Programm zum Bücher digitalisieren gesucht (Scannen > PDF Ausgabe), Tipps?

5 Antworten

Ich habe das vor kurzem mal gemacht.
Es war zwar "nur" ein Taschenbuch aber trotzdem so richtig viel Arbeit.

Ich denke das beste ist es, wenn du die Seiten in Text konvertierst, nach bearbeitest und erst dann als pdf speicherst.

So habe ich es gemacht, immer 2 Seiten eingescannt, in Text konvertiert und gespeichert. In einem 2. Schritt dann alle Seiten nach bearbeitet.

Das muss man nämlich deshalb machen, weil es in der Mitte zwangsläufig zu Scanfehlern kommen kann. Es wird z.B. aus einem h ein b oder aus einem e ein c usw. Der Hintergrund wird zu Mitte hin immer dunkler, nicht mehr weiß. Aber das wirst du dann alles sehen.

Ich habe einen HP Scanner, da ist eine OCR Software dabei. Es gibt aber auch welche als Shareware, z.B. hier:

http://www.chip.de/downloads/FreeOCR-PDF-Scan-und-Texterkennung_46572905.html

Musst du einfach mal ausprobieren.
Wie schon geschrieben, es ist verdammt viel Arbeit, aber am Ende hast du ein sauberes PDF E-Book

Das geht eigentlich mit den meisten Scannern. Bei den Canon Druckern ist ein Scan-Programm mit dabei. Da kannst du einstellen, dass alle gescannten Seiten in einer PDF-Datei gespeichert werden.

Bei meinem Scanner ist eine solche Option nicht vorgesehen. Deswegen suche ich ein eigenständiges Programm dafür.

0
@endli8s

Ich meinte natürlich Canon Scanner und nicht Drucker.

In welchem Format werden deine Scans denn abgespeichert, bzw. in welchen verschiedenen Formaten kannst du abspeichern?

0

Unter Windows: natuerlich mit Adobe Acrobat, also nicht mit dem Reader, sondern mit der 'Vollversion'. Die eigentliche Scanner-Software muss natuerlich die fuer den Scanner sein, die wird dann automatisch gestartet und die Scanergebnisse in den Acrobat eingelesen. Der macht Dir die kleinsten PDFs.

Unter Linux: Xsane und OpenOffice bzw. LibrePffice

Was möchtest Du wissen?