programmatische Aussagen Liebknechts

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

"die Ordnung des Proletariats" - das ist auch grammatisch unbeholfen aus Leidenschaft.

Er wollte die "Herrschaft der Proletariats" ausrufen, eine kommunistische und auch eine sozialistische und damals auch sozialdemokratische Forderung. Damals hat man noch nicht gewußt, daß dabei eine Diktatur wie in der DDR bei rauskommt.

Das heißt, alle Stände sollten gleichgemacht werden, Adel abgeschafft, (was auch geschehen ist, es gibt in Deutschland seither keinen Adel mehr!), Kaiser abgeschafft, alle Menschen gleichberechtigt.

Das Wort "Stämme" hat er wohl als so eine Art Oberbegriff verwendet für alle Stände (3, nämlich Adel, Bürger, Arbeiter) und alle Familien (der Adel legt Wert auf Familien-Stammbaum), Gruppierungen, politische Richtungen usw. Bedenke, er war sehr leidenschaftlich, euphorisch, hatte wohl nicht jedes Wort 100%ig unter Kontrolle. Die Kaiser und Könige zählen sich auch in Familiennamen. "Die Stauffer" usw.

Liebknecht wollte Demokratie. Die ausgebeuteten Arbeiter sollten im Staat genau so viel zu sagen haben, wie alle anderen, die Unternehmer z.B. Auf diese Weise, so war die Hoffnung, könnte "das Proletariat" endlich Politik gegen die Ausbeutung machen, also anständige Löhne, Krankengeld, Urlaub, Kinderarbeit verbieten, Beteiligung am Profit etc.

Der ehemalige Adel und "Die Ausbeuter" (Unternehmer) würden sich dann dem Willen des Volkes unterwerfen müssen. Das ist Gerechtigkeit.

Frag konkreter bitte! Welche Aussage? Welches Problem hast du damit?

minzi94 02.11.2011, 19:51

er sagt in seinem ausruf " ...ich proklamiere die freie sozialistische republik, die ALLE STÄMME UMFASSEN SOLL..." stämme?

und weiter: "... und eine neue staatliche ordnung des proletariats zu schaffen..." ???

das mein ich so hauptsächlich.

0

Was möchtest Du wissen?