Prostitution mit 18? Bitte nimmt die Frage ernst und spart euch blöde Kommentare.

22 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Damit machst Du Dich unter Umständen ein Leben lang erpressbar! Das muss Dir immer klar sein!

Ein Kondom kann reißen und die Gefahr einer Geschlechtskrankheit bis hin zu HIV ist wirklich groß.

Rein rechtlich darfst Du - aber wenn Du das machst, dann achte bloß darauf, dass Du in einem "ordentlichen" Etablisment unterkommst - sprich: Mit Arbeitsvertrag und sozialversicherungspflichtig.

Die Gefahr, dass Du - wenn Du einmal in der "Szene" bist - nicht wieder aus diesem Sumpf herauskommst und (wegen der Erpressbarkeit) immer tiefen in dunkle Geschäfte reingezogen wirst, wäre mir wirklich zu groß.

.

Anders: Was wäre, wenn Du Deinen Eltern von dem Angebot erzählst und ihnen mitteilst, dass Du das Angebot vermutlich annehmen wirst? Würden sie Dich komplett fallen lassen oder würden sie dann vielleicht doch mit einem zinslosen Kredit einspringen?

Ach ja: Und für den Lebenslauf müsstest Du diese Zeit auch irgendwie "beschönigen" - denn da sollte das sicherlich nicht auftauchen.

0

Eher fallen lassen.

0
@katrinsinn

Mist. :-(

Die Idee von Guterwolf ist dann doch nicht schlecht: Sexhotline.

Wenn Du an Prostitution überlegst, dann kannst Du Dir doch vorstellen, Spaß an "sowas" zu haben (auch wenn es so klingt - das ist nicht abwertend gemeint!). Damit hast Du selbst noch etwas mehr Möglichkeiten der Kontrolle und machst Dich nicht direkt verletzlich.

Andere Möglichkeit: Dem Willen Deiner Eltern nachgeben und den Fahrlehrerschein später machen. - Wobei sie vermutlich wollen, dass Du studierst und Dein Traum dann für Jahre verschoben würde ... :-/

0
@Baiana

Genau das wollen die. Ich wäre die erste in unserer Familie,die nicht studiert und dafür würden sie sich schämen. Das haben sie so zu mir gesagt. Warten möchte ich nicht, aber ich werde es mir trotzdem noch einmal überlegen. Danke

0
@katrinsinn

mach das und überleg dir das mit dem Telefon. Da kannst du wirklich viel Geld verdienen und nebenbei noch häkeln...

0
@katrinsinn

grummel - Geh bloß Deinen Weg!

Stark genug bist Du dazu - das hab ich mittlerweile mitbekommen. ;-)

Aber geh einen Weg, den Du auch in 20 Jahren noch vor Deinen Kindern vertreten kannst, bzw. einen, den Du auch Deine Tochter gehen lassen würdest.

Versuch es eher über einen Kredit oder überleg Dir, was Du an persönlichen Dingen verkaufen kannst (CDs, Konsole, Fernseher, Kram, den Dir Deine Eltern geschenkt haben und auf den Du sch... usw.). 3000-5000 wirst Du so nicht zusammenbekommen, aber zumindest einen Teil davon. Schränk Dich extrem ein und versuch mit der Fahrschule eine Ratenzahlung auszumachen.

Zeig es Deinen Eltern! ;-)

0

Mach es. Von wegen Körper verkaufen, jeder der eine dienstleistung anbeten verauft seinen Körper und wenn du kein problem hast dich auszuziehen ist es eine Arbeit wie jede andere aber auch nur unter den umständen die du beschreibst.

hier gibt es ja nur "experten". alle schimpfen darüber und niemand geht hin. da frage ich mich nur, wovon lebt eie frau dann, wenn sie diese arbeit macht. also seit 2002 ist prostiuierte ein ganz normaler job. das bedeutet, es gibt krankenversicherung und man zahlt steuern. was man im tv sieht ist auch schon überholt, denn inzwischen arbeiten die meisten frauen auf eigene rechnung und somit liegt der verdienst oft bei weit über 6.000 euro. mit welchem job verdient man auf legale art und weise mehr als 6.000 euro netto? die meisten normalen berufstätigen haben in der regelkaum 25 prozent davon. bevor jetzt irgendwelche leute fragen woher ich das weiss, ich habe selber die letzten 10 monate in einer terminwohnung gearbeitet und ich werde weiter arbeiten. ich habe in der regel 2 - 3 dates täglich und manchmal auch übernachtungen. preise beginnen bei 100 euro pro stunde. selbst im schlechtesten monat von den letzten 10 monaten war ich nicht unter 6.000 euro. im besten monat hatte ich sogar etwas über 10.000 euro. davon gehen dann ca. 350 euro monatlich an die krankenversicherung, ca. 1.000 euro für werbung und miete und noch etwa 600 euro für essen, da man meistens nur ins restaurant geht, oder essen bestellt. klar ist der job nicht immer einfach, aber mir ist in 10 monaten nicht ein kondom geplatz oder etwas in der art. ausserdem wer garantiert euch, das euer freund/ehemann nicht selber gerade von einer erotikdienstleisterin kommt und euch ansteckt? ist freundin/ehefrau sein dann nicht genauso gefährlich? also ich würde diesen job jeder zeit wieder anfangen und es ist für viele die einzige möglichkeit sich träume und wünsche zu erfüllen. wenn ich im laden mein neues kleid bezahle, sieht niemand wie ich das geld verdient habe. solange man diesen job nicht in seiner heimatstadt macht, ist das risiko "entdeckt" zu werden von familie oder bekannten nahezu null. 90% der männer die diese dienste in anspruch nehmen, sind verheiratet und wollen meistes einfach nur etwas, was es zu hause nicht gibt. klar is es kein job der super in einen lebenslauf passt, aber wenn man den job macht und nicht auf den kopf gefallen ist, kann man ohne probleme genug sparen um nach einiger zeit in die selstständigkeit in einem anderen bereich gehen. dann braucht man auch keinen lebenslauf schreiben für eine bewerbung. so, welcher mann noch nie solche dienste in anspruch genommen hat darf mich jetzt steinigen und die frauen die für ihren mann die hand ins feuer legen möchten, dürfen auch steine werfen. alle anderen sollten einfach einmal nachdenken. und wenn du irgendeinen tipp brauchst KATRINSINN, kannst du mich gerne fragen.

Was möchtest Du wissen?