Probleme mit Katzenfindelkind, Rat?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also meine Schwester hat auch Asthma und kümmert sich immer um meine Kleinen. Es hat sich herausgestellt, dass um so länger sie mit den beiden zusammen ist, die Allergie immer weniger wird. Zudem macht sie so eine Therapie. Schlägt recht gut an bei ihr, aber ich denke da ist auch jeder unterschiedlich.

Außerde ans Tierheim kannst du dich an einen evtl vor Ort ansässigen Katzenschutzbund wenden. Diese sind meist in größeren Städten vertreten. Ansonsten google mal "Tasso". Das ist ein Tierschutzbund, da kannst du ebenfalls anrufen und um Rat fragen, diese vermitteln auch Tiere.

Ich hofffe ich konnte dir ein wenig helfen und noch viel Spaß mit dem Kleinen.

Aline101 18.10.2012, 18:36

Dane für deine Antwort.

Weißt du vielleicht was für eine Therapie deine Schwester macht?

0
Naschatka 18.10.2012, 20:25
@Aline101

Nein leider nein. Ich weiß nur, dass sie sich Desensibilisierung nennt.

0

Hallo!

Erst mal finde ich es toll, dass Du dem Kleinen geholfen hast. Die Reaktion des Tierheims ist ja wohl das allerletzte! Wo wohnst Du denn? Vielleicht gibt es ja bei Euch in der Nähe eine Katzenhilfe. Die Katze scheint ja noch sehr klein zu sein, warst Du schon mit ihr beim Tierarzt? Diese können Dir auch mit Rat und Tat wegen einer Vermittlung zur Seite stehen! Auch wegen Deiner Allergie würde ich die Katze in erfahrene Hände geben, für so kleine Katzen ist auch besser, wenn sie Kontakt zu Artgenossen haben. Und die Kosten für gutes Futter und Tierarztkosten solltest Du auch bedenken! Wie ernährst Du die Katze im Moment? LG

Aline101 18.10.2012, 18:51

Wohnen tue ich im Eichsfeld in einer kleineren Stadt die leider außer dem Tierheim, keine weiteren mir bekannten Tierschutzeinrichtungen hat. Zum Tierarzt wollte ich mit dem Kleinen sobald ich wieder raus kann, da ich im Moment eine leichte Grippe habe. Also als wir den Kleinen gefunden haben (vor 3 Wochen) schien er noch Milch zu brauchen, die Aufzuchtsmilch die mir eine Bekannte gab wollte er nicht, so haben wir die nach einem Rezept im Internet gemacht:

42 g Kondensmilch 7,5 % 20 g Magerquark 1 kleines Eigelb 2g Maiskeimöl (Mazola) 26 g abgekochtes Wasser

Mittlerweile ist er ca 5 - 7 Wochen alt und bekommt auch nebenher Nassfutter was er anscheinend lieber mag. Kosten sind schon bedacht und wenn ich mir sicher sein kann dass er in gute Hände kommt hätte ich auch kein Problem ihn abzugeben. /Obwohl einem so ein Nervenbündel schon am Herzen liegt)

0

Mein Ex-Mann hatte auch eine Katzeallergie, die ging aber nicht bis zum Asthmaanfall, sindern nur bis zum ständigen Niesen, laufenden Augen und Nase etc. Als wir aus beruflichen Gründen umziehen mußten, ist mein Mann vorausgezogen und hat ca. 3 Monate mal bei einem Freund gewohnt, bis wir eine Wohnung gefunden hatten. dieser Freund hatte 2 Katzen - und, oh Wunder, nach 8 Wochen waren alle Symptome weg. Es hat sich sozusagen selbst desensiblisiert. Ich weiß aber, daß es diese Möglichkeit auch ärztlicherseits gibt. Erkundige dich danach. Wenn deine Reaktionen aber sehr stark sind, kannes auch sein, daß es nicht funktioniert.

Im Übrigen muß der Tierschutz/Tierheim, jedenfalls, wenn es eine kommunale Einrichtung ist, die Katze nehmen. Alternativ könntest du sie zum Fundbüro bringen, ist ja eine Fundsache. In den meisten Kommunen gibts aber einen Deal, daß die Tierheime Fundtiere nehmen müssen, was sollte auch ein Fundbüro mit lebenden Tieren. Fakt ist aber, daß das Fundbüro sich kümmern müßte! Aber googel halt mal nach Tierschutzeinrichtungen in deiner Umgebung, meistens gibt es nicht nur eine. Oft gibt es private auch Einrichtungen oder kleine Vereine, die sich auch kümmern.

Du kannst bei Tierärzten auch Zettel aushängen, unserer hat ein schwarzes Brett, wo die Patienten sich Mitteilungen machen können - gefunden, vermißt, abzugeben etc....

Viel Glück für euch beide!

Aline101 18.10.2012, 18:54

Das mit der Allergie versuchen wir sobald unser Arzt aus dem Urlaub zurück ist ja eh. Nach dem wie das Tierheim reagiert hat möchte ich um ehrlich zu sein den Kleinen dort nicht mehr hinbringen, auch nicht wenn es schlussendlich nun doch für die Pflicht ist. Nach kleineren Einrichtungen in der Umgebung werde ich mich später noch informieren.

Und danke für dein Kommentar und den Rat mit dem Zettel aushängen, ich werde demnächst bei unserem TA nachfragen.

0

zum ersten finde ich es wirklich toll das du bei dem kleinen nicht weggesehen hast und dich um den süßen kümmerst.

zum anderen ist es doch möglich sich gegen bienenstriche (nicht die zm verzehr) imunisieren zulassen. das müsste doch auch mit katzenhaaren gehen, oder nicht.

ich an deiner stelle würde mal bei einem allergolige anrufen und unverbindlich nachfragen, weil genau der es eigentlich wissen müsste

Aline101 18.10.2012, 18:56

Meinem Wissen nach gibt es in unserer Kleinstadt Keinen der sich darauf direkt speziallisiert hat, wegen einer Art Hyposensibilisierung möchte ich ja nächste Woche beim Hautarzt nachfragen.

0

Zum unterkommen : Mach mal ne Internet Anzeige . Aber fordere Schutzgebühr, sonst will sie irgendein Tierquäler haben.

Was möchtest Du wissen?