Probleme mit Krankenhaus. Arzt entlässt mich ohne Vorankündigung!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Arzt soll Dir einen Entlassungsbericht geben für Deinen Hausarzt. Vorher gehst Du keinen Millimeter aus dem Zimmer. So einfach geht das :)

KMmike 23.03.2012, 01:12

ich war vollgestopft mit schmerzmitteln und hab nix gecheckt. wirklich registriert hab ich es erst am nächsten tag. was kann ich nun machen. rechtsbeistand? oder einfach im kh beschweren? aber was bringt das. ich war damals weder gesund noch zurechnungsfähig!

0

das kann ich fast nicht glauben, denn ein krankenhaus ist verpflichtet darauf zu achten, dass jeder die möglichkeit bekommt, sich auf eine entlassung vorzubereiten und auch die heimfahrt muss gesichert sein (wenn du nicht gefähig warst und auch nicht klar im kopf, wäre das grob fahrlässig von der klinik und du könntest die klinik verklagen, falls du zeugen hast, die das bestätigen können!!), d.h. wenn jemand sich nicht allein versorgen kann zuhause, muß sich die klinik darum kümmern, dass eine versorgung von jemand übernommen wird (z.b. sozialstation oder verwandte, bekannte, etc.), falls der patient allein wohnt. tut die klinik das nicht, kann sie auch verklagt werden!!!

KMmike 23.03.2012, 01:17

wirklich passiert! danke genau so etwas wollte ich hören.

0
Astroprofiler 23.03.2012, 01:20

Ist aber leider wahr, ist mir erst vor 4 Wochen selber passiert.

0
Astroprofiler 23.03.2012, 15:13
@Auskunft

:-))),

Macht mein Kommentar, in irgend einer weise, den Eindruck, dass ich mich im Schlafanzug auf die Strasse stellen würde?

Sicher habe ich mich umgezogen, aber der Uni bzw. den Ärzten wäre es gleichgültig gewesen, selbst wenn ich mich Nackt, vor der Uni aufgebaut hätte, das würde mir als Arzt dann wieder die Möglichkeit geben, den Patienten als verwirrt darzustellen, ich glaube du hast keine Vorstellung was in Deutschland wirklich abgeht, oder.

Wenn es Komplikationen gibt liegt es immer am Patienten und seiner Einstellung, verläuft dagegen alles ohne Komplimente, liegt es am können der Ärzte.

Zeig mir ein Beispiel wo "ein Arzt" von sich aus sagt, Sorry hier haben wir Mist gebaut, dagegen zeige ich Dir "unzählige Ärzte" die sich für unfehlbar (Götter" halten.

Das ist aber nicht dass Problem, wenns eins gibt, werde ich mir schon Gehör verschaffen, und wenn ich nachher mit dem/den betreffenden Ärzten ein Gespräch unter vier Augen abhalten muss.

:-)))

0

Scheint allerdings immer mehr zum Regelfall zu werden.

Hatte am 15.03.2012 eine Augen-OP, es wurde ein Strahlenträger eingesetzt, am Freitag abend gegen 20:00 wurde er wieder entfernt, da hierbei die Mukeln des Auges durchtrennt wurden, an diesem Abend wieder zusammengenäht, hatte in der Nacht Extreme Schmerzen, der Trigenimusnerv wurde durch die Strahlung vermutlich überreizt (geschädigt).

Am Samstag vormittag, also keine 14 Std später werde ich entlassen, ohne Angabe von Gründen, die haben mich zur Untersuchung auf der Station bestellt und in der Zeit mein Bett entfernt.

:-)))

KMmike 23.03.2012, 01:23

danke. dafür das ich nicht der einzige bin der sch**** behandelt worden ist. was wurde dagegen unternommen?

0
Astroprofiler 23.03.2012, 01:28
@KMmike

Hab einen tierischen Aufstand veranstaltet, und mir dann von Zeugen unterschreiben lassen das ich es ablehne, bzw. nicht die Verantwortung übernehme wenn mir unterwegs etwas passiert.

Danach habe ich den Entlassungsbericht mit dem selben Kommentar Versehen die Zeugen unterschreiben lassen und der zuständigen Ärztin zur Kenntnisnahme auf den Tisch geknallt, dann bin ich mit ner Freundin nach Hause gefahren.

0
Astroprofiler 23.03.2012, 01:42
@Astroprofiler

Mittlerweile weis ich, warum Ärzte in Krankenhäuser so Vorgehen, bei mir war es übrigens die Essener Uni-Klinik.

Du kannst 6 Monate in einer Klinik liegen, solange es vor der OP ist, danach gelten nur schwere Fälle noch als behandlungsbedürftig, (einige der Patienten lagen ohne Angabe von Gründen, warum eine OP noch nicht durchgeführt werden kann auf der Station teilweise schon 3 Wochen. Die Krankenkassen begründen es damit, dass der Hausarzt die Genesung auch stationär behandeln (beobachten) kann,.

Meine OP wurde nur am nächsten Morgen ausgeführt, weil ich einige der Ärzte auf bekannte Professoren aufmerksam gemacht habe, ich habe einfach schöne Grüße bestellt. :-)))

Aber den Kliniken sind hier die Hände gebunden, sie müssen eine weitere Bettbesetzung ausführlich begründen können, sonst gibt es kein Geld, von den Kassen.

0
Astroprofiler 23.03.2012, 01:47

Am 15 war die OP, am Freitag den 24 die zweite. Am Samstag den 25 dann die Entlassung.

0

So was kenne ich vom katolischen Krankenhaus in Hanau / Main . Privatpatient ??? Dachte das sind die Einzigen welche noch wahre medizinische Betreuung erfahren . Leider , wer die Schröder / Fischer Regierung wählte dem geschieht wahres Recht .

privatpatienten stellen keine bekloppten fragen um ein uhr nachts

KMmike 23.03.2012, 01:11

ich weiß nun auf jedenfall wer von uns beiden schonmal nicht selbständig ist und nicht in der gastronomie arbeitet.

0

Was möchtest Du wissen?