prokastinieren

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich neige auch ein wenig dazu ... im Büro erledige ich alles sofort und korrekt. Aber daheim - ohje ...

Sofern du allein wohnst, versetze deine Wohnung einmal in einen aufgeräumten Zustand. Ausser dir wird niemand etwas anfassen. Dann überlege dir bei jedem Handgriff gut, was du verstellst/schmutzig machst/heraus nimmst. Gewöhne dir an nach Gebrauch alles dorthin zu legen, wo es lag.

Bei Briefen zwinge dich, sie am Tag des Eingangs zu öffnen und auch zu beantworten/bearbeiten/ im Ordner abzulegen - als Belohnung kannst du lesen, am PC sitzen oder Fernsehen (deine Lieblingstätgkeit halt) vorher NICHT!

Und am Ende sag dir, dass du eben ein eher chaotischer Typus Mensch bist - akzeptieren lässt einem einen gewissen Freiraum: ich KANN es tun, MUSS aber nicht unbedingt - das hat bei mir Horizonte geöffnet.

Und letztlich mach eine Therapie, wenn es dich allzu sehr belastet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In dem man sich feste Ziele setzt, welche man nicht zu gewissen Uhrzeiten festlegt sondern zum Beispiel Wochenweise. So kannst du dir die Zeit frei einteilen. Ein bisschen Disziplien gehört allerdings dazu und vorallem der Selbststolz vorgenommene Ziele zu erreichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zeitlimits setzen. Jetzt trinke ich noch einen Kaffee und genieße das und um Punkt 14.00 Uhr (Beispiel) fange ich an, dies oder das zu machen. Dinge auf eine To-do-Liste setzen, sich nicht zu viel für den einzelnen Tag vornehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In dem Du Dich ausschließlich mit Dingen beschäftigst, die Dich interessieren bzw. die für Dich bedeutsam sind. So wie der junge Mann im Video.

Eine gute Note zu bekommen wäre für Dich nicht bedeutsam, sondern nur für den Lehrer. Er muss Dich schließlich bewerten und Zahlen zwischen 1 und 6 ins Klassenbuch schreiben.

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

werbinichbinwer 28.06.2013, 15:00

In der schule ist es mir nie aufgefallen. Man bekommt eben alles vorgesetzt. Jetzt muss ich mich selbstständig auf Klausuren vorbereiten und meine Zeit managen. Klar sind immer Themen dabei, die mehr oder weniger interessant sind. Leider habe ich generell ein riesiges Problem damit mit der Arbeit zu beginnen.

0
Kuhlmann26 28.06.2013, 15:39
@werbinichbinwer

In der schule ist es mir nie aufgefallen. Man bekommt eben alles vorgesetzt.

Genau da liegt das Problem; dass habe ich gemeint. Du wirst 10 bis 13 Jahre dazu erzogen, Dinge zu tun, die Andere Dir vorschreiben. Wie soll man da lernen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Du machst halt etwas, was nichts mit Dir und Deinen Interessen zu tun hat. Du schreibst Klausuren für irgendwelche Abschlüsse (das ist jedenfalls meine Vermutung). Ich kann Dir aber schon jetzt garantieren, dass Du mit Abschlüssen keinen Lebensunterhalt verdienst. Dazu brauchst Du definitiv Fähigkeiten. Die hast Du auch. Aber ist Dir bewusst welche?

Das ist das Gute im o. g. Video. Der junge Mann durfte sich ausprobieren. Er musste nicht für Zensuren lernen und er kennt zumindest die Richtung, wo er hin will. Da macht es auch nichts, wenn es anstrengend wird und Probleme werden zu Herausforderungen.

0
werbinichbinwer 28.06.2013, 16:24
@Kuhlmann26

Hm ok. Ich glaube du hast mich etwas missverstanden. Zurzeit studiere ich informatik im vierten Semester an einer großen TU. Im Prinzip ist das genau das was ich machen will. Das Problem ist, dass sich nach genannten schulischen erfahrungen, genau diese fehlende Eigeninitiative zum bedenklichen Aufschieben von Protokollen, etc. entwickelt hat. Hätte ich keine Lerngruppe, würde ich wahrscheinlich nichts tun. Ich dachte, dass viele dieses Problem kennen und praktikable ansätze zum "in den Hintern treten" gefunden haben. Sinnvoll ist das Thema allemal und Interessant eigentlich auch.

0
Kuhlmann26 28.06.2013, 16:59
@werbinichbinwer

Ok. Jetzt habe ich verstanden. Dann bleibt von all dem was ich geschrieben habe, dass die Schule in großen Teilen die Ursache für deine jetzige Situation ist. Ich glaube wirklich, dass das selbstbestimmte Lernen - praktiziert von Kindesbeinen an - Dich automatisch zu dem hinführt, was Deine Leidenschaft ist. Wenn Du Deinen, ich meine wirklich Deinen ureigenen Weg finden darfst, also wenn man Dich diesen Weg gehen lässt, ohne sich einzumischen, kommt man nicht in von Dir beschrieben Situation.

Für mich ist André Stern der Inbegriff für dieses Vorgehen. Ein heute 42 jähriger Mann, der das Glück hatte keinen einzigen Tag seines Lebens in einem Schulgebäude verbringen zu müssen (weil es in Frankreich keinen Schulzwang gibt). Seine Eltern hatten verstanden, dass es bei Kindern nicht um Erziehung geht, sondern um Beziehung. Was für ein Glücksfall. http://www.youtube.com/watch?v=EQDjOj4q6to

0
adianthum 28.06.2013, 15:00

Sehr schlechter Rat...

Solche Schulen gibts leider viel zu wenig. Und das geht auch nur, solange man fremdversorgt wird.

Als Erwachsener kann das Aufschieben unangenehmer Pflichten locker mal in Obdachlosigkeit enden...

1
Kuhlmann26 28.06.2013, 15:25
@adianthum

Als Erwachsener kann das Aufschieben unangenehmer Pflichten locker mal in Obdachlosigkeit enden...

Was malst Du denn für Horrorszenarien an die Wand? Ob Deine Pflichten unangenehm sind, kannst Du doch beeinflussen und was hat das mit Obdachlosigkeit zu tun?

0
adianthum 28.06.2013, 22:07
@Kuhlmann26

Nein das kann man nicht immer.

Es gibt Menschen die schieben z.B. ihren Papierkram auf, bis alles über ihnen zusammenbricht. Fängt z.B. an mit Briefen die vom Finanzamt kommen, die irgendwann nicht mehr geöffnet werden weil sie die Forderung nicht bezahlen können, dann werden die anderen Rechnungen nicht mehr geöffnet...usw.

Prokrastination ist auch eine Form der Verdrängung. Manche Menschen "beherrschen" das bis zur Sebstverleugnung. Prokrastination ist krankhaft und führt dazu, dass die Person sich selber Schaden zufügt.

Die Abgeschwächte Form, die keine wirklichen Schäden hervorruft, ist die chronische "Aufschieberitis", aber diese Leute gehen den Kram an, bevor sie kopfüber gehen. Sie zahlen Strafen und nehmen auch andere Unannehmlichkeiten in Kauf, tun das Notwendige aber letztendlich.

0

Kannst du mir sagen was dass ist, ich habe das Wort noch nie gehört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

werbinichbinwer 28.06.2013, 12:32

zwanghaftes pflichten aufschieben. Ist ein verbreitetes Phänomen

0

lustig, jetzt weiß ich, wie sich mein problem nennt - den ausdruck habe ich noch nie gehört.

jemand, der damit wirklich probleme hat, braucht psychologische hilfe.

sonst würde es ja reichen, einem messi zu sagen : "räum auf + wirf weg!"

ich kenne dich nicht und kann dir daher kaum gescheite tipps geben, außer den bereits hier genannten. und ich weiß auch nicht, wie extrem das ausgeprägt ist.

kannst du das nicht mal mit freunden besprechen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?