Problemerörterung - Einleitung

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Entweder du gehst über den persönlichen Ansatz oder über einen geschichtlichen Ansatz heran. Ich würde erstmal - insofern nicht vorgegeben - eine gute Überschrift nutzen: Also beispielsweise "Wahlpflichtfächer: Freie Entscheidung oder Scheinfreiheit?"

Und dann eine Einleitung, entweder persönlich oder informativ/geschichtlich. Also bspw.: "Latein oder Französisch? Geographie oder Rechtswissenschaft? Mit dem Problem der Wahlpflicht-Entscheidung sieht sich früher oder später wohl jeder Schüler oder Student konfrontiert. Dabei steht oft der innere Konflikt zwischen Interessen, Zukunftspotentialen und Lehrersympathie. Es gibt viele Einflüsse, die diese Entscheidung beeinflussen können, wie zum Beispiel [...]. Ich selbst stand zwischen der Entscheidung zwischen ..... und ..... Meine Beweggründe waren vor allem, dass ich ..... . Dabei stellte sich aber oft die Frage, ob man die richtige Entscheidung getroffen. Aus diesem Grund möchte ich die Frage nach der richtigen Wahl der Wahlpflichtfächer im Folgenden erörtern."

oder du gehst wirklich sehr definitionsnah heran: "Die Möglichkeit, Wahlpflichtfächer zu wählen, ist schon seit xy Jahren Bestandteil des Schulsystems und soll dem Schüler eine eigens gewählte Spezialisierung ermöglichen. (noch ein paar Informationen hinzufügen). Der Schüler empfindet dabei jedoch zeitweise eher Orientierungslosigkeit und Unsicherheit bei der Entscheidung. Dia die Folgen weitreichend sein können, möchte ich im Folgenden Erörtern, wie die Entscheidung für ein Wahlpfllichtfach am besten erfolgen soll."

Hängt aber auch sehr von deinem Lehrer ab und wie ihr das gelernt hab. (:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von patiix47
15.03.2012, 12:52

Dankeschön du hast mir sehr geholfen (:

0

Was möchtest Du wissen?