Probleme mit Käufer bei Online Geschäft

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn er behauptet, du hättest es ihm geschenkt, müsste er dies beweisen. Das wird er nicht können, da es keine solche Vereinbarung gibt.

Weiter müsstest du für die Geldforderung einen Kaufvertrag beweisen. Ich denke, dies wirst du können. Auch die Nachrichtenverläufe sind grundsätzlich Beweismittel. Ihre Aussagekraft ist zwar nicht sehr hoch, aber immerhin besser als nichts.

Eine Anzeige macht wenig Sinn, da nur ein Eingehungsbetrug (der Käufer hätte nie vor gehabt zu zahlen) strafbar wäre. Dieser Beweis dürfte kaum zu führen sein.

Daher bleibt letztlich nur der zivilrechtliche Weg. Diesen kannst du mit einem gerichtlichen Mahnbescheid beginnen. Wird diesem widersprochen, kannst du das streitige Verfahren einleiten. Sofern du den Kaufvertrag beweisen kannst, müsste er die Zahlung beweisen. Dies kann er nicht, da er nicht gezahlt hat. Selbst im Fall der Rücksendung wäre er rein rechtstechnisch immer noch zur Zahlung verpflichtet, da die Hauptpflichten seinerseits in der Bezahlung UND der Abnahme liegen.

Eines sollte dir jedoch bewusst sein: Du kannst nur von jemandem Geld bekommen, wenn dieser auch welches hat. Hat er keines, bleibst du auch auf den Kosten des Mahnbescheides und der Gerichtsverhandlung sitzen.

Wenn du die Ware verschickst ohne vorher den Kaufpreis bekommen zu haben, dann hast du es ihm praktisch geschenkt auch wenn das nicht deine Absicht war. Jetzt kannst du mühsam versuchen es bei ihm wieder ein zu treiben. Die Mühe lohnt sich aber nur wenn bei ihm auch etwas zu holen ist. Ihm einen gerichtlichen Mahnbescheid zu schicken wäre die nächste Aktion. Betrug wäre das nur wenn er von Anfang an nicht vor hatte das Handy zu bezahlen, das nach zu weisen wird schwer.

Druck den E-mailverlauf und die Mails aus und erstatte Anzeige bei der Polizei. Mehr kann man wohl nicht machen. Was sagt den shpock dazu. Ich kenne das gar nicht.

Danter9885 03.02.2015, 12:42

SHPOCK sagt nicht viel bzw. fast Garnichts dazu kann den Käufer nur melden als nicht vertrauenswürdig ansonsten liegt nichts gegen ihn vor bei SHPOCK hat immer alles bestens geklappt bei ihm sagte mir die nette Damen am telefon

0
Rockuser 03.02.2015, 12:53
@Danter9885

Ich wusste eben noch nicht, das Du gewerblich Handelst. Du kannst es über Mahnungen Versuchen. Habe mir SHPOCK mal angesehen, die sperren höchstens den Account:(

0
Danter9885 03.02.2015, 13:04
@Rockuser

Genau aber das ist auch egal weil man kann jederzeit ein neuen dort aufmachen egal ob der alte gesperrt ist.

wie gesagt über Mahnungen arbeite ich schon nur wie gesagt ich bin seit ca 2Jahren erst selbstständig und hatte bisher noch kein einzigen säumigen Kunden daher habe ich den beitrag für Inkassomitgliedschaft etc. immer schön zum Fenster rausgeworfen nur jetzt macht er sich hoffentlich mal bezahlt.

0
Rockuser 03.02.2015, 13:07
@Danter9885

Ja, versuch das. Ob das wirklich etwas bringt, kommt dann immer noch auf die Liquidität deines Kunden an. Viel Glück dabei! :-)

0
Interesierter 03.02.2015, 12:45

Die Anzeige bei der Polizei kann er sich schenken!!

Das ist eine zivilrechtliche Forderung, die auch auf dem zivilrechtlichen Weg eingetrieben werden kann. Mahnbescheid -> Klage -> Gerichtsvollzieher

0

Man schickt nix los bevor es bezahlt ist. Wenn er es nicht freiwillig bezahlt oder zurück sendet, kannst du nur Klage gegen ihn einreichen.

Da sehe ich wenig Chancen.

Warum verschickst Du das Handy auch ohne das Geld vorher bekommen zu haben?

Danter9885 03.02.2015, 12:37

er hat mir ein Kontoauszug zugeschickt wodrauf die Abbuchung auf mein Konto ersichtlich war außerdem war es ein Kauf auf Rechnung (gewerblich)

0
franneck1989 03.02.2015, 12:38
@Danter9885

Dann setze ihn doch einfach schriftlich mit einer Mahnung in Verzug, und schiebe dann in etwa zwei Wochen einen Mahnbescheid nach.

0
Danter9885 03.02.2015, 12:41
@franneck1989

Okay Mahnung hat er schon die 3 und werde es wohl dann an Inkasso abgeben aber mich würde brenned interessieren ob er wirklich mit diesem schenkungsschwachsinn durchkommen könnte weil die Rechnung ist formal richtig ausgestellt.

Kann ich ihn noch anzeigen bei der Polizei?

Sorry für die dummen Fragen aber bin noch relativ neu auf dem Gebiet Mahnung und zwangseintreibung.

0
Interesierter 03.02.2015, 12:47
@Danter9885

Eine Anzeige macht keinen Sinn!

Dies ist eine rein zivilrechtliche Forderung.

Wenn er behauptet, du hättest ihm das Handy geschenkt, liegt die Beweislast hierfür bei ihm. Diesen Beweis wird er nicht führen können. Damit ist diese Behauptung im Ernstfall nicht haltbar.

0
franneck1989 03.02.2015, 12:50
@Danter9885
Okay Mahnung hat er schon die 3

Waren diese auch schriftlich und nachweisbar zugegangen?

es wohl dann an Inkasso abgeben

Kannst du dir eigentlich sparen. Du kannst auch selber einen Mahnbescheid erstellen, kostet zwar 32 Euro aber du hast echt was in der Hand. Wenn er nicht inenrhalb 14 Tagen widerspricht hast du einen Titel, mit dem du zwangsvollstrecken kannst. Dieser ist 30 Jahre gültig. Wenn er widerspricht, musst du halt klagen. Dann würde ich je nach Höhe der Forderung abwägen, ob es sich lohnt.

mich würde brenned interessieren ob er wirklich mit diesem schenkungsschwachsinn durchkommen könnte

Niemals. Wie will er das denn beweisen?

Kann ich ihn noch anzeigen bei der Polizei?

Kannst du machen, bringt aber nichts

0
Danter9885 03.02.2015, 13:01
@franneck1989

Zu 1.

Ja die Mahnung ist am 23.01per Einschreiben persönliche Übergabe mit Rückschein an ihn zugestellt worden

Zu 2.

Inkasso kostet mich eigentlich nichts da ich Mitglied bin bei Cre......rm

zu 3.

danke genau das ist das was ich auch denke

Zu.4

Wieso wird das nichts bringen verstehe ich grad nicht. Er hat mich ja Vorsätzlich Betrogen wenn ich das richtig in meinem Kopf deute (sorry mich regt das ganze grad ein wenig auf mit diesem Herrn)

0
franneck1989 03.02.2015, 14:05
@Danter9885
Wieso wird das nichts bringen verstehe ich grad nicht. Er hat mich ja Vorsätzlich Betrogen wenn ich das richtig in meinem Kopf deute

Man könnte natürlich versuchen, ihm einen Eingehungsbetrug und damit Vorsatz nachzuweisen. Das wird aber vermutlich sehr schwer bis unmöglich. Es bringt für dich überhaupt nichts, da das eine strafrechtliche Angelegenheit ist. Deine Forderung ist aber Zivilrecht und die musst du separat eintreiben, egal ob der Kunde verurteilt wird oder nicht.

0

Was möchtest Du wissen?