Promovierter Chemiker?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

> Eine Großstadt wäre mir lieber als eine kleine

Und Du wohnst jetzt in Berlin - dann wäre ja wohl jede andere Stadt für Dich eine Kleinstadt. Ausnahme München - aber da sind die Mieten recht hoch.

Du liebst Großstadt, Du lebst in Berlin - da rate ich Dir zu einem Studium in Berlin.

> Mir macht es wirklich nichts aus 10 Stunden am Tag im Labor zu sein

Das ist gut, denn das wirst Du auch müssen - ganz egal, an welcher Uni Du studierst. Und am Wochenende lernen, weil Du dazu ja in der Woche nicht gekommen bist. Nicht jedes Wochenende - aber häufig. Auch das ist unabhängig von der Uni bzw. vom Studienort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf dich haben sicher alle nur gewartet!

Auf 1, där nich einn füllerfain Saz auf die Käthe bringt und andere Fragt, ob dass guht iss.

Vielleicht schaffst du dein Abi und das Studium, aber wenn, dann einsam. Es wird sicher einige blonde Komilitonnen geben, aber so blond ist kaum 1.

Wer die Erkenntnis liebt, hat die Liebe erfahren. Das ist nicht mal eine Gewähr dafür, dass er diese Liebe auf andere Bereiche übertragen kann.
Viele Wissenschaftler sind Autisten, oder jedenfalls häufiger als im Singkreis der Kirchengemeinde.
Aber das schmälert nicht ihr Gespür:
Karrieristen sind leicht zu entdecken und gern zu verachten.

Daneben kannst ´du deinen Weg finden, aber die Unterstützung kommt entweder von dir oder von außen. Ganz sicher nicht von Komilitonnen.

P.S. Und wer Fehler findet, der vermute eine Absicht.
P.P.S. Hier ist sowieso der falsche Ort. Die Experten hier sind "ehrenamtlich" tätig, und davon abgesehen wohl weit über deinem Niveau. Dass sie teils deutlich über meinem sind, ist kein Problem. Weil ich ab und zu mal eine Kleinigkeit besser im Gedächtnis habe, und weil Besserwissen gar kein Kriterium ist. Wenn der andere es besser weiß, habe ich wieder mal etwas gelernt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
momo123momo 18.02.2016, 21:50

Ich versteh nicht was dein Problem ist ... Oder was du überhaupt willst!

0
ThomasJNewton 18.02.2016, 22:07
@momo123momo

Ich versteh nicht

Genau das ist eine Aussage über dich.
Du verstehst nicht.
Und ich habe kein Problem.
Und ich will auch nichts, jedenfalls nicht von dir oder von deiner Frage.
Nicht mal von dieser Plattform, denn ich gebe und erhalte (sehr viel) ohne Absicht.

Du wirst verstehen, wenn du mit Menschen zusammen bist, die das Wissen lieben. So blöd das sein mag, und wie wichtig.

Karrieristen mag niemand, nach meiner Erfahrung. Und da sind auch Liebende nicht neutral, auch wenn man sie Nerds nennt. Sie werden dir jeden Knüppel zwischen die Beine werfen, den sie finden.

Und ich werfe einen hinterher, wenn du dann noch stehst.
Noch deutlicher muss ich wohl nicht werden?

2
HelloMaryLou 23.02.2016, 10:52
@ThomasJNewton

Relax. Anscheinend hat der/die Kandidat/-in ja auch Interesse an Chemie. Auch wenn die Fragehäufigkeit nach Gehältern doch sehr auffällt. Und das wo man das einfach googeln kann, bzw. bei den Statistiken der GDCh einfach nachgucken kann. Mit der Kombinationsgabe kommt man in Chemie eh nicht weit. Da machen die fehlenden Physik und Bio GKs auch nix aus. Aber vielleicht will hier ja einfach jemand provozieren.

0

Arbeitsmöglichkeiten: Ich denke, als ganz normaler Chemiker ist man breiter aufgestellt, man kann in ganz verschiedenen Branchen arbeiten. Aber wenn man Lebensmittelchemie studiert, dann ist man wahrscheinlich ein Stück weit auf diesen Sektor festgelegt.

Aber es geht auch immer darum, was Dich interessiert. Ein Bekannter von mir hat von Chemie auf L-Chemie gewechselt und war ganz begeistert, wie vorsichtig dort im Labor hantiert wird (also keine Verätzungen mehr etc.). Das ist jedoch lange her.

Überleg Dir doch, womit Du gerne im Labor arbeiten möchtest. Sind das wirklich meist Lebensmittel? Oder findest Du Katalyse und solche Sachen auch spannend?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann ist eher die Frage wie weit du weg willst. Berlin ist sicherlich kein schlechter Standort. Aber auch Dresden und Leipzig haben einen großen Chemiebereich. Für Potsdam müsstest du nicht mal umziehen und München wäre eine ganz neue Welt.  Die Frage ist eher wohin du persönlich willst. Gut sind die alle und OC ist sowieso Pflichtprogramm (auch wenn OC an der Uni anders ist als es sich die meisten Schüler vorstellen). Kannst dich ja mal in den Chemie Fachschaften in deiner Nähe beraten lassen.  Die machen gerne Studienberatung und dann hast du da mehrere Studis sitzen, die dir genaustens Einblick in ihre Welt geben können. Die Grundfächer sind eh überall gleich, aber du kannst nachfragen, wo die Uni ihren Schwerpunkt setzt und ob man zwischen Fächern wählen kann. Sowas findest du bei den meistens Unis auch online als Studienverlaufsplan o.ä.

Vielleicht ist ja eine Uni interessant für dich, wo auch Lebensmittelchemie angeboten wird. Ich kenne viele die oft zwischen Chemie und LC hin- und hergewechselt sind.  In den ersten Jahren war das kein Problem, da man eh alles zusammen hatte.  Aber das musst du einzeln bei den Fachbereichen nachfragen. Auch da kann dir die Fachschaft helfen. Der Hauptunterschied bei LC ist, dass es mehr Fächer wie z.B. Verfahrenstechnik für Lebensmittel gibt. Auch im Hinblick darauf, dass die meisten LCler mit dem Staatsexamen enden und nicht mit einer Promotion.  Das wäre dann ja eher gegen deinen Plan. Mein Tipp: lass dich persönlich in den Unis deiner Wahl beraten.  Dabei erfährst du sehr viel und du bekommst rasch ein Gefühl ob du die vorstellen kannst da zu arbeiten und zu leben.

ach ja: NC ist bei Chemie meist irrelevant,  bei LC leider nicht. Die aktuellen Zahlen kenne ich aber nicht. Ansonsten studierst du halt ein Semester Chemie und wechselst dann NC frei zu LC.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Uni ist für den bachelor relativ egal aber in Berlin hab ich grhört muss man während den Semesterferien im Labor stehen ind hat sonst auch während des Semesters ziemlich ausgelastet sein aber das bietet dann natürlich auch eine relativ gute Prüfungsvorbereitung. Guck mal bei studis online da findest du bestimmt einige die dir mehr sagen können zu Berlin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
steinpilzchen 18.02.2016, 14:36

aber achtung da werden dir wahrscheinlich einige abraten

0

Hallo also ich kann die Rostock empfehlen. Ich bin hier mit dem Chemiestudium sehr zufrieden. Die Kurse sind nicht so groß, weshalb ein sehr persönliches Verhältnis mit den Professoren zustande kommt. Außerdem haben wir hier das IOW und das Leibnitz Institut für Katalyse neben der Uni. Die Praktika finden während des Semesters statt. Also hat man in der Vorlesungsfreienzeit nur die Prüfungen. Dann haben wir hier noch den Strand und die Ostsee.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aber gerade kleinere Städte sind wesentlich mehr vom studenischen Leben gezeichnet und können auch gute Unis haben - ich hab' mich damals in Würzburg sehr wohl gefühlt und Freiburg oder Heidelberg haben auch was für sich...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?