Protein Shaks die nicht aufs herz gehen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo! Eher können die Nieren gefährdet sein. 

Nur das kann man langsam echt nicht mehr essen...

So ging es mir mit Proteinshakes als Anfänger - und ich habe damit aufgehört. 

Der durchschnittliche Deutsche nimmt lt. Untersuchungen ca. 150% der für ausgiebige sportliche Aktivität notwendigen Menge an Eiweiß mit der normalen Nahrung auf. Bestätigt auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). Oder : Zitat von Prof. Dr. Ingo Froböse von der Sporthochschule Köln.

Frage : Mit Proteinpulver baue ich schneller Muskeln auf?

Antwort von Prof. Dr. Ingo Froböse :

Falsch, wir brauchen „nur“ 0,8 bis 1 Gramm Eiweiß pro Tag und Kilo Körpergewicht, der Überschuss landet im Fettdepot, schädigt die Nieren. Zum Muskelaufbau reicht eine ausgewogene Ernährung aus<

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich benutze von www.myprotein.de Proteinpulver.

Das schmeckt schon gut aber manchmal ist es schwer zu trinken ohne das es mir ein bisschen fast aus dem Mund wieder kommt weil es manchmal ekelig ist..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum willst du dein Geld aus dem Fenster werfen? Warum brauchst du Proteinshakes? Ein Mann von 100kg Gewicht braucht, egal ob er trainiert oder nicht, ca 60g Proteine pro Tag. Die kriegst du locker mit 3 Mahlzeiten hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crones
15.12.2015, 19:48

Wo hast du diese amüsante Theorie her? Schon der für nicht trainierende Menschen empfohlene Verbrauch liegt bei 0,8-1g pro kg Körpergewicht. Bei trainierenden bei 1,4-2,5g.

Warum sollte deiner Meinung nach der Proteinbedarf nicht mit dem Training steigen? Und warum sollte er so niedrig liegen?

0
Kommentar von Crones
15.12.2015, 20:08

Lächerlich, deutsche, englische und amerikanische Studien und offizielle Empfehlungen sind deutlich höher.

Sogar wenn wir von einer extrem hohen Wertigkeit der Proteine ausgehen sind wir immer noch deutlich über 0,6. Eine absurde Zahl für einen Trainierenden. Ich schätze du trainierst nicht?;)

http://edoc.sub.uni-hamburg.de/haw/volltexte/2014/2487/pdf/BA_Joern_Utermann.pdf

http://www.team-andro.com/proteinbedarf-und-konsum-bei-sportlern-teil1.html

http://www.blv.admin.ch/themen/04679/05108/05869/index.html?lang=de&download=NHzLpZeg7t,lnp6I0NTU042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z6gpJCFfX1,fWym162epYbg2c_JjKbNoKSn6A--

All diese Studien kommen bei einem erhöhten Bedarf an. 0,8-1g für nicht Trainierende und 1,5-2g für Trainierende. Ich gebe zu, das 2,5g eine sehr hohe Zahl ist, in ausnehmen jedoch sinnvoll und von Nöten sein kann. Wer 140g Protein nicht durch natürliche Nahrung decken kann gar ohnehin ein ganz anderes Problem.

0
Kommentar von Crones
15.12.2015, 20:37

Es macht eben keinen Unterschied, ob wir trainieren oder nicht, da unsere Energie von den Kalorien kommt.

Es geht hier nicht um die Energie, somit ist dieser Teil nicht zielführend.

Der Großteil der Muskeln besteht eben nicht aus Proteinen, sonst würde jeder Mensch nach deiner Logik 20,30 kg an Muskeln aufbauen.

Nach meiner Logik? Ich habe nichts bezüglich des Gewichtaufbaus gesagt. Unsachlich.

Was ist mit Säuglingen? Sie verdoppeln in den ersten 5 Monaten ihre Masse und die Muttermilch enthält unter 5% Proteine. Sie nehmen also viel weniger Proteine zu sich als Bodybuilder (relativ gesehen!) und verdoppeln ihre Masse. Wie geht das?

Du willst deine Theorie also von Säuglingen auf Kraftsportler übertragen? Ich bitte dich…die Gewichtszunahme besteht keinesfalls ausschließlich aus Muskeln.

Guten Tag.

0

Was möchtest Du wissen?