Professionelle Webseiten

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es gibt genug Bootstrap-Layouts die den grundlegenden Rastercode einer Seite zur Verfügung stellen.

Darüber hinaus hat jede Agentur / Selbstständiger mit ein paar Kunden genug Codevorlagen aus früheren Projekten auf die im Zweifelsfall zurück gegriffen werden kann.

Und zu guter Letzt ist der Codeaufwand nicht wirklich groß. Wenn ein grafischer Entwurf vom Kunden abgegnet wurde, dauert die Umsetzung des Layouts ausgehend von der Grafik bis hin zum fertigen HTML-Konstrukt eine Stunde bis maximal einen Nachmittag. Erst wenn es an die Funktionalität einer Seite geht muss entweder mittels CMS-System oder ggf eigener Programmierung nachgelegt werden.

Auch wenn Software inzwischen sehr umfangreich ist, kaum Jemand der wirklich vernünftig arbeitet überlässt das Meiste irgendeinem Programm. Wer die Sprachen kann, mit den Techniken vertraut ist, der hat kein Problem damit den Code schneller zu schreiben als halbwegs erfahrene Anfänger brauchen um ein ähnliches Resultat mittels Baukasten zurecht zu klicken.

Also erstmal haben die sehr professionelle Grafikprogramme wie Photoshop oder Illustrator . Damit designen sie die Button usw. Die Website programmieren tuen sie meist mit programmen wie Dreamweaver .

Es wäre unprofessionell, immer wieder alles neu zu schreiben. Aber natürlich muss ein Webdesigner in der Lage sein, eine Website von Grund auf neu schreiben. Die Websites größerer Unternehmen werden sowieso nicht von einzelnen Personen erstellt, sondern von Agenturen, in denen Grafiker, Programmierer, Texter und andere Spezialisten zusammenarbeiten. Solche Teams könnten, wenn der Kunde das bezahlt, nicht nur einfache Websites von Grund auf neu gestalten, sondern auch völlig neue Content-Managment-Systeme, Shopsysteme, Warenwirtschaftssysteme und andere Anwendungen programmieren. In der Regel werden aber Systeme genutzt, die sich schon bewährt haben. Deren Aussehen und Funktionen werden dann nur für den Kunden individuell angepasst.

Egal, wie Du später Homepages realisieren wirst. Es ist immer sinnvoll die Grundlagen zu lernen , zu kennen und damit auch Lösungswege oder bestehende Lösungen bewerten zu können.

Z.B. ich nutze manchmal CMS, manchmal WYSIWYG-Editoren, manchmal HTML- oder PHP-Editoren und manchmal ganze Entwicklungsumgebungen.

Jeder Kunde ist anders und jedesmal sind andere Lösungen gefordert. Könnte ich die Grundlagen nicht, könnte ich die Kunden nicht mit optimalen Lösungen versorgen. Daher lerne die Grundlagen!

Wenn möglich lerne diese nicht komplett selbst und alleine im stillen Kämmerchen. Du wirst besser, wenn Dir jemand hilft und Dir schon die ersten Kniffe beibringt und Dir die besten Quellen verrät.

Piet

Hallo, ich bin seit vielen Jahren Beruftswebdesigner. Ich arbeite sehr gerne mit Programmen wie Dreamweaver oder Expression Web. Vieles geht per Drag and Drop und den in der Software enthaltenen Hilfsmitteln. Häufig muß ich aber per Hand im CSS nachhelfen; vielleicht aber auch nur weil ich schon so lange dabei bin und mich an das Handcodieren gewöhnt habe.

Ich weiß von anderen Agenturen, dass die fertige Templates benutzen und z. B. in Wordpress aufsetzen und dann per Hand im CSS-Code nachbessern. Jedoch sehen dann die Referenzseiten meisten auch ziemlich gleich aus, was ich nicht verstehe, den es gibt so viele unterschiedliche Templates, wenn man weiß, wo man nachschauen kann.

Viele Infos findest Du auch auf www.netprom.org

Sonst lässt sich sagen, dass das nutzen von CMS viele Vorteile bringt. Zum einen ist das kostengünstiger und zum anderen sind die Systeme sowie die meisten Plugins oder Module stets aktuell und deswegen sicher.

Wenn Du selber programmierst solltest Du deine Arbeit ständig gegen Sicherheitslücken absichern/editieren.

Aber wichtig ist immer was der Kunde zahlt und was er will. Will der Kunde Qualität wird diese etwas kosten, lohnt sich aber oft doppelt und dreifach langfristig.

Was möchtest Du wissen?