Prostata BPH

2 Antworten

Ich hatte seit vielen Jahren Schmerzen in der Prostata und Probleme beim Wasserlassen. Es wurde eine chronische Prostataentzündung diagnostiziert. Mein Arzt empfahl mir vor mehr als 20 Jahren, so oft wie es geht zu Ejakulieren. Er meinte, dass das Sekret ständig aus der Prostata entfernt werden muss, denn altes Sekret löst Entzündungen aus. Ich sollte möglichst viel, auch über Selbstbefriedigung, die Prostata leeren. Es war ein sehr guter Rat, den ich seitdem regelmäßig (täglich) befolge. Ich bin jetzt vollkommen schmerzfrei und kann diesem Tipp nur weitergeben. Vielleicht solltest du deinen Arzt darauf hin mal ansprechen.

Die Sache ist total nervig. Sonst musste ich alle 2 Stunden zum Klo und seit einer Woche ist es viel weniger geworden, Ich habe mal eine Zeit lang Granufink genommen aber die bekamen mein Magen nicht. Erst will man weniger Pinkeln und jetzt wo man weniger muss macht man sich ein Kopf das es nicht mehr so oft ist. Außer wenn ich Nachtschicht habe und dann nach Hause komme und schlafen will dann muss ich alle 1-2 Stunden aber da kommt höchstens 100-150 ml somit bekommt man nur 4 Stunden Schlaf. Meine Psyche ist total kaputt und zum Urologe kann ich erst am 06.09 weil der jetzt in Urlaub ist. Das kann bei meinem Kopf so sein das wenn ich da gewesen bin und der nichts feststellt das dann alles wieder normal ist. Außer das ich ab und zu Rückenschmerzen habe . Gruß Manni

0

Hallo Shaya müsste man dann aber nicht schmerzen haben. Ich habe überhaupt keine Schmerzen auch nicht beim Wasserlassen. Muss aber sagen das meine Psyche im Augenblick total im Keller ist. Ich schaffe es mich mit sowas total runter zuziehen. Danke Manni

Soweit ich weiß, hatte mein Mann keine Schmerzen. Nur das Wasserlassen ging immer schlechter. Dann ist er zum Arzt, der hat dann versucht einen Katheder in die Harnröhr zu schieben - dass ging aber schon nicht mehr.

Bei ihm hatte das überhaupt nichts mit der Prostata zu tun!!!! Er hatte Blasensteine!

Mach dir bitte keine Gedanken, so schnell kann da nichts passieren. Du warst ja erst im letzten Jahr zur Vorsorge. Trotzdem solltest du zum Arzt gehen und das untersuchen lassen, vielleicht ist ja auch bei dir nur ein Steinchen im Weg....

0
@kadija0815

Danke für dein Antwort das beruhigt. Werde im September die Vorsorge machen und dann alles abchecken lassen.

Gruß Manni

0
@lmkrmanni

Das ist schön.

Dann steht einem schönen Wochenende für dich, ja nichts im Wege!

LG shaya

0

Wer hat positive Erfahrung mit einer Darmspiegelung aufgrund von Krebsvorsorge?

Meine Gynäkologin hat mir bei der Vorsorge zur Darmspiegelung (Krebsvorsorge) geraten. Da diese wohl mit Risiken verbunden ist, wäre ich froh, wenn ich von betroffenen hilfreiche Informationen und Beriche bekommen kann, um eine sinnvolle Entscheidung treffen zu können.

In der Schwangerschaft wurde mir zu einer Fruchtblasenuntersuchung geraten, was ich verweigert habe. Ich bekam mit Yoga und bewußtem Leben mit 40 eine wunderbare Tochter durch eine schnelle und komplikationsfreie Geburt.

Interessanterweise war der Gynäkoöoge damals sehr erfreut, dass ich mich gegen diese risikoreiche Untersuchung entschieden habe.

Ich bin kein begeisterter Anhänger der Schulmedizin. TCM und andere alternativen Gesundheitsförderer liegen mir da schon eher.

In meiner Familie hatte bislang niemand Krebs.

Wie würden Sie sich an meiner Stelle entscheiden?

Danke für Ihren sicher hilfreichen Kommentar.

...zur Frage

Kennt jemand einen Arzt der erfolgreich eine Nebenhodenentzündung behandelt hat?

Habe seit ca 3 Monaten eine Nebenhodenentzündung und suche einen Arzt der schon mal erfolgreich so eine langwierige behandelt hat. Alle anderen möglichen Diagnosen wurden bereits ausgeschlossen (Leistenbruch oder Krebs an Blase, Darm oder Prostata) einmal Mrt, mehrfach Ultraschall an Hoden und Leistengegend (ohne Ergebnis). Drei Antibiotika Kuren habe ich durch mit unterschiedliche Medikamenten. Momentan nehme ich nur Lyrica und novalminsulvon. Teilweise geht es mir recht gut, bei Belastung wird es schlimmer, an Arbeit ist nicht zu denken da ich ständig hin und her laufen muss. Das kann nicht ewig so weiter gehen. Nächste Termine, in einer Woche Androloge und in zwei zum Osteopathen... Falls jemand einen kennt der einen kennt, bin für jeden Tipp dankbar ;-)

...zur Frage

Prostata Krebs? Verstehe die Diagnose nicht wegen den Fachwörtern

Hallo mein bekannter hat eine Vorlage für den weiterbehandelnden Arzt vom Krankenhaus bekommen wo steht:Diagnose: PCA cT4 N+ M1b Gleason score 5+4Therapie: Transrektale Prostatastanzbiopsie CT-Abdomen, Thorax, Schädel. Bisphosphonat-Therapie. Radio-onkologische VorstellungHistologie: 1. bis 6.: Tumormanifestation eines gering differenzierten Adenokarzinoms (Gleason 9 = 5 (cirka 60%)+4) mit Lymph- und Hämangiosis carcinomatosa sowie namentlich in 1. Nachweis von Perineuralscheidenwachstum (Stanzzylinder, klinisch: 1. Apex rechts, 2. Mitte rechts, 3. Basis rechts, 4. Apex links, 5. Mitte links, 6. Basis links). Prof. Dr. med. H. Herbst, FRCPath, OA Dr. med. Stefan Gardziella

Sie stellten den Herrn x mit gesicherter Knochenmetastasierung, Schmerzsymptomatik und einer PSa-Erhöhung auf 100 ng/ ml zur weiteren Diagnostik und Therapieeinleitung vor.s erfolgte die histologische Sicherung eines Gleason score 9-Karzinoms. Wir leiteten eine flare up-Prophylaxe in Vorbereitung auf eine GnRH-Analogon-Therapie ein, verabreichten die erste Gabe Zometa und stellten die Schmerzsymptomatik medikamentös mittels nichtsteroidaler Antirheumatika ein.

Kann mir bitte aus diesen Fachchinesischen Dschungel raushelfen?

...zur Frage

PSA-Wert bei Blut um das fünffache erhöht

Eine Frage an Mediziner unter euch: Was kann es bedeuten, wenn bei einem 64jährigen Mann, dabei handelt es sich um meinen Vater, bei einer Routineblutuntersuchung der PSA-Wert um das fünffache erhöht ist? Er befürchtet Prostata-Krebs... Kann das sein?

...zur Frage

was ist wichtiger? Blutwerte oder Ultraschall bzw. Facharzt-Untersuchung? LEBERWERTE?

Hallo,

also bei den meisten Blutwerten handelt es sich ja meistens nur um Anhaltspunkte oder Hinweise. z.B. der PSA-Wert alleine kann nur einen Hinweis auf Erkrankung der Prostata geben, wirklich Aufschluss gibt, aber erst eine Facharzt-Untersuchung bzw. Ultraschall usw... Also es kann, wenn Beschwerden vorhanden sind, auch eine Erkrankung vorliegen, auch wenn der PSA in der Norm ist.

Stimmt es aber, dass es bei den Leberwerten genau andersrum ist?? Also, dass dort die Blutwerte mehr aussagen als Ultraschall? Folglich wenn die Leberwerte (GPT, G-gt, GOT) im grünen Bereich sind, dann geht es auch der Leber gut und man muss keine weiteren Untersuchungen machen. Die Frage stellt sich, da die Leber ja im stillen leidet, also so gut wie keine Schmerzen verursacht und da ich immer mal wieder Kontrolluntersuchungen machen muss, aufgrund von Medikamenten. Also wenn alle Leberwerte Ok sind, dann geht es auch der Leber gut, oder?

...zur Frage

Schmerzen, schweißausbrüche und brechreiz beim sche*ssen?

Ich war heute auf dem klo und musste mal groß. Dann kam nur so durchfall. Währendessen hatte ich dann schmerzen rund um den schließmuskel und hatte das gefühl als müsste ich brechen. Ich habe auch extrem geschwitzt. Ich hatte das nur einmal zuvor und bin M13. Was könnte das sein? Jetzt geht es mir wieder gut. Das ganze hielt ~10 minuten an.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?