Probleme mit Matheaufgabe!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da braucht es keine langen Rechnungen. Es ist einfach eine andere Schreibweise:

a / n ist immer schreibbar als (1/n) * a.

In deinem speziellen Fall brauchst du dir nur zu überlegen, dass es gleichgültig ist, ob du eine Zahl durch 3 teilst oder mit 1/3 malnimmst. Nimm die 6.

6 / 3 = 2

6 * (1/3) = 2, weil du ja einfach ein Drittel von 6 nehmen musst. (So etwas ist eine gewöhnliche Multiplikation bei Brüchen.)

X:3 kannst du in 1/3*x umschreiben und die -1 bleibt.

Bruchrechnung..

Brüche werden multipliziert, indem die Zähler multipliziert und die Nenner multipliziert werden.

2/3 * 1/2 = (2 * 1) / (3 * 2) = 2 / 6
geht natürlich auch rückwärts, womit wir bei deiner Frage wären.

x/3 - 1 [zuerst den Bruch erweitern, hier nehmen wir die 1]
= (1 * x) / (1 * 3) - 1 [Faktoren kann man tauschen]
= (x * 1) / (1 * 3) - 1 [zerlegen in 2 multiplizierende Brüche]
= x/1 * 1/3 - 1 [x/1 = x]
= x * 1/3 - 1 [Faktoren tauschen]
= 1/3 * x - 1

(x-3)/3= x/3 - 3/3= x/3 - 1 = x* (1/3) -1 fini

(x / 3) = (1 / 3) x

Das ist recht einfach:

schreib das doch mal ausfrührlich mit der 1 vor dem x (welche weggelassen wird):

(1 * x) / 3

Und jetzt erinnerst du dich hoffentlich an die Multiplikation von Brüchen mit ganzen Zahlen:

1 / 2 * 5 = (1 * 5) / 2

Und???? siehst du etwas?

Genau du kannst das auch umkehren und dann steht in deinem Fall

(1 * x) / 3 = 1 / 3 * x

da. :-)

(1/3)*x = (x/3)

Was möchtest Du wissen?