Wie kann ich mich besser mit einem 4 Jährigen verständigen? (Problemkind bei Gastfamilie...) Au pair

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Lass dem Kleinen Zeit. Für ein so kleines Kind ist es ein Schock, wenn das eine Au-pair-Mädchen gegen ein anderes ausgetauscht wird. Der weiß doch noch nichts von Verträgen, die nur ein Jahr dauern. Der liebt das Mädchen, das vorher da war und hat das Gefühl, du hättest sie vertrieben. Darum kann er dich nicht leiden. Gott sei Dank sind diese Gefühle bei kleinen Kindern nicht besonders dauerhaft. Wenn du wieder gehst, wird das Mädchen nach dir genauso abgelehnt werden. Hab einfach Geduld. Und nimm die Ablehnung des Kleinen nicht persönlich - der könnte jetzt wirklich niemanden leiden, der den Platz der ersten einnimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich beneide dich um deinen tollen Au pair Platz.

Es ist alles gut und super, wie ich sehe, hast du alles im Griff. Der 4jährige stellt eine besondere Herausforderung für dich dar. Sehe es positiv. Versuche mit Konsequenz und Liebe an ihn ran zu kommen. Bleibe stets höflich und sachlich.

Zur Konsequenz, das ist ein Machtkampf. Er probiert aus, wie du deine Grenzen steckst und wie weit er bei dir gehen darf. Dafür muss er Grenzen überschreiten, damit du sagst bis hier hin und nicht weiter. Das ist ganz normal. Die anderen Kinder haben es schon begriffen, der Kleine noch nicht.

Ignoriere das "nein", mach dann nicht denn Fehler und sage "doch", sonst geht es ewig so weiter. Bestehe drauf, dass er das macht, was du ihm sagst. Vorher gibt es kein Essen, kein Spielen, kein Hinausgehen.... bleibe hartnäckig. Rege dich nicht über das "nein" auf, das ist Protest, der Junge muss erst mal mit der Situation klar kommen, ist für ihn auch nicht einfach. Er braucht Zeit.

Biete ihm an, mit dir zu spielen, gehe auf ihn ein, wenn er mit dir spielen will. Du musst dich nicht rumkommandieren lassen. Sag ruhig, wenn du mich lieb frägst, dann spiele ich mit dir, sonst nicht.

Du brauchst keine Angst vor dem 4jährigen Jungen zu haben. Ihr werden bestimmt Freunde, zeige ihm deutlich und lieb deine Grenzen, irgendwann wird er sie akzeptieren. Wichtig ist nur, dass du konsquent bist, also nicht einen Tag darf er das machen, den anderen Tag nicht. Mache mit ihm schöne Dinge, die er mag, so brichst du das Eis.

Viel Glück wünsche ich dir und eine wunderschöne Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm den Kleinen "mit ins Boot", indem Du in solchen blöden Situationen sein Problem einfach mal ansprichst.

Sag ihm z.B.: "Ich weiß, du bist traurig, weil ... nicht mehr da ist und deshalb hast du auch gar keine Lust,mit mir ... zu machen. Es tut mir leid, dass du traurig bist und ich kann ... auch nicht ersetzen. Aber ich würde dich gerne trösten und vielleicht kannst du mir ja erzählen, wie .... das gemacht hat und ich versuche es auch mal. .... bleibt bestimmt immer deine Freundin, aber sie muss jetzt etwas anderes machen und deshalb bin ich hier. Auch wenn ich weg wäre, würde sie nicht wiederkommen."

So ähnlich würde ich das immer mal wieder ansprechen und ihn dann auch fragen, was er wie mag oder ob er dir helfen kann, damit du ihn kennen und verstehen lernen kannst. Hab Verständnis dafür, dass du die andere nicht ersetzen kannst, du kannst nur eine neue Beziehung aufbauen.

Viel Glück und Freude an dieser tollen Arbeit in einem traumhaften Land!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weurde das nicht als "Problemkind" abstempeln. Es schein ein Problem dazusein; Er haengt offenbar noch an dem vorigen Au pair. Fuer so kleine ist es schwer sich immer wieder auf eine neue Bezugsperson einzustellen. Frag ihn doch einfach, was ihm an dem anderen au pair so gefallen hat, was fuer spiele sie mit ihm gespielt hat oder welches besondere Buch vorgelesen worden ist und versuch so eine Beziehung aufzubauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gib ihm Zeit. Es ist schwer für kleine Kinder ständig eine neue Bezugsperson zu bekommen. Lass ihm allerdings nicht alles durchgehen, sonst tanzt er dir auch später nur auf der Nase rum. Aber wie gesagt, es wird mit der Zeit werden:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nur die Anfangsphase denk ich mal. Die Familie hatte davon schon ein Au-Pair und der kleine muss sich erst noch an dich gewöhnen und wahrscheinlich findet er es schade das der andere Au-Pair nicht mehr da ist. Er denkt jetzt vielleicht das du schuld bist das der andere Au-Pair nicht mehr da ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bender3000
08.07.2013, 09:15

ich hab das gefuehl er hasst mich... und seine mutter meinte ja auch: sie kommt aber nichtmehr wieder, du musst mit dem neuen au pair zufrieden sein und so... trd hab ich anfst das die mir nachher noch kuendigen oder so

0

Was möchtest Du wissen?