Protestantische Kommunistische Gemeinschaft?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten


Was meinst du mit "Kommunismus"?

Früher war "Communismus" ein Fremdwort für Gütergemeinschaft. Bis dann Marx und Engels mit dem "Kommunistischen Manifest" die Gütergemeinschaft zu einem Punkt einer "kommunistischen" Ideologie machten, die schon vor über 100 Jahren jämmerlich versagte.

Daraufhin haben einerseits Sozialdemokraten dem Marxismus zu einer demokratischen Bewegung reformiert, und im Gegenzug Lenin in Opposition zu diesen "Revisionisten" den Marxismus auf seine Weise revidiert. Mit der Umbenennung leninistischer Gruppen (Bolschewisten, Spartakisten etc.) in "kommunistische Partei" o.ä. wurde dann Kommunismus synonym zu "Marxismus-Leninismus", solange nicht das unrealistische Ende der Geschichte in den Theorien von Marx bezeichnet.

Immer hin war marx auch Christlich

Im Laufe seines Lebens war er auch mal erzreaktionär ("gegen Communisten helfen Kanonen"), nur bekannt geworden ist er durch sein Wirken, nachdem er von Mose Hess zum Communismus "bekehrt" wurde. Aber da war er schon seit mehreren Jahren ein Feind des Christentums und ist es auch als Kommunist geblieben.

Lenin Orthodoxisch

Er ist als Kind Orthodox erzogen worden. Aber das wars schon. Lenin hat den Satz "Die Religion ist das Opium des Volks" (mit der es sich selbst betäubt) zu "Die Religion ist Opium für das Volk" (wird ihm von den Mächtigen zu diesem Zweck verabreicht) abgewandelt. Und das hat durchaus etwas mit der Rolle der Orthodoxie im Zarenreich zu tun (zu der es unter Putin schon wieder gewisse Parallelen gibt).

Was meinst du mit "protestantisch"?

und Luther selbst sprach immer von der freiheit

Na, etwas genauer geht es schon:

„Ein Christenmensch ist ein freier Herr über alle Dinge und niemand untertan. Ein Christenmensch ist ein dienstbarer Knecht aller Dinge und jedermann untertan.“

Ein Luther, der immerzu von "Freiheit" sprach - das erinnert mich an das Lutherbild der Deutschnationalen im 19.Jh. Dieses Bild ist aber ein wenig einseitig, wie das obige Zitat zeigt (ist übrigens die Kernthese der Schrift "Von der Freiheit eines Christenmenschen").

Und was hat "Freiheit" mit Marxismus-Leninismus zu tun? Es war Lenin, der mit der These von der "führenden Rolle der Partei" aus der Diktatur des Proletariats (also einer Diktatur der Mehrheit über die Minderheit) de facto eine Diktatur über das Proletariat machte, und somit die Grundlage dazu legte, dass Kommunismus und Freiheit zu Gegensätzen wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Kommunismus ist zwar eine gute Idee, wird aber nie funktionieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robbenkk
04.03.2016, 23:15

Aber ich meine mit dem Evangelium würde sich so etwas schnell revolutioniern lassen , oder nicht ? Jetzt nicht nur politisch gesehen . Man würde der kirch wieder mehr zugeben .

0
Kommentar von MehrPSproLiter
04.03.2016, 23:17

Das bekommt man mit der aktuellen Gesellschaft ganz sicher nicht hin

0

Kommunismus ? Wieso nimmst du das Auslaufmodell ? Kapitalismus ist zwar auch nicht sehr viel besser aber die Gegenwart und Zukunft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum nicht, fang an damit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?