Probleme mit KFZ Garantieverlängerung!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bremsbeläge und -scheiben sind Verschleissteile und bestimmt nicht mitversichert.

Nun hat es bei dir aber einen Schaden an der 'festsitzenden Halterung' gegeben, wodurch als Folgeschaden die besagten Teile ebenfalls beschädigt wurden. Ob dieser Fall durch deine Versicherung abgedeckt ist, musst du in deinen Vertragsbedinungen nachlesen, die hier niemand kennt.

Bezahlt werden, soweit ich das kenne, übrigens entweder nur Material oder nur die Arbeitszeit, niemals beides. Aber auch das musst du in deinem Vertrag nachlesen.

Im Falle der Kostenübernahme muss übrigens auch der Ausstausch auf der anderen Seite übernommen werden. Bezahlt wird immer eine fachgerechte Reparatur, und dazu gehört nunmal, dass auch die noch intakte Seite mit erneuert wird.

da solltest du mal in die vertragsbedingungen deines Versicherers hineinschauen.. ich vermute das da verschleißteile auch ausgeschlossen sind. denbremsattel jedoch solltest du bekommen bzw die sollten den kostenanteil übernehmen. Die weitere Frage die sich mir stellt ob diese Versicherung gewisse Voraussetzungen verlangt um diese garantie zu sichern..

Einfach nur zu schreiben das die diese kosten nicht übernehmen reicht mir Persönlich nicht aus , da müßten die schon um einiges konkreter werden.

Andererseitz ist es wirklich etwas naiv zu glauben das Versicherungen auch für Verschleißteile aufkommen.. ich vermute mal die Denken da ehr an solche Dinge wie ABS-Block Steuergeräte und ähnliches.. was auch zur Bremse Zählt,... Da solltest du konkreter nachhacken warum was und welshalb was wie entschieden wird.. wenns im Kleingedruckten nicht zu finden ist.. Joachim

Wir kennen Deinen Versicherungsvertrag nicht.

Wenn Du sagst, dass Bremsen ausdrücklich mitversichert seien, ist es Dir doch ein Leichtes, der Versicherung den entsprechenden Passus um die Ohren zu hauen, oder?

Ich habe mir solche Versicherungen mal angeschaut und meistens solche Einschränkungen gefunden (Verschleißteile... oder Eigenbeteiligungen in absoluter oder prozentualer Höhe), die sie dann in meinen Augen weitgehend wertlos gemacht haben.

Es würde mich sehr überraschen, wenn Du da eine wesentlich andere gefunden hättest - wenn Verschleißteile mitversichert wären, würde sie jeder über die Versicherung reparieren lassen, so dass die Versicherung ja auf ein reines Geldwechseln hinausliefe...

verschleissteile sind im normalfall nicht mit versichert. weder bremssteine, noch leiuchtmittel oder motorenöl.

natürlich kannst du da klagen gegen die versicherung. das kann sich aber sehr lange hinziehen

Mich würde stark wunder wenn der Verschleiß der Bremse "versichert" ist, denn den hat jeder. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass sie evtl. einen Teil der neuen Bremsklötze zahlen, weil sie ja der Bremsklotz stärker als normal abgenutzt hat (oder? so hab ich das verstanden). Und wenn die Bremsscheibe dadurch beschädigt wurde, könnte die evtl. auch gezahlt werden, da diese normal nicht so schnell verschleißt.

Ich kenne mich rechtlich nicht so gut aus. Aber logisch überlegt, wird keine Versicherung Verschleißteile versichern. Und zahlen sollte sie eigentlich den Schaden der eben durch einen unvorhersebaren Defekt enstanden ist. Also alles was unnormal stark verschliessen ist oder durch den Defekt beschädigt wurde.

Ich hatte meine Garantieverlängerung direkt beim Automobilhersteller abgeschlossen. Bei mir ist während der verlängerten Garantiezeit ein Schaden eingetreten, der vom Hersteller sofort übernommen wurde.

Bei Versicherungen mag das anders sein. Ich kenne deinen Vertrag nicht. Lies ihn nochmals genau durch. Ich würde dir empfehlen, einen Rechtsanwalt zu konsultieren. Viel Glück!

Was möchtest Du wissen?