Produkte verkaufen die einem nicht gehören auf Amazon usw?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nennt sich Dropshipping, ist an sich legal wenn die involvierten Parteien Bescheid wissen.

Wenn du fremde Plattformen für dein Verkauf benutzt, dann musst in deren AGB gucken ob die das erlauben.
Bei einem eigenen Webshop musst natürlich auf niemanden hören, hast da aber kaum Reichweite wie z.B. bei eBay oder Amazon (eBay erlaubt es mittlerweile, Amazon weiß ich nicht).

Das ganze ist aber trotzdem gewerblich und erfordert n Gewerbeschein. Der Ansprechpartner für deine Käufer bist du da du mit ihnen einen Kaufvertrag hast. Der Ansprechpartner für deinen Shipper bist auch du, da du mit ihm einen Vertrag hast.

https://youtu.be/3Mhart7E06c?t=59

Diese Idee ist nicht neu. Und auch legal. Dinge preiswert zu kaufen und teurer zu verkaufen ist Grundlage jeden Händlers. Dass du die Produkte zum Zeitpunkt des Verkaufs noch nicht besitzt ist irrelevant. Jeder dritte Onlineshop funktioniert so. Nur verdienen die wenigsten Betreiber damit nachhaltig Geld. Wenn du dich dazu entscheidest dieses "Geschäftsmodell" zu nutzen, vergiss nicht ein Gewerbe anzumelden. Sonst bekommst du früher oder später Besuch vom Finanzamt.

Das wird aber sofort auffallen das das nicht von dir kommt.

Natürlich kannst du sachen bei Ebay kaufen und bei Amazon verkaufen aber ums erneute versenden kommst du wohl nicht herum.

Weiterhin solltest du bedenken das du wenn du das machst das du dan der Ansprechpartner für die gesetzliche Gewehrleistung bist (umgangssprachlich Garantie) geht also einer der Artikel kaput musst du dich um die Reparatur bzw. den Neukauf und versand kümmern.

sowas gibt es schon seitdem ebay existiert...

am besten kaufst du aber gebrauchte sachen von ebay und verkaufst es für n zehner oder so teurer... da kann dir niemand auch an den pranger... außer du machst damit viel umsatz dann wird das finanzamt hellhöeig

Was möchtest Du wissen?