Probleme mit Pronomen in Spanisch!?

2 Antworten

Me gusta canto ist schon mal falsch und ich denke hier liegt das Problem.

man sagt entweder "me gusta el canto" oder "me gusta cantar"

Wie du vielleicht schon bemerkt hast lässt man im Spanischen das Personalpronomen weg, aussert man will es betonen, man sagt also im Alltäglichen: "Tengo un perro"(Ich habe einen Hund) und nicht "Yo tengo un perro"

Bei der Anwort "A mí, sí." Wird die Person betont, man braucht also "a mí"

Ich weiss, das was ich geschrieben ist wahrscheinlich nicht unbedingt die Antwort auf deine Frage und darum habe ich hier noch einen Tipp:

"A mí me gusta el canto" ist ein vollständig korrekter Satz, brauche doch das.

Das hier alles im einzelnen zu erklären würde den Rahmen sprengen. Kurz zusammengefasst:

Du hast wie im Deutschen Personalpronomen (ich, du, er/sie/es, ...) und dazu Objektpronomen (Akkusativ: mich, dich, ihn/sie/es, ...; Dativ: mir, dir, ihm/ihr/ihm, ...; Genitiv führe ich nicht auf, weil nicht Teil des Problems).

PERSONALPRONOMEN

Im Spanischen lässt man Personalpronomen normalerweise weg, denn alleine aus der Verbbeugung geht schon der Numerus und Genus meist eindeutig hervor. Nur bei der 1. Anrede (aus Höflichkeit, um nicht mit der Tür ins Haus zu fallen) und wenn Verwechslungsgefahr besteht (z.B. bei den wenigen Zeiten, wo 1. und 3. Person Singular gleich gebeugt werden; aber nur wenn nicht klar ist, wer gemeint ist), nimmt man das Personalpronomen hinzu.

(yo) compro, (tú) compras, (él) compra ... werden im jeweils verschieden konjugiert, jedoch im Pretérito Imperfecto in manchen Formen gleich: (yo) compraba, (tú) comprabas, (él) compraba... Meist geht aus dem Kontext hervor, um wen es sich handelt. Wenn nicht, dann setzt man das Personalpronomen dazu. Oft wird es im Anfängerstudium immer dazugenommen, um sich alles eben besser einzuprägen. Also im Anfängerunterricht ist das kein Fehler bzw. wenn der Lehrer es so vorschreibt, sowieso nicht.

Auch aus Höflichkeit kann man (muss aber nicht) das Personalpronomen beim 1. direkten Ansprechen mitverwenden. Usted, ¿me puede ayudar? = Können Sie mir helfen? Nur ¿Me puede ayudar? würde als allererste Kontaktaufnahme plump wirken. Im weiteren Verlauf lässt man dann aber das Personalpronomen weg.

In allen anderen Fällen ist es so, dass das Personalpronomen eine Verstärkung wäre, im Sinne einer Betonung auf die jeweilige Person:

compro = ich kaufe. yo compro = ICH kaufe.

OBJETKPRONOMEN

Bei Akkuativ- und Dativpronomen bzw. -Objekten gibt es ebenfalls verstärkende Personalpronomen. Und zwar indem man "a + Personalpronomen" verwendet. Allerdings sind diese nur zusätzlich anwendbar. Du musst - so oder so - das eigentliche Objekt (Juan, el libro) oder als Ersatz hierfür das Objektpronomen (z.B. le, lo) verwenden. Die Verstärkung wäre nur zusätzlich.

DEINE EIGENTLICHE FRAGE

  • Wann nimmt man zum Beispiel yo, wann me, wann mí und wann mi?

Yo ist ein Personalpronomen im Nominativ (für das Subjekt; für denjenigen, der die Aktion, die mit dem Prädikat/Verb beschrieben ist verantwortlich ist):

NOMINATIV: yo compro. Hier besser: compro.

Nominativ + 1 Objekt (im Spanischen: AKKUSATIVOBJEKT): (yo) compro UN LIBRO. (yo) LO compro = ich kaufe ES.

Nominativ + 2 Objekte (im Spanischen: direktes/Akkusativobjekt + indirektes/DATIVOBJEKT; in Klammern: Verstärkung/):

(yo) LE compro un libro = ich kaufe ihm ein Buch.

(yo) LE compro un libro A JUAN = ich kaufe JUAN(!!!) ein Buch.

(yo) ME compro un libro = ich kaufe mir ein Buch.

(yo) ME compro un libro A MI = ich kaufe MIR(!!!) ein Buch.

ANDERES THEMA: INFINITIVSÄTZE

Me gusta CANTAR = mir gefällt (es zu) SINGEN.

Hier hast du gustar schon gebeugt. Cantar bleibt im Infinitiv, so wie du im Deutschen ja singen auch nicht mehr beugst, also nicht sagst: mir gefält singe, dir gefällt singst...

ZURÜCK ZUM THEMA PRONOMEN

Und A mí, sí. = mir schon Wieso heißt das mir dann nicht gleich?

Hier hast du kein Verb, kein Dativobjekt, also nimmst du nur die Verstärkung, um es klarzustellen: a mí, sí (me gusta) = mir (gefällt es) ja/schon. Also sobald ein Verb dabei ist, brauchst du das Objektpronomen. Als unvollständigen Satz kannst du es nicht verwenden, nimmst nur das Personalpronomen, in der "a + Personalpronomen" Form, weil kein Nominativ.

Und wann nehm ich das a davor? Genau. Allerdings ist "a mi" rein verstärkend bzw. wird alleinstehend (ohne Verb) verwendet, die Form "me" zwingend vorgeschrieben, wenn ein Verb dabeisteht, kann aber alleinstehend nicht verwendet werden.

Te regalo un libro = ich schenke dir ein Buch.

Te regalo un libro a ti = ich schenke DIR ein Buch.

¿A quién lo regalo? = WEM schenke ich es?

¡A tí! = Dir!

Dieses "a" geht aus der Frage schon hervor:

¿Quién (regala)? = Wer (schenkt)? = Nominativ = Für die Aktion verantwortlich.

¿Qué (regala)? = Wen? bzw. Was (verschenkt er)? = Akkusativ = der passive Part. Meist Sache.

¿A quién le (regala)? = Wem (schenkt er)? = Dativ = der begünstigte Part, meist Person.

Jetzt fragst du zwar nur ¿A quién?, denkst dir aber (le regalo/gusto).

Danke für deine Mühe:) ich habs jetzt größtenteils verstanden. Me muss man also vor einem verb benutzen und heißt mir. A mi benutzt man nur, wenn man besonders hervorheben möchte, dass das mir zum Beispiel gefällt, oder?

0
@Cupcake2799

Genau, alleinstehend oder hervorgehoben.

A mi me gustan los coches. Normal wäre: Me gustan los coches. Verstärkt: A mí, me gustan los coches. Du kannst hier nie sagen: A mi gustan los coches, denn dann würde "me" fehlen. Aber auf die Frage hin, z.B. wem (die; bzw. allgemein) Autos gefallen: A mí (...me gustan).

Wäre jetzt aber Totenstille. Niemand hat was für einen Zeitraum gesprochen, du willst ein neues Thema anfangen, aus dem Nichts raus, dann wäre es abgehackt, direkt nur "me gustan los coches zu sagen". Also als Einleitung um erstmals jemanden anzusprechen nutzt man oft das Personalpronomen mit "a + mi/ti/él/Juan/ella/María/usted/al señor Sánchez/a la señora Pérez/nosotros/nosotras/vosotros/vosotras/ellos/ellas/ustedes/Juan y María ..."

Aber wie gesagt: wichtiger ist, dass du das im Unterricht so machst, wie der Lehrer meint. Wenn ihr die Personalpronomen immer dazuschreibt, mach es eben. Es ist auf jeden Fall eine gute Übung.

1

Was möchtest Du wissen?