(Probleme) nach einer Beschneidung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Deine langen Fragen kann ich gut verstehen. Nach fünf Tagen macht man sich diese Gedanken. Aber alles, wie du es schreibst, ist vollkommen normal und kein Grund zur Besorgnis. Aus eigener Erfahrung kann ich dir dazu folgendes sagen, denn auch ich wurde unter Vollnarkose im Krankenhaus bei mehrtägigem Aufenthalt beschnitten und die Eichel komplett freigelegt. Wenn deine Eichel bisher ständig von der Vorhaut bedeckt war, dann ist es natürlich so, dass deine Eichel in der nächsten Zeit sehr empfindlich ist. Es wird eine Weile dauern, bis sie unsensibler wird und nicht mehr weh tut. Du kannst ein ganz klein wenig dabei mithelfen, indem du sie oft frei und unbedeckt lässt und wenn möglich, dann schlaf auch nackt. Beim Drehen im Schlaf wird die Eichel nicht durch die Hose gedrückt, sondern kann frei liegen. Auch die Frage nach den Kamillenbädern ist heutzutage tatsächlich umstritten. Es kann altmodisch sein, aber mir hatte mein OP-Arzt damals, schon nachdem der Verband ab war, tägliche (nicht zu heiße) Kamillensitzbäder empfohlen, die mir sehr gut taten und auch den Heilungsprozess unterstützen. Nach 10 Tagen waren bereits die meisten Fäden wieder draußen und ich konnte da bereits das erste mal wieder (allerdings recht vorsichtig) masturbieren, was nach 10 Tagen auch nötig war. Allerdings ist das schon über dreißig Jahre her. Wenn damals empfohlene Kamillenbäder hilfreich waren, kann das heute nicht unbedingt verkehrt sein. Auch eine Schwellung, wie du sie erwähnst, geht nach einiger Zeit zurück und solltest du auch bei der Versteifung deines Gliedes ein Ziehen verspüren, so als würde eine Versteifung nicht möglich sein ohne Schmerzen, dann ist auch das normal und gibt sich wieder. Was du jetzt brauchst, ist Geduld. Ich bin davon überzeugt, dass auch in ein paar Wochen für dich alles Ungewohnte überstanden und zur Gewohnheit geworden ist. Sicherlich bist du dann genau so froh über die Beschneidung wie ich und viele andere Männer auch, bei denen das gemacht wurde. Ich kann dir sagen, dass ich es nie bereut habe und auch zu vorher keine Nachteile verspürt habe. Im Gegenteil. Für mich überwiegen die Vorteile und ich würde es immer wieder machen lassen, wenn ich nochmals vor der Entscheidung stehen würde. Auch weiterhin alles Gute und solltest du noch Fragen haben, so helfe ich dir gerne im persönlichen Austausch über ein Freundschaftsangebot, was du mir dann machen kannst.

Danke für die Auszeichnung als beste Antwort. Ich freue mich, dann ich dir helfen konnte und wünsche dir alles Gute.

1
  • Bäden und Waschungen sollten erst durchgeführt werden, wenn die Wunde verheilt ist, also nicht mehr blutet oder nässt. Bis dahin ist Trockenhalten mit Abstand das beste für jede Wunde.
  • Allenfalls mit warmen Wasser kurz abspülen, trockentupfen, erneut desinfizieren und an Luft trocknen lassen, wäre möglich, aber nicht nötig.
  • Sobald die Wunde trocken ist und nicht mehr nässt, kann dann sanft mit Wasser gewaschen werden.
  • Kamillenbäder sind altmodisches Zeugs, kann man auch machen, sobald alles geschlossen ist, aber jedes Sprüh-Desinfektionsmittel wie Octenisept ist wesentlich wirkungsvoller und empfehlenswerte. Octe
  • Die Eichel sollte möglichst trocken gehalten werden, zuhause zum Beispiel ohne Kleidung an der Luft. Allerdings wird es leider etliche Wochen dauern, bis sie verhornt und weniger empfindsam ist. Das ist leider normal und lässt sich nicht beschleunigen.
  • Wenn Du angezogen sein musst, ist eine ENGE Unterhose erheblich besser, weil die Eichel dann eng anliegt und weniger reibt. Bei weiten Unterhosen reibt die Eichel sich ständig an irgendwelchen Stellen -- also genau umgekehrt, wie Du es versuchst. Die Hose darüber sollte dann möglichst weit sein.
  • Schmerzmittel: Aufsparen ist nicht sinnvoll. Setze sie früh ein, damit es nicht weh tut. Harmlose Schmerzmittel wie Paracetamol kannst Du überall nachkaufen, das wird nächste Woche reichen.

Kamillenbäder sind vielleicht altmodisch, aber sie reinigen und desinfizieren auf sanfte Art, außerdem sind sie angenehm. 2 Teebeutel in einem Becher aufbrühen, mehrmals am Tag für ca. 5 Minuten.

Beim Duschen würde ich den Penis nicht mitduschen. Die Kamillebäder reichen, bis die Wunde verschlossen ist (etwa nach 10 bis 12 Tagen).

Was die Überempfindlichkeit angeht, kann es etwas dauern. Die Reibung an der Eichel ist erst mal sehr unangenehm, aber nur so kann sich der Penis an den neuen Zustand gewöhnen. Also, möglichst "normal" verhalten, so wie vorher. Eng anliegende Unterhosen sind aber erst mal empfehlenswert.

Wenn das mit der Reibung am Tage zu nervig wird, kannst Du ein Papiertaschentuch über die Eichel tun. In ein paar Wochen, hat sich die Eichel aber gewöhnt.

Hi ich würde zwar nur halb beschnitten und ich war erst 6 aber ich hatte die Schmerzen auch also mach dir keine Sorgen

Was möchtest Du wissen?