Probleme mit Schwiegermutter bei kleinem kind?

6 Antworten

Na ja, wenn ich davon ausgehe, dass bei mir der KiGa um 7.00 Uhr öffnet, ich dann annehme es geht um die Zeit zwischen 6.00 Uhr und 7.00 Uhr: Entschuldigung du könntest alles von mir verlangen, aber nicht, dass ich bereits mit dem Kind spiele.

Ich stelle mir bereits den Wecker um für das Enkelkind da zu sein, damit du deiner Arbeit nach gehen kannst. Ich bin bereit mit dem Kind zu frühstücken, wir können auch gerne noch etwas kuscheln.

Ein 4-Jähriges Kind kann sich durchaus mal 1h alleine beschäftigen.

Und ja, wenn die Zeit nicht meinem Biorhythmus entspricht, dann ist es bereits viel verlangt, um die Zeit aufzustehen, für das Kind da zu sein und dann in den KiGa zu fahren.

Was du hier schreibst, sind deine Vermutungen. Interessiert es dich nicht WARUM die Oma das Kind anschreit?

Du willst dich nicht einmischen, da Oma und Opa nicht arbeiten, obwohl sie noch jung genug wären: Entweder es gibt gesundheitliche Probleme, dann kann man auch mit einem 4 jährigen Kind überfordert sein. Oder es ist eine Lebensphilosophie, dann würde ich mir eine Alternative suchen. ( Tagesmutter, andere Arbeit, eigene Arbeitszeit verschieben).

Du weißt nicht, was dort vor sich geht: warst du denn noch nie mal einen ganzen Tag mit Kind und Mann bei Oma und Opa und hast nur beobachtet? Weißt du nicht, wie dein Mann seine eigene Kindheit empfunden hat?

Und nein auch von Familie kann man nichts verlangen, auch dort kann man nur bitten.

2

Genau um sowas geht es auch. Es wird nicht gekuschelt oder gefrühstückt. Und durchaus ist mein Kind in der Lage sich selbst zu beschäftigen. Sie nimmt ja morgens auch gerne eine Puppe mit oder ein kleines Puzzel.

Vielleicht hab ich mich falsch ausgedrückt als ich sagte das ich es vermute. Ich vermute es aus dem Grund da ich ja nie wirklich in dieser Zeit da bin und es selbst gesehen habe. Durchaus waren wir (also mein Mann und Ich ) oft dort und haben gesehen wie sie mit der kleinem umgegangen sind. Es war nicht immer alles so wie es uns gepasst hat aber dennoch kamen wir nach Gesprächen auf einen gemeinsamen Nenner.

Der Grund weshalb sie mein Kind anschreit ist scheinbar der dass sie Fehler macht. Solche Fehler wie" die Deco der Oma anzufassen oder sich in die Hose Pipi zu machen weil sie nicht schnell genug die Hose alleine aufbekommen hat". Natürlich verstehe ich die Oma wenn sowas nervt aber ich würde mein Kind für so etwas nicht anschreien sondern ihr erklären das sie dort nicht dran darf bzw. Ihr bei der Hose helfen.

Nein es gibt keine Gesundheitlichen Probleme sonst würde ich Ihnen mein Kind selbstverständlich nicht zumuten. Aber genau deshalb dachte ich Anfangs das sie Zeit hätten und da sie sich angeboten haben wollte ich nur zu gerne das meine Tochter auch eine gute Bindung zu den beiden aufbaut.

Bei uns zuhause hat es auch nicht lange gedauert bis sie begriffen hat dass sie nicht an die Deco darf weil sie sich verletzten könnte etc.

Und bei meinen Mann war genau sowas das Problem seine Kindheit war nicht sonderlich schön bzw. Sehr oft würde er von seinem Vater sogar geschlagen.

Sie hören aber wenigstens auf ihn also denke ich wird mir ein klärendes Gespräch weiterhelfen.

0
34
@LinaLisa19

hm, ich unterscheide mal zwischen schlagen und verprügeln. In meiner Kindheit gehörte schlagen noch zur Erziehung. Der Grundschullehrer hatte einen Stock, der nicht nur zum Zeigen genutzt wurde, meine Mutter hatte einen Küchenlöffel, mein Vater eine Hand.

Meine Eltern haben eingesehen und erkannt, dass dies nicht richtig war. Ihre Enkel haben weder den Küchenlöffel noch die Hand kennengelernt. Wenn nicht wäre eine Betreuung durch die Großeltern auch keine Option für mich gewesen.

Großeltern sind gegenüber Enkel in der Erziehung oft entspannter.

Jemand der es nicht kennt zu kuscheln oder zu herzen, der kann dies auch nicht mehr ohne Hilfe lernen bzw. nur schwer. Kann dein Mann mit seiner Tochter kuscheln?

Hast du mal darüber nachgedacht, ob du die Situation umkehren könntest, nicht Kind zur Oma, sondern Oma zum Kind?

Ich finde die Situation im Moment schwierig, ich weiß auch nicht, ob hier ein Gespräch hilft. Ab einem gewissen Alter gibt es Dinge und Gewohnheiten, die änderst du nicht mehr.

Für die 4 jährige ist einnässen peinlich genug, da braucht sie niemand, der dann noch falsch reagiert.

Die Regeln in Omas Haus können auch andere sein als bei dir im Haus. Man kann auch einem Kind erklären, warum man nicht will, dass es ungefragt an dies und das geht.

1
2
@kabbes69

Darüber hab ich noch nicht nachgedacht. Ich denke du hast recht damit das es schwierig werden könnte für die Großeltern solche Gewohnheiten zu reduzieren.

Ja mein Mann kuschelt sehr oft und sehr gerne mit unserer Tochter. Er hat eine sehr starke Bindung zu ihr.

0

Naja, was wäre den realistischerweise eine Alternative? Und was wäre, wenn deine Tochter mal "keinen Bock" auf Kita hat? Solche Phasen gibt es dort ja durchaus bei manchen Kindern auch mal...

Du könntest vielleicht versuchen, deinen Schwiegereltern eine andere Art von Morgenritual nahe zu bringen. Frühstücken sie mit ihr gemeinsam oder hat sie das zu Hause schon erledigt? Vielleicht bekommt sie speziell für morgens ein extra Malbuch oder Puzzle oder Rätselheft (natürlich altersgemäß), ein besonderes Spielzeug (TipToi?), das sie nur morgens dort benutzt.... einfach etwas, das ihr die ja doch relativ kurze Zeit bei Oma und Opa wieder etwas interessanter erscheinen lässt.

2

Sie nimmt regelmäßig ein paar Kleinigkeiten an Spielzeug mit nur muss sie sich damit eben allein beschäftigen. Ich werde aber dennoch mal darüber nachdenken das sie mit ihr so ein morgenritual einführen. Das scheint für mich eine gute Idee zu sein.

0
44
@LinaLisa19

Grundsätzlich hilft sicher auch noch ein klärendes Gespräch. Du musst ja keine Antwort erwarten. Manchmal reicht es auch, ihnen zu zeigen, dass das Enkeltöchterchen in einem Alter ist, in dem sie einiges mitbekommt und so ziemlich alles auch zu Hause erzählt. Es sollte klar sein, dass du dein Kind kennst und weißt, was du glauben kannst und an welchen Stellen vielleicht etwas Phantasie "eingearbeitet" wurde. Aber es ist ja so, dass das Kind nichts davon hat, Oma und Opa "einfach so" in ein schlechtes Licht zu rücken. Daher ist es im Grunde egal, ob Oma es zugibt oder abstreitet, deinem Kind kannst du ein weiten Teilen glauben, was es erzählt.

Daher würde ich vermutlich versuchen, es so darzustellen, dass deine Tochter eben jetzt älter geworden ist und sich etwas anderes von Oma und Opa wünscht, anstatt auf das Sofa gesetzt zu werden. Kinder in dem Alter sind doch oft sogar noch froh, wenn sie im Haushalt helfen dürfen - sie kann doch sicher dabei helfen, die Waschmaschine zu befüllen, die Spülmaschine einzuräumen oder Blumen zu gießen... So eine "kleine" Stunde morgens sollte doch eigentlich schnell rumgehen... Meine Kleine ist z.B. immer glücklich, wenn sie mir helfen konnte und hat dann auch nichts dagegen, sich wieder eine Weile alleine zu beschäftigen.

1
2
@Allyluna

Das sehe ich genau so. Ich werde das Gespräch aufsuchen und versuchen ihnen das so zu erklären. Sie ist bei mir zuhause auch immer überall dabei ob kochen oder Wäsche falten sie hat an allem Spaß und ist einfach so neugierig und fröhlich auf alles eingestellt.

1
44
@LinaLisa19

Genau! Das sollte man nutzen, so lange es anhält! ;-) Und sie können ja wirklich schon einiges in dem Alter und sind dann soooo stolz, wenn sie etwas erreicht haben und helfen durften!

0
2
@Allyluna

Das stimmt! Die wachsen ja einfach zu schnell und bevor man sich versieht läuft sie mir weg und will sich alleine anziehen oder selber mut besteck essen.Meine Tochter erzählt mir auch immer vom Kindergarten wenn sie sich dort selbst etwas zutrinken einschütten durfte. So etwas ist für sie schon so besonders.

Ich hoffe einfach das die Oma mit ihr vielleicht zusammen frühstücken will o.a. vielleicht klappt es ja erneut mit einem Kompromiss

0
44
@LinaLisa19

Alleine anziehen sollte sogar jetzt schon klappen - und Besteck auch. Lass sie versuchen! :-)

0
2
@Allyluna

Ja das kann sie auch schon seit 1,5 Jahren aber sie freut sich trotzdem jedes mal und zeigt es mir. Und immer wieder finde ich es so erstaunlich zu sehen wie schnell sie wächst

0
44
@LinaLisa19

Oh ja - das ist es. Einerseits freut man sich, dass sie immer größer und selbständiger werden, andererseits geht es manchmal einfach zu schnell....

0

Was würdest du denn tun?

Du kannst deine Schwiegereltern nicht ändern. Also müsstest du dein Kind selber früher zur KiTa bringen oder weniger arbeiten.

Besteht die Möglichkeit? Ansonsten musst du es so hinnehmen, wie es ist.

Das Problem liegt nicht bei deiner Schwiegermutter - das Problem liegt an deiner Anspruchshaltung.

2

Ja das stimmt ich kann sie nicht ändern. Ich denke aber nicht das ich zu Höhe Ansprüche an sie Stelle. Ich verlange ja nicht mehr als das sie sich einwenig mehr mit ihr beschäftigen und das schreien aufhören. Sie gehen ja beide nicht Arbeiten (könnten aber wenn sie nur wollen würden sind beide nocj relativ jung, da möchte ich mich aber einfach nicht einmischen da es mich nichts angeht) ,da finde ich als Großeltern ist es nicht zuviel verlangt wenn sie sich die eine Stunde mit ihr hinsetzen und ein buch lesen. Aber ich weiß ja leider nicht alles was dort vor sich geht.

0
66
@LinaLisa19

Dann such dir einen bezahlten Babysitter, dem kannst du Vorschriften machen...

1
2
@ErsterSchnee

Danke für diesen Vorschlag aber solche Vorschläge können Sie sich sparen. Oder einfach freundlich kommentieren wenn sie eine andere Meinung haben. Denn "Vorschriften" sehen anders aus. Ich weiß nichts über Sie, aber wenn sie der Meinung sind das Großeltern ihre Enkel anschreien lassen dürfen. Sie nur ins Zimmer schicken dürfen. Also keinerlei liebende Beziehung zu den Enkeln aufbauen sollen dann tut es mir sehr Leid für sie . Denn sowas als "Vorschrift" zu bezeichnen finde ich unpassend. Selbst im Kindergarten wird sich liebevoll um sie gekümmert. Von FREMDEN Menschen. Dann kann ich ja wohl von der FAMILIE mehr verlangen!

0
66
@LinaLisa19

Falsch... VERLANGEN kann man schonmal gar nichts. Niemand erwartet, dass es dir gefällt, wie die Großeltern mit dem Kind umgehen. Aber dann gibt es für dich nur zwei Möglichkeiten - entweder du findest dich damit ab oder du gibst das Kind nicht mehr (alleine) da hin.

Aber den kostenlosen Großelternservice inklusive Bringdienst in die KiTa nutzen und dann noch Ansprüche an das Verhalten der Großeltern stellen funktioniert nicht.

Rosinenpickerei klappt nunmal nicht im richtigen Leben...

3
2
@ErsterSchnee

Ich muss mich nicht damit abfinden das die meine Tochter anschreien! Und groselternservice sehe ich anders denn die Oma hat Theater gemacht das sie aufpassen kann und wir uns keine Tagesmutter holen sollen. Haben sie Kinder? Wissen Sie wie es sich anfühlt wenn ihr Kind vor ihnen steht und obwohl sie ihrer Schwiegermutter vertrauen ihr Kind Leidet? Ich habe keine andere Möglichkeit als sie dahin zu bringen die Gründe sind irrelevant. Aber ich muss mir hier nicht sagen lassen das ich sie dennoch dahin schicken muss und getragen muss wie mein Kind Leidet. Ich kann mir nicht vorstellen wie sie leben wenn sie so etwas in Ordnung finden. Aber es ist mir auch egal denn würden sie wissen wie sich so etwas anfühlt würden sie mir nicht unter stellen ich würde meine Schwiegereltern ausnutzen und auch noch unverschämt Forderungen stellen.

Lesen Sie mal richtig: dort wird mein KIND regelmäßig Angeschrien, in ein Kinderzimmer geschickt und ignoriert.

Jetzt kommen sie mir nicht nochmal an das ich VORDERUNGEN Stelle wenn ich will das sowas aufhört! Sowas ist unmenschlich ein Kind so zu behandeln.

Und jetzt kommen sie mir nicht damit an das ich schon längst hätte reagieren sollen denn dann wäre ich arbeitslos und wie hätte ich mein Kind dann ernährt? Auf Kosten des Staates? Damit kommt man nicht weit ich spreche aus Erfahrung!

0
66
@LinaLisa19

Ja, ich habe Kinder. Und ich kenne die Probleme - und habe entsprechend gehandelt. Ich weiß also durchaus, wovon ich rede.

Und DU solltest einfach mal über die Beiträge nachdenken, anstatt gleich die Krallen auszufahren und dich angegriffen zu fühlen.

Du sagst, dass dir klar ist, dass du deine Schwiegereltern nicht ändern kannst. Also frage ich nochmal - WAS ist die Alternative, wenn das Kind bei Oma/Opa unglücklich ist?

0
2
@ErsterSchnee

Würde ich hier fragen wenn ich eine Alternative hätte? Ich wollte lediglich Ideen und eine Meinung von außerhalb zu meinem Problem und meinen Reaktionen darauf.

Ich würde mich auch nicht angegriffen fühlen wenn man mir nicht unterstellt hätte, nur weil ich nicht möchte das mein Kind dort angeschrien wird, würde ich Forderungen stellen.

Also dann werde ich das Gespräch zu ihren Großeltern erneut suchen. Vielleicht kümmern sie sich etwas besser um sie wenn ich Ihnen erkläre das sich meine Tochter bei ihnen unwohl fühlt.

Einen schönen Tag noch.

0
66
@LinaLisa19

"Ich möchte nicht, dass mein Kind angeschrien wird" ist also keine Forderung? Was denn dann? Eine Frage?

0
2
@ErsterSchnee

Als erstmal sehe ich es nicht als Forderung an, sondern als etwas selbstverständliches in der Familie. Und für mich ist es eher ein wunsch. Eine Förderung wäre es wenn ich sagen würde : Ich verlange von ihnen das sie mein Kind nicht mehr anschreien. Wenn wir es schon so Wörtlich nehmen wollen. Wie sie das sehen ist mir egal.

Ich merke das wir uns hier in dieser Diskusion nicht einig werden können. Ich würde die Diskusion mit Ihnen hier auch gerne beenden.

Einen schönen Tag noch.

0
71
@LinaLisa19

Du bist ganz schön unverschämt, da wundert es dann auch nicht, dass die Tochter bei den Grosseltern Ärger macht. Das Spiel scheint ihr zu gefallen. Du bist an diesem Spiel nicht unschuldig, um nicht zu sagen, du bist die führende Kraft.

1
2
@Goodnight

Wieso bin ich bitte unverschämt ? Weil ich nicht mit jeder Meinung gleich bin

Und ich verstehe nicht wie ich daran schuld sein soll das sie dort nicht hin will. Ich versuche ja auf sie einzugehen! Schließlich will ich nur das beste für mein kind

0
71
@LinaLisa19

Das Problem ist doch, dass do selber nicht merken willst wie unverschämt du bist. So wundert es eben auch nicht, dass deine Tochter sich nicht zu benehmen weiss.

0

wie oft muss ich mein kind (9Jahre) zur meiner Ex schwiegermutter geben?

Hallo ich habe ein Kind 9 Jahre alt und ich habe das alleinige sorgerecht der Vater hat versucht das Kind vor gut einem Jahr zu bekommen als er klagte das aber fehlgeschlagen ist da er selbst bei der Verhandlung betrunken erschien sollte er zu einen begleitetem Umgang mit dem Kind aber darauf sprang er nicht an er sollte auch vom Gericht zu einer Entgiftung aber die zog er nicht komplett durch er selbst hat wahrscheinlich auch kein Interesse an das Kind sondern seine Mutter die ihn wahrscheinlich vor Gericht zog ich habe mein Kind bis gestern jedes 2. Wochenende der Oma immer mitgegeben und mir ist dabei ziemlich unwohl ich mache mir da sorgen um mein Kind da wie ich diese Oma kenne trinkt sie auch des öfteren mal einen übern Durst zum andren war da mal eine Sache das mein Kind wie es mir erzählte zwischen der Oma und den stiev Opa schläft meine Tochter meine das der stiev Opa immer nackt schläft ich habe das damals auch beim Gericht angesprochen es hieß das das Kind bei der Oma ein eigenes zimmer bekommen müsste angeblich hat es das aber ich bin mir sicher das mein Kind nicht in diesen zimmer schläft sondern mein ex der Vater des Kindes

nun zu meiner frage wie oft >muss< ich meine Tochter zu der Oma im Monat geben ? denn mir ist dabei echt unwohl wenn das Kind da ist

...zur Frage

darf die oma übers enkelkind bestimmen?

Hallo meine Freundin ist 18 Jahre und hat vor vier Monaten eine kleine Tochter bekommen sie wohnt noch zuhause und ihre Mutter steht ihr zur Seite worüber sie auch sehr dankbar ist. Doch ihre Mutter sagt wann sie mit ihrer Tochter raus darf wie lange sie raus darf und was sie zuhause sein soll und wo sie nicht hin darf. Darf sie das den?

...zur Frage

Meine Tochter aus 1. Ehe bekommt ein Baby. Was ist dann meine jetzige Frau?

Hallo,

meine Frau möchte gerne wissen, ob sie nun Stief-Oma wird oder wie sagt man dazu ?

LG

...zur Frage

Mutter oder Tochter verlieren gleich schlimm

Meine Mama ist vor 10 Jahren verstorben, und meine Oma wirft mir seit dem immer vor das es ja viel schlimmer sei die Tochter zu verlieren, als die Mutter.. Ich mein es handelt sich um die gleiche Person nur das es meine Mutter & ihre Tochter war!!! Ist das berechtigt was sie sagt? Ist es für sie wirklich schlimmer ?

...zur Frage

Muss ich Kindergeld rückwirkend an mein Kind zahlen?

Hallo, meine Tochter macht mir sehr viel Kummer.Sie ist in der Ausbildung, kann aber nicht mit Geld umgehen. Am Monatsanfang hat sie schon fast alles wieder ausgegeben. Da wir dadurch und auch viele andere Sachen viel Stess haben, ist sie einfach zu ihrer Oma 84 Jahre)gezogen. Hier kann sie natürlich machen was sie will. Jetzt habe ich von der Familienkasse einen Brief bekommen, das mir das Kindergeld nicht zusteht und ich die letzten Monate an die Oma zurückzahlen muss und Ihr ab sofort das Geld zusteht..Die Oma sagt sie habe den Antag nicht gestellt, es wird wohl meine Tochter dahinter stecken.Muss ich jetzt alles zurückzahlen und der Oma das Kindergeld überlassen? Meine Tochter wurde nicht von mir rausgeworfen,sie hat noch ihr Zimmer mit den kompletten Sachen bei mir und ich wäre froh wenn sie wieder bei mir wohnen würde. Meiner Tochter geht es nur ums Geld, und wenn sie es bekommt ist es auch in kurzer Zeit ausgegeben. Was soll ich der Familienkasse nur antworten?

...zur Frage

Wie soll ich reagieren, wenn meine Nichte zu mir "Ausdrücke" sagt?

Meine Nichte (9 Jahre) neigt immer wieder dazu, ihre Grenzen auszutesten und sagt gerne "Ausdrücke" zu mir.

Darauf reagiere ich natürlich und werde etwas lautstärker und ermahne sie, dass man so etwas nicht sagt.

Meine Mutter, daher ihre Oma, schimpft dann mit mir und sagt: "Sie macht doch nur Spaß".

Dies untergräbt sämtliche Autorität meinerseits und natürlich verliert meine Nichte mir gegenüber den Respekt. Da meine Mutter etwas älter ist, kann man der alten Frau nicht mit Vernunft verständlich machen, dass Ihr Verhalten falsch ist.

Ich möchte dennoch gerne, dass meine Nichte ihre "spaßigen Ausdrücke" einstellt und weiß gar nicht so recht, wie ich vorgehen sollte...? Habt Ihr da eine Idee, wie man das am Besten pädagogisch korrekt angeht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?