Pro/Contra: Sollten Klassenräume videoüberwacht werden?

Das Ergebnis basiert auf 32 Abstimmungen

Ich bin dagegen, weil.. 88%
Ich bin dafür, weil.. 13%

15 Antworten

Ich bin dafür, weil..

Ich sehe da auch nur Vorteile.😄

Allerdings ist das ein großer Eingriff in die Privatsphäre, bzw. das Persönlichkeitsrecht und wäre hier in Europa völlig undenkbar.

Man sehe sich alleine schon die hiesigen Vorschriften, bzw. Einschränkungen zur Videoüberwachung am Arbeitsplatz an. Jetzt geht es dann noch um Kinder. Da würden Jugendschutzorganisationen und Datenschutzbeauftragte gleichermaßen auf die Barrikaden gehen.

In China hat man für sowas auch ein ganz anderes Verständnis.

Dort wird man quasi überall videoüberwacht. Zum Beispiel die Verkehrsüberwachung. Wird man dort als Fußgänger beim überqueren einer roten Ampel gefilmt, dann läuft die Gesichtserkennung und man findet sein Bild binnen Sekunden groß auf der nächsten Werbetafel wieder, inklusive persönlicher Daten. Das Videomaterial geht direkt an die entsprechenden Behörden, welche das wiederum an den jeweiligen Arbeitnehmer weiterleiten können. Eine SMS mit der Höhe des Bußgeld gibt es gratis aufs Handy. 😄

Auch Kameraüberwachung in sensiblen Bereichen wie Toiletten, sind keine Seltenheit.

Soll heißen, in China nimmt man so etwas ganz anders wahr. Dort könnte man die Bevölkerung schon entsprechend konditionieren.

Hier werden ja schon zum Thema Vorratsdatenspeicherung jahrelange, nicht enden wollende Debatten geführt.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Master in Psychologie - Schwerpunkt Kognitionspsychologie
Ich bin dafür, weil..

Bin dafür, auch wenn die Mehrheit dagegen ist. Die Schüler werden ohnehin beobachtet durch den Lehrer, da schreit auch keiner nach dem Datenschutz oder nach Persönlichkeisrechten.

auf der anderen Seite frage ich mich was denn mit den Pesönlichkeitsrechten der lernwilligen Schüler ist die durch irgendwelche Randalierer immer wieder gestört werden?

Genau diese Randalierer könnte man mit einer Kameraüberwachung vielleicht doch zu Räson bringen und ganz nebenbei den Lehrern das Leben etwas erleichtern.

Derjenige, der sich in der Klasse ordentlich benimmt muss keine Angst haben dabei gefilmt zu werden, ganz einfach.

Ich bin dagegen, weil..
Die Kinder werden durch die Videoüberwachung dazu getrimmt zu horchen (= Kein Mobbing) und Leistung zu produzieren, was ja auch der Hauptzweck der Bildungsanstalten ist. 

Genau. Man erinnere sich nur daran, wie das Konzept "Ladendiebstahl" hierzulande vollständig ausgestorben ist, seitdem in Geschäften Kameras aufgehängt werden. Nicht wahr?

Wenn Schüler andere Schüler mobben wollen, dann tun sie das im toten Winkel der Kamera oder dort, wo nicht gefilmt wird. Zudem ist das eine pure Symptombehandlung, die an den Ursachen für Mobbing genau gar nichts korrigiert. Ebenso sollte ein guter Lehrer auch ohne solch einen datenschutzrechtlichen Albtraum dazu in der Lage sein, Wissen zu vermitteln. Wenn er das nicht schafft, dann ist er halt kein guter Lehrer und auch hier sollte man eher die Ursachen ermitteln.

Ich bin dagegen, weil..

...wir hier nicht im Buch 1984 leben.

Denn was wäre daran besser, wenn Schüler in den Klassenräumen so tun würden als ob sie zuhören und arbeiten und einander respektieren. Außerhalb des per Kamera überwachten Bereichs gäbe es weiterhin Mobbing und diejenigen, die eben nicht in der Schule mitgemacht haben würden sich irgendwie die Mitschriften und das Arbeitsmaterial derjenigen holen, die eben wirklich mitgemacht haben. Entweder dann freiwillig oder durch Gewalt.

Außerdem dürften dann Lehrer und Schüler nicht ihre eigene Meinung vertreten, denn diese wird aufgezeichnet und könnte in ihrem späteren Leben gegen sie verwendet werden.

Es wäre ein massiver Eingriff in ihre Privatsphäre und Meinungsfreiheit und würde das Mobbing eher verlagern, als es zu verringern.

"Außerdem dürften dann Lehrer und Schüler nicht ihre eigene Meinung vertreten, denn diese wird aufgezeichnet und könnte in ihrem späteren Leben gegen sie verwendet werden."

Es würde aber helfen Ideologie seitens der Lehrer einzudämmen. Die Schule sollte ein politisch neutraler Ort sein, wo nur gelernt werden sollte, wie mit Politik umzugehen ist und wie man seine eigene Meinung bilden kann, nicht ein Ort wo Schüler das Parteiprogramm von einer Partei oder deren Ideologie seitens der Lehrer eingeimpft bekommt.

0
@NoPagadi

Naja, das kommt dann eben auch auf die Lehrer an. Ich persönlich kannte einen Lehrer, der seine Meinung gesagt hat, aber die Schüler auch gebeten hat das zu hinterfragen und ihre eigene Meinung aus den verschiedenen Informationsquellen zu bilden.

Ich finde, Lehrer, die in ihrem Unterricht Schüler zur Zustimmung zwingen, sollten erst gar nicht unterrichten. Von der Sorte Lehrer kenne ich auch schon welche. Diese haben dann extra schlechte Noten gegeben, wenn sie zum Beispiel stark links orientiert waren und es jemanden gab, der eher in den rechten Flügel gepasst hat - auch wenn er/sie kein Extremer war und seine persönlichen Gründe hatte.
Es gab in meinem Umfeld auch Sportlerinnen, die Feministen waren und deshalb Jungen beim Sport nachteilig benotet haben. Das sich sowas nicht gehört ist klar, aber Videoüberwachung wird solche Menschen nicht unbedingt stoppen. Man stelle sich nur Ausflüge vor. Dort wird keiner überwacht.

Am besten wäre, wenn man einen solchen Lehrer beim Schuldirektor meldet und solche Zwänge seitens der Lehrer auch den Eltern mitteilt. Ein persönlicher Brief an den Lehrer bringt nicht immer etwas, das weiß ich aus Erfahrung.
Und wenn der Schuldirektor auch parteiisch ist, kann man immer noch die Schule wechseln. Sowas geht nämlich auch nicht, denn in dieser Position gilt es genauso objektiv zu sein.

3
Ich bin dagegen, weil..

Das bringt nicht viel. Es werden sich immer Lücken finden lassen, um zu mobben. Und manche Schüler hätten sonst vielleicht auch Angst überhaut irgendwie im Unterricht mitzuarbeiten. Wenn sie was Falsches sagen und das aufgezeichnet wird und vielleicht die Eltern später an die Aufzeichnungen kommen könnten, so auf Umwegen.

Wichtig ist der Schulweg (Busse) und der Schulhof - aber da laufen auch Lehrer in den Pausen normalerweise rum aufm Schulhof schon. Und kontrollieren.

Dauerhafte Überwachung vom Klassenraum ist nicht gut.

Was möchtest Du wissen?