Probleme wegen dem Erbe

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ohne Klage kommen Sie da keinen Schritt weiter. Die Auseinandersetzung des Immobilienvermögens können Sie selber durch die Beantragung einer Zwangsversteigerung zur Aufhebung der Erbengemeinschaft betreiben. Mit den Kosten dafür müssen Sie jedoch selbst in Vorlage treten! Dabei könnten man Ihnen jedoch Hilfe anbieten! - Schauen Sie in Ihre Freundschaftsbox!

imager761 04.12.2013, 13:01

Ohne Klage kommen Sie da keinen Schritt weiter.

Das käme auf einen Versuch an der umso fruchtbarer wäre, wie allen Beteiligtern vermittelbar wäre, welches ihre durchsetzbaren Rechtsansprüche tatsächlich wären und was jeder konkret verliert, wenn er die per Teilungsvollstreckung betreiben würde.

Damit hab ich als Streitschlichter jedenfalls überwiegend Erfolg. Man gönnt dem anderen zwar nicht das Schwarze unter dem Fingernagel, erträgt aber nochweniger die Vorstellung, es Anwälten oder Gerichten in den Rachen zu werfen, bis niemand noch kaum oder gar irgendetwas von seinem Anspruch aus Erbe hätte :-)

G imager761

0
schelm1 04.12.2013, 15:57
@imager761

die Vorstellung, es Anwälten oder Gerichten in den Rachen zu werfen, bis niemand noch kaum oder gar irgendetwas von seinem Anspruch aus Erbe hätte :-

Diese Vorstellung ist leider all zu oft sehr begründet - Anwälte stopfen sich gerne selber die Taschen mit dem Geld der Mandanten voll und saugen auf beiden Seiten solange Honig aus der Sache, bis für Kläger wie Beklagten nichts mehr übrig bleibt.

0

Bei Erbenstreitigkeiten hilft keine Rechtskeule. Und Anwaltschreiben sind da kontraproduktiv und rufen erst Recht eine Bockbeinigkeit hervor - es sein denn, man legt es auf langjährige und streitige Teilungsvollstreckung an, die seine Ansprüche allerdings deutlich schmälern.

Wo genau liegt denn das Problem, dass man nicht einvernehmlich in der Erbengemeinschaft lösen kann?

Ist eine Abschlagszahlung nicht zu vereinbaren, bis alle Verbindlichkeiten ausgerechnet, Gegenstände oder Wertausgleich abschliessen geregelt und abgerechnet werden können?

Scheitert es an Ansprüchen mehrerer an ein und demselben Gegenstand?

Kann man sich nicht auf eine Bewertung einigen?

Hier hilft nur Kompromissbereitschaft und Verhandlung mit einem neutralen Unterhändler, der pragmatische Vorschläge unterbreitet und Konsens erzielt.

Aus dem Ausland kannst du jedenfalls nur dann Auflösung der Erbengemeinschaft und Teilungsvollstreckung betreiben, wenn du jemandem Vollmacht erteilst und lieber mehr Geld auf dem Rechtsweg zu verlieren bereit bist denn durch Einlenken auf etwas zu verzichten, was du heute noch forderst.

G imager761

schelm1 04.12.2013, 15:54

ein Erbe verzögert immer wieder die Aufteilung des Erbes. Es sind nun 2 Jahre vergangen,

.....

den Anwalt, den ich mir ja nicht selber finanzieren kann. (wobei ich sagen muss, dass ich mit dem Anwalt sowieso nicht zufrieden bin). Wie kann ich sicherstellen, dass das mir zustehende Erbe auch mir zukommt?

Da scheint der Mediator als zudem scheinbar unerwünscht zu teuer zu sein!

0

Brief aufsetzen und eine Frist gewähren, ansonsten Zwangsversteigerung beantragen für die Immobilie. Dann dürfte der andere spurten. Anwalt auf jeden Fall behalten oder sich einen anderen suchen, der sich mit dem Fachgebiet Erbschaftsrecht auskennt. Denn Dein Anwalt hätte schon längst was machen müssen.

Erstens: wenn schon ein Anwalt eingeschaltet wurde und dieser in 2 Jahren nichts erreicht hat, so scheint mir die Situation doch recht verfahren und ich glaube nicht, dass Du da alleine irgendwas erreichen wirst..

Zweitens: Wieso hast Du eigentlich Anspruch auf ALG 2, wenn Du doch Vermögen (in Form der Erbschaft) hast?

Wenn es Streitigkeiten wegen eines Erbes gibt, solte man immer einen Anwalt hinzuziehen. Das kriegt man alleine nicht hin.

Wo hängt's denn? Könnt Ihr Euch über die Aufteilung nicht einigen? Wurde zu gleichen Teilen vererbt?

Wenn Du mit dem Anwalt, den Du jetzt hast, nicht zufrieden bist, steht es Dir frei, einen anderne zu beauftragen.

Was möchtest Du wissen?