Programm verkaufen

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Spenden sind ein Umstrittener Begriff... dazu kommt die Frage ob es eine Gewinnabsicht gibt oder nicht. So oder so musst du eine entsprechende Buchhaltung führen (um eben beweisen zu können das es dir dabei nicht ums Geldverdienen gegangen ist) und dann kannst du gleich auf Nummer sicher gehen und ein Gewerbe anmelden.

Die Aussage von Paul1960 macht für mich keinen Sinn. Mit dem Testen hat das überhaupt nix zu tun. Wichtig ist ausschließlich ob du damit Geld verdienst. Wenn du nur ein paar Mark einnimmst aber ähnlich hohe / höhere Kosten hast und die Software gartis anbietest, die Nutzer dich aber Finanziell Unterstützen KÖNNEN (nicht müssen) dann dürfte das laufen. Man sollte das aber trotzdem vorher mit dem Finanzamt (erst Tel. und dann schriftlich) oder dem Steuerberater abklären...

Spenden haben nie eine konkrete Gegenleistung. Daher ist bei dir die Verwendung dieses Begriffes falsch. Du nimmst wiederholt Geld gegen Leistung mit der Absicht, dass ein - wie groß auch immer - Gewinn hangen bleibt. Das ist Gewerbe und gleich mit Beginn der Tätigkeit anzumelden.

Hier handelt es sich für Geld gegen aeine Leistung. Auch eine freiwillige solche Zahlung ist keine "Spende", sondern eben Geld für Leistung.

Da es fortgesetzt passiert, ist es ein Gewerbe. ALso: Gewerbe anmelden und für das Finanzamt Einnahmen minus Ausgaben ordentlich ermitteln.

hmm am besten beim gewerbeamt nachfragen,sicher ist sicher! glaube nicht dass nur weils im test ist,es nicht angemeldet werden muss,denn du machst ja geld damit!!

Biete doch eine Testversion kostenlos an. Wenn das gut ankommt und die ersten Bestellungen reinflattern, gehst du einfach zum Amt, meldest dein Gewerbe an und darfst Rechnungen verschicken.

Wenn das Tool für Pravateanwender gedacht ist, dann ist die Kleinunternehmerregel sinnvoll. Damit hättest du keine Umsatzsteuer abzuführen und nur am Jahresende eine Gewinnermittlung per EÜR abzuliefern.

Danke für deine Antwort, das klingt gar nicht schlecht. Ich werde mich mal mit den Behörden kurzschließen.

Grüße

0

Was für ein Programm soll es denn sein? ;) Wie hoch schätzt du deine Chancen auf Erfolg / Durchbruch ein (je höher du deine Chance einschätzt damit etwas zu verdienen desto eher solltest du ein Gewerbe anmelden :D)

Das Programm ist ein kleines aber sehr nützliches Tool. Ich gehe durch derzeitigen "Mini-Hype" durchaus von ein paar Kunden aus. Damit meine ich aber nicht mehr als 100. Da ich in die Richtung (noch) nichts weiter geplant habe, lohnt sich die Gewerbeanmeldung meiner Ansicht nach nicht. Kommen neben der Anmeldungsgebühr weitere Kosten auf mich zu oder muss ich lediglich meine Verkaufszahlen vorlegen und versteuern?

0
@moax123

Hmmm... Bis auf die Kosten kommt sonst nix auf dich zu. Die Anmeldung kostet glaube ich so 10-20 Euro (je nach Ort) Gegebenfalls findet sich auch ein Partner(Unternehmen) der bereit wäre das zusammen mit dir anzubieten. Man könnte das PR Aktion Kunden umsonst anbieten. Die könnten dann auch die Abwicklung u.a. machen...

0

nein fürs testen brauchst du keinen grwerbeschein.

Natürlich !

0
@Paul1960

Falsch ! Auch wer Werbung für irgendetwas macht und keiner kauft es, ist trotzdem Gewerbetreibender, denn er hat eine Gewinnerzielungsabsicht. Das Gewerberecht kennt weder Umsatzgrenzen oder Freibeträge.

0
@Geochelone

Wenn er in der Vorbereitungsphase eine Marktanalyse macht, indem er eine Testversion kostenlos verteilt um die Reaktion zu testen, sollte das kein Problem sein.

0

Was möchtest Du wissen?