Probleme mit Skalar?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

ja, das hört sich ganz danach an, als wäre der Fisch krank.

Nun irgendein Breitbandmedikament zu benutzen ist wenig hilfreich, denn sie sollen gegen alles Mögliche helfen - helfen im Grunde aber nicht wirklich, denn von allen Wirkstoffen ist eigentlich viel zu wenig drin.

Sie haben nur eine ganz fatale Wirkung: sie töten die wichtigen nützlichen Bakterien im Filter mit der Folge, dass das Wasser nicht mehr von den hochgiftigen Schadstoffen befreit wird und auch die anderen Fische erkranken.

DAS wird dann meist darauf geschoben, dass der kranke Fisch die anderen angesteckt hat - meist ist es aber gar nicht so, sondern die anderen Fische sterben an einer Ammoniak-/und/oder Nitritvergiftung.

Schau dir den Fisch genauestens an, ob du nicht doch etwas Auffälliges bemerkst: hat er einen dickeren Bauch, sind seine Flossen trüb und ausgefranst, hängen vllt. so kleine rote Zipfelchen aus seinem After (so wie eine Pinselspitze), ist sein Kot weißlich und durchsichtig, wie sehen seine Kiemen aus ....

Meist fällt doch etwas auf und dann ist eine Diagnose der möglichen Krankheit einfacher und man kann das richtige Medikament kaufen.

Teilwasserwechsel sollte man häufiger durchführen, eigentlich alle 14 Tage, denn nur so kann man die Keim- und Bakteriendichte im Wasser recht niedrig halten und die Fische bleiben gesund.

Fast alle Krankheiten sind auf mangelnde Wasserhygiene zurückzuführen. Deine Erste-Hilfe-Maßnahme sollte jetzt ein überaus großzügiger TWW von mind. 50 % sein.

Alles Gute für den Fisch

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als aller erstes würde ich es mit einem Wasserwechsel probieren. Falls dies auch nichts an dem Zustand des Fisches ändert würde ich die Fische mit einem Breitbandmedikament behandeln. Manche Krankheiten sind nicht am augenscheinlich zu erkennen. Außerdem werden häufig die älteren, geschwächten Fische zuerst befallen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?