Produkt, welches ich bereits umgetauscht hatte, erneut umtauschen?

5 Antworten

Hi Derinfonutzer,

soweit ein Sachmangel vorliegt (was wohl offensichtlich der Fall ist) und die übrigen Voraussetzungen vorliegen kannst du Nacherfüllung verlangen, § 439 I, 437 Nr. 1 BGB.

Anders als an anderer Stelle behauptet, liegt das Wahlrecht, ob du deine Sache reparieren lässt oder eine neue Sache verlangst, bei dir, dem Käufer (Vgl. eindeutigen Wortlaut des § 439 I BGB). Der Verkäufer kann die vom Käufer gewählte Art der Nacherfüllung nur im Falle relativer Unverhältnismäßigkeit gem. § 439 III BGB verneinen und die andere Art der Nacherfüllung wählen. Das soll hier mal dahinstehen, da der Verkäufer dir höchstwahrscheinlich erneut eine neue Sache oder das Geld geben wird.

Du musst dir aber nicht das Geld geben lassen und dann ggf. teurer kaufen. Hierbei handelt es sich um eine Form der "Kulanz", die du dir nicht bieten lassen musst. Durch die Annahme des Geldes und damit wohl der Ausübung des Rücktritts ist es allerdings tatsächlich eine Kulanzhandlung dir die 10 € zu erlassen.

Verlang einfach eine neue Sache. Sofern dir das Geld geboten wird, was prinzipiell für den Verkäufer spricht, solltest du überlegen eine ganz andere Sache zu kaufen. Dein Mangel hört sich sehr nach einem Serienfehler an, was leider ab und an vorkommt.

Viele Grüße, JS

Natürlich muss man sich, hat man für ein fehlerhaftes Produkt als Gewährleistungsfall wieder ein gleichermaßen fehlerhaftes Produkt bekommen, damit zufrieden geben, auch wenn das Ersatzprodukt sogar teurer ist, und der Hersteller da auf eine Zuzahlung verzichtete.

Generell hat man innerhalb der Gewährleistungsfrist ein Anrecht, ein von Herstellungs- und Materialfehlern freies Produkt zu bekommen, dabei bleibt es dem Hersteller überlassen, ob der das ursprüngliche Produkt nachbessert, oder es durch ein gleiches, oder zumindest gleichwertiges Produkt ersetzt. und im letzten Fall muss natürlich auch der Ersatz wieder frei von durch die Gewährleistung abgedeckten Mängeln sein.

ABER

Ich vermute hier, dass es sich nicht unbedingt um Produktmängel, sondern schlicht um eine mechanische Überlastung der Kabel liegt, dass die - und dann auch beim nächsten Ersatz-Teil, wohl auch wieder brechen werden. Die Kabel derartiger In-Ear-Kopfhörer müssen ja, wegen des Tragekomforts recht leicht und dünn sein, und die Stecher sind zumeist recht kurz gestaltet, und der Übergang vom Stecker zum Kabel ist oft recht scharfkantig. Vermeidet man es hier nicht, jeden Zug quer zum Stecker zu vermeiden, bricht da letztlich recht schnell jedes Kabel. Das ist praktisch ein systematischer Fehler quer durch alle Marken

Natürlcih kannst du das produkt umtauschen.

Du hast einen Vertrag mit dem Händler geschlossen und dieser Verpflichtet dir ein mängelfreies Produkt bereitzustellen.

Was möchtest Du wissen?