Probleme nach dem Rauchstopp, kennt das noch jemand?

2 Antworten

Hi, mir geht's momentan sehr ähnlich, gleiche Probleme mit dem Hals nach Rauchstopp vor ca. 3 Monaten, war auch beim Hno, gleiche Aussage, Belag im Hals, vermutlich Reflux aufgrund von fettigem Essen abdnds, sowie dem ein oder anderen Bierchen...

Wollte mal hören, wie es dir mittlerweile ergangen ist.

Nein, das kommt nicht vom Rauchstopp!

Sicher ? habe von ein paar Leuten gehört die das auch hatten danach weil der Körper sich irgendwie reinigen soll oder so.. Und da beim Arztja auch nicht wirklich was rauskam..

0

Frage an die 'Nicht mehr rauchenden Raucher'. Wie lange raucht ihr nicht mehr?

Und kann mir jemand sagen, ob dieses Verlangen ewig bleibt oder ob man nach vielen Monaten/ Jahren GAR NICHT mehr daran denkt/ danach verlangt?! Wird man ewig diese Gedanken inkl. Verlangen haben?!

...zur Frage

Wie schlimm ist ein Kalter Nikotin Entzug?

Hallo

Ich wollte mal Fragen wie Schlimm ein Kalter Nikotin Entzug ist, für jemanden der Schon seid 35 Raucht.. Und für jemanden der seid ca 40 Jahren Raucht

1 Person:50 Jahre 2 Person:71 Jahre

Ich frage das hier weil meine Eltern einen Kalten Entzug machen wollen.

Liebe Grüße

...zur Frage

Magenprobleme seit 4 Monaten, was stimmt da nicht?

Hallo Leute, ich bin neu hier und das ist nun auch meine erste Frage... Ich habe mittlerweile seit ca. 4 Monaten Magenprobleme und bekam auch vor 2 Monaten eine Magenspiegelung, wo festgestellt wurde, dass mein Magen zu viel Magensäure produziert, mein Mageneingang sich nicht richtig schließen lässt und noch, dass meine Speiseröhre gerötet war. folgende Symptome hatte ich: -Übelkeit -Sodbrennen -Appetitlosigkeit -Bauchkrämpfe

Mir wurden Hartkapseln aufgeschrieben, die für die Magensäurenresistenz sind (Omeprazol 40mg, 60 Kapseln) und ja, mittlerweile habe ich keine Übelkeit mehr, kein Sodbrennen (außer ich esse etwas scharfes oder saures) und auch keine Bauchkrämpfe, aber die Appetitlosigkeit ist sehr schlimm! Seit 2 Wochen habe ich festgestellt, dass dieses Problem immer schlimmer wird und ich mittlerweile auf fast gar nichts mehr Appetit habe und auch schon mit 2-3 Stullen am Tag komplett fertig bin (ich habe abends zwar noch großen Hunger und kriege davon auch Bauchschmerzen und Übelkeit, aber ich will dann echt nichts mehr essen, da ich nach einem kleinen Happen wieder nicht mehr kann). Da ist ein weiteres Problem: Mir wurde oft gesagt, dass das Problem auch durch psychische Probleme verursacht werden kann, wie z.B. Stress, Liebe oder weil ich abnehmen will (ob ich mich halt unwohl fühle) oder sonstiges und ich wurde auch schon oft gefragt, ob sowas in der Art bei mir existiert... und IMMER wenn ich nachdenke, weiß ich einfach nicht, ob ich nun Stress habe oder nicht, ob ich nun verliebt bin oder nicht, ich weiß es einfach nicht! Aber abnehmen will ich echt nicht, das ist nicht mein Problem, das weiß ich Nun meine Frage: Was soll ich nun machen? Wieder zum Arzt gehen? Wenn er wieder sagt, dass es an psychischen Problemen liegt? Was dann?

P.S: Bin männlich und 14 Jahre alt und vielleicht etwas zu meinem Körper, falls es wichtig ist: Ich bin 1.84m groß und wiege 72 Kg (Habe bisher nicht abgenommen, wegen der Appetitlosigkeit und bin sehr zufrieden mit meinem Gewicht)

...zur Frage

kratzen im Hals nach Rauchstopp?!

Guten Abend liebe conmunity,

Ich bin mittlerweile seit 4wochen rauchfrei. Juppieeh :) Bin weibl.24jahre alt, habe fast 100jahren eine Schachtel pro tag geraucht und war sehr süchtig. So nun habe ich es endlich geschafft, jetzt macht mir seit Wochen ein kratzen im Hals zu schaffen. Mal kommt das kratzen für 4tagen dann geht es wieder weg für 3tage und das wiederholt sich leider. Mein Blut ist in Ordnung, war dieses Jahr schon oft beim Arzt wegen der Rippe,das heisst die Lungen wurden auch geröntgt. Beim hno war ich vor 8wochen ca damals rauchte ich noch,dachte ich verstickte, und hatte schluckbeschwerden.diese lösten sich aber auch und ich bekam lutschtabletten gelorevoice. Nur dieses kratzen im Hals ist irgendwie da und geht nicht richtig weg. Soll ich nochmal zum hno? Ich habe angst das es was schlimmes ist, wie immer :( ich bin traurig, weil ich es endlich geschafft habe,diese sucht zu bekämpfen mit allen möglichen entzugserscheinungen und davor als Raucher hatte ich keine Beschwerden, war auch nie krank. Ich bleibe trotzdem stark ich will nie wieder rauchen. Aber ist das kratzen noch normal? Der rachen ist auch etwas gerötet, das beunruhigt mich weil ich das kratzen jetzt schon seit dem Rauchstopp habe, muss zugeben ich habe anfangs Kräuteretten von ntb geraucht, das hat bei der Entwöhnung geholfen aber seit dem hab ich das Gefühl das der rachen erst recht kratzt. Die Dinger rauche ich zumindest nicht mehr. Gurgeln tue ich die Myhrre, hilft das? Ich danke für antworten, PS der Hals fühlt sich so ausgetrocknet an und nervt beim schlucken :( liebe grüße und einen schönen Abend

...zur Frage

Psychische Entzugserscheinungen Rauchen aufgehört, Hypochonder oder wirklich krank?

Moin, gibt es hier jemanden der auch unter psychischen Entzugserscheinungen nach dem Rauchstopp leidet? ich habe das gefühl, dass ich ein Hypochonder werde,!? Am 02.10.2017 (also vor etwas über 2 Monaten) habe ich meine letzte Zigarette geraucht, erst ging es 3-4 wochen mit körperlichen Entzugssysmptomen los wie Husten, Kurzatmigkeit bis hin zum Schwindel/Aufmerksamkeitsmangel durch zuviel Sauerstoff. Jetzt habe ich eher eine "psychische Klatsche", bei jedem Ziehen, Stechen, Drücken denke ich sofort an das Schlimmste. Blutbild habe ich machen lassen, alle Werte super. denke, dass meine Psyche teilweise sogar mir einen Streich spielt. Bin sogar sehr appetitlos momentan. Nun habe ich heute angefangen Laif900 zu nehmen (Johanniskraut).

Gibt es hier jemanden, der die gleichen Erfahrungen gemacht hat?

Wäre schon von jemandem zu hören, der das auch hatte, wie er damit umgegangen ist.

Vielen Dank und viele Grüße aus dem hohen Norden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?