Probleme mit Milch trotz negativem Laktosetest?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

So ein Test kann auch mal falsch negativ sein. Und die Psyche spielt vielleicht auch eine Rolle. Mein Mann kann alle Milchprodukte außer purer Milch vertragen, er hat damit keine Laktoseintoleranz, sondern eine starke Abneigung gegen Milch.

Bei mir wurde eine Lactoseintolerant vom Arzt festgestellt, denn normale Kuhmilch (produkte) verursachten Durchfall, lactosefreie Produkte jedoch Verstopfung. Was nun? Ich war bei einer Kinesiologin/Heilpraktikerin und die hat gesagt ich würde gar keine Kuhmilchprodukte vertragen (einfach umsteigen auf Schaf, Ziege oder Mandel oder Sojamilch) und seitdem geht es mir prächtig. War genauso bei Gluten, die Ärzte haben gesagt, ne ne ich vertrag das alles, aber erst seitdem ich strikt Gluten und Kuhmilchfrei lebe geht es meiner Verdauung super. Vielleicht ist Alternativmedizin mal eine Lösung? Ich fand es super!

hattest du einen Bluttest oder einen richtigen Test (Atemtest)? Wenn du so extrem darauf reagierst versuche doch einfach mal eine Laktosefreie Milch zu probieren aber verstehen tu ich es trotzdem nicht das nix bei dem Test raus gekommen ist denn so wie du das ganze beschreibst klingt es extrem nach Laktose

Rohmilch enthält viele nützliche Darmbakterien, die für eine optimale Verdauung, sowie für ein funktionierendes Immunsystem lebenswichtig sind. Rohmilch enthält außerdem das gesamte Spektrum der Aminosäuren sowie Folsäure, B-Vitamine, Vitamin C, Omega-3-Fettsäuren und andere Nährstoffe, die durch die Pasteurisierung weitgehend oder komplett zerstört werden. Rohmilch enthält lebende Enzyme, die für die Verdauung der Nahrung notwendig sind. Durch die Pasteurisierung wird Laktase, ein Enzym, das bei der Verdauung des Milchzuckers hilft, aufgespalten. Deshalb können laktoseintolerante Menschen Rohmilch trinken, aber keine pasteurisierte Milch. Durch die Pasteurisierung wird auch Calcium für den Körper schwerer absorbierbar. Zusätzlich wird durch die Homogensierung die natürlichen Fettmolekühle so zerfetzt und zerkleinert, das diese durch die natürlichen Fettbarrieren im Darm durchdringen und zu deinen beschriebenen Problemen führen. Es ist und bleibt ein Irrglaube, das Sojadrinks aus gepressten Sojabohnen ähnlich wie frisch gepressten Orangensaft entsteht. Die Sojabohne ist von Natur ungeniessbar (Fraßschutzfunktion) und erst durch ein mehrfaches erhitzen (toasten) werden Giftstoffe neutralisiert. Das ausgekochte Produkt ist nährstoffärmer und fast geschmacksneutral. Erst die künstlichen Zugaben von Aromen, Farbe und Nährstoffen machen es zu einem verkaufsfähigen Produkt.. Mit "Milch" hat das "Getränk" überhaupt nichts zutun.

Es kann  auch einfach nur am fett Gehalt der Milch liegen so ist es bei mir   . 

Vielleicht  stimmt was in deinem Magen nicht . ;) 

Z.b. ich hab eine magenschleimhaut Entzündung  verursacht durch Stress falsche Ernährung  usw.  Fettige und süsse Dinge gestrichen komisch bekomme ich aber auch nur bei Milch Magen Beschwerden hat 2 mal einen test gemacht beide waren negativ  bekam Dan eine magenspigelung und hab die Ursache . Die lactose  Tapeten helfen mir auch .

Man kann  auch gegen das Milcheiweiß (also nicht Milchzucker) unverträglich sein.

Aber ich verstehe nicht, warum du dann nicht einfach auf Milch und Milchprodukte verzichtest. 

ich liebe Milch und Milchprodukte... Möchte nur ungern darauf verzichten... Das komische ist eben, dass wenn ich Laktase Tabletten nehme alles ok ist... also kann es ja nicht am Milcheiweiß liegen oder?

0
@Susanne2015

Test bei einem anderen Arzt wiederholen. 

Aber trotzdem verstehe ich nicht, warum man nicht auf was verzichtet, was einen offenbar nicht bekommt. Liegt wohl am Casomorphin

0

Was möchtest Du wissen?