern.

0
suzisorglos 28.10.2014, 20:35
@JT1995

So ist es! Du erwirbst hier nur eine Mindestqualifikation, um den Leuten draußen Verträge aufschwätzen zu dürfen. Eine Berufsausbildung - etwa vergleichbar mit dem Kaufmann für Versicherungen und Finanzen - ist das bei weitem nicht. Deine Bedenken sind - auch hinsichtlich des Unternehmens - unbedingt berechtigt.

1
Loroth 28.10.2014, 20:38
@JT1995

Wie Novos schon schreibt: "Finanzberater" (ist eine reine Fantasiebezeichnung und hat keinerlei Bedeutung) und "Versicherungsfachmann" sind keine anerkannten Ausbildungsberufe.

Zwar werden die Produkt- und Verkaufsschulungen, die man in besagtem 3/4-Jahr durchläuft, als "Ausbildung" bezeichnet. De facto ist man aber damit auf die Finanzdienstleistungsbranche beschränkt; außerhalb eben dieser nützen die erworbenen "Titel" nüscht, nada, gar nix.

Kann man von Deinem User-Namen schließen, dass Du 19 bist? Dann bedeutet das, dass - wenn Du diesen Weg einschlägst und nach 2, 3 Jahren feststellst, dass Versicherungsverkauf nicht so Dein Ding ist, Du mit Anfang 20 mit ausbildungstechnisch leeren Händen da stehst. Da freut sich nur einer: die nächste Vertriebsorganisation, die so jemanden gerne billig einkauft, weil der schließlich von irgendetwas seine Rechnungen bezahlen und somit verkaufen MUSS.

(Übrigens, nur mal so am Rande: Wenn man (s. Dein UP) davon ausgeht, dass "Versicherungsbranche" und "Leute verarschen" zwangsläufig zusammen hängen, ist die Frage, ob man dort berufliche Fuß fassen will, doch eigentlich schon beantwortet, oder?)

1
JT1995 29.10.2014, 16:06
@Loroth

Danke für deine Antwort und ja, ich möchte dort Fuß fassen weil es mir offen gesagt egal ist, dass ich dort Menschen über'n Tisch zieh. Das machen Banken und andere Unternehmen auch, um ihre Existenz und ihr Kapital zu wahren.

0
Loroth 29.10.2014, 16:38
@JT1995

Ach so. Und ich hab Deine Frage so verstanden, dass Du eigentlich NICHT da hin willst, weil Dir die Sache zu unseriös erschien.

Wenn es natürlich genau umgekehrt ist, nämlich dass Du ´ne Trickser-und-Schieber-Stelle SUCHST, dann: Nix wie hin und unterschreiben!!

1

Hallo,

Du weißt, dass die Firma Ihre Kunden "verarscht" und willst Dich von diesen Leuten ausbilden lassen ?

Gruß

dervagabund

Was möchtest Du wissen?