Probleme mit Hund.. Hund knurrt beim fressen.

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

ihr habt ein rangordnungsproblem...mein hund wartet bis ich die zusage geben dass er fressen darf...egal was ich hinlege er schaut mich an und wartet auf sein zeichen und ich kann ihm auch jederzeit etwas wegnehmen weil er akzeptier das ich die rangordnung anführe (das scheint bei euch nicht so sein)...und was machst du wenner was erwischt was er nicht nehmen darf??? denke an etwas was evtl giftig oder so sein könnte-du musst deinem hund jederzeit etwas wegnehmen können DU bist der rudelführer nicht dein hund????.ich weiss nicht wie er generell "hört" stell oder leg futter auf den boden und halte die hand drüber wenner los legen will und sage "nein" lässt er dann vom futter unter deiner hand ab lobe ihn. nach einem kurzen moment wo er wartet sagst du z.b. "jetzt" oder "du darfst" und dann nimmste deine hand über dem futter weg und er darf fressen

ein solches problem ist KEIN rangordnungsproblem.

auch omega wölfe zeigen durch knurren einem höher gestellten tier an, daß der brocken ihnen gehört. und ein höher gestelltes tier akzeoptiert ein solches knurren in der regal auch.

0

Diese Problematik als rangordnungsproblem darzustellen war vielleicht vor 20 jahren aktuelle Denkweise.

Es handelt sich hier definitiv um KEIN Rangordnungsproblem.

Dein Problem ist die Bindung deines Hundes zu dir. Ein Vertrauensproblem.

Diese Problematik lässt sich dadurch lösen, dass du sein Fressen in nächster Zeit nurnoch aus deiner Hand fütterst. Deine Hand ist die Gebende Hand, nicht die Nehmende.

Wenn dein Hund die nächsten Wochen seine Mahlzeiten nur aus deiner Hand bekommt wirst du feststellen, dass er dich nicht mehr anknurren wird. Er wird verstehen, dass du die Person bist die Gutes gibt. Gebende Hände knurrt man nicht an.

Der Hund wird so eine existenzielle Grundlage in dir sehen. Es stärkt die Bindung. Es stärkt das vertrauen. Es stärkt das Mensch-Hund-Team.

Um ein Rangordunungsproblem hier zu klären (es ist kein rangordnungsproblem) müsstest du den Hund, am Napf verbellen und verbeissen. (Ergo: Gewalt am Hund anwenden) Das ist absoluter Quatsch und Schnee von Gestern. Wir brauchen sozialführige Hunde die sich nicht einnässen vor Angst, wenn Herrchen/Frauchen ein "Sitz" einfordert.

Probier das bitte mit dem Futter aus und höre nicht auch Rangordnungs-hinweise.

liebe Grüße Streifenherder weisse-schaeferhunde-owl.de

1
@Streifenherder

mir wurde das so erzählt in der hundeschule...und wenn der hund nicht akzeptiert das ich das futter nehme und mich angeht ist das für mich ein rangordnungsproblem...er hat mich net anzugehen in keinster art und weise...kabbeln und mal balgen is das eine..aber beim futter hat er zu warten bis ich ALPHA fertig bin mit fressen und er hat nix an MEINEM futter in dem moment zu suchen

0
@dustywoman88

Beisst du deinem Hund auch in die Ohren beim Spielen? Machen die Wölfe doch auch. Ab und an hilft auch ins Genick beissen und durch die Wohnung tragen. machen Alphawölfe auch bei ihren Jungen. Ach wenn wir schon dabei sein.. Wölfe fressen am selben Tier.. Deshalb fresse ich nicht aus dem Napf.

Wenn die Hundeschule so einen Quatsch vermittelt solltest du die Hundeschule wechseln. Es ist KEIN rangordnungsproblem. Das Problem basiert auf einem reinen Vertrauens / Bindungsproblem.

Wie gesagt.. um rangordnungsprobleme beim Fressen zu beseitigen müsstest du den Hund vom Napf verbellen und verbeissen (knurren nicht vergessen). Meine Welpen bekamen die ersten 2 Monate das Fressen aus der Hand. Sie sind super führig, knurren mich nie an.. leisten aber im VPG-Sport (Schutzdienst) eine saubere Arbeit.

Im Endeffekt tut jeder das was er für richtig hält. Nur ich kann dir versichern. Wenn der Hund jetzt am Napf knurrt und du das Problem mit Zwang lösen willst (Futter wegnehmen, schimpfen etc..) dann wird er bald auch beissen. Garantie dafür!

1
@dustywoman88

und vertrauen hat doch auch was mit rangordnung zu tun??ein hund wird nie jemanden vertrauen der in der rangordnung unter ihm steht..da dieser ja keine führung und sicherheit geben kann...steh ich aber in der rangfolge über ihm weiss er doch ich führe und er kann mir folgen da ich sicherheit bedeute....oder nicht????

0
@dustywoman88

Also meine Meinung ist, dass man sehr wenige / bis überhaupt kein Verhalten mit Rangordnungsproblemen begründen sollte. Ein Hund kann auch Leuten vertrauen die in der Rangordnung unter ihnen stehen. Aber es gibt Rangordnungsprobleme in diesem Sinne garnicht. Bzw. es sollte sie für uns Otto-Normal-Hundehalter nicht geben.

Beisst dein Hund jeden Menschen der ihn anfasst? Die meisten Menschen auf der Straße tauchen in einer Rudel-Rangordnung garnicht auf. Und Wölfe die in der Rangordnung nciht auftauchen werden bei Rudelannäherung automatisch verbissen.

Vergesst einfach die ganze Rangordnungsgeschichte. Denkt mehr darüber nach warum ein Hund ein Verhalten zeig bzw. warum nicht. Ein Hund denkt durchweg egoistisch. Was hätte er für einen Grund nicht zu knurren?

Es gibt mehrere Möglichkeiten ihm einen Grund zu geben: Grund 1: Knurrst du, so kommt Strafe (Ignorieren, Schmerz, Fressen streitigmachen) - Kann nicht das Ziel eines guten Hundehalters sein.

Grund 2: Du musst nicht knurren, weil du genau weisst dass ich dir dein Futter gebe und Niemand sonst. (Futter nur aus der Hand geben und so Bindung/Vertrauen schaffen)

Fakt ist, dass durch das Futter nehmen / Schläge oder andere harte Zwänge das Vertrauen in den Halter verloren geht. So provoziert man das Beissen. Man löst kein Problem.

1
@Streifenherder

DH Streifenherder Der Mensch hat sowieso die Verfügung ueber alle Futterressourcen ( es sei denn Hund erjagt sich Futter generell selbst ) Hab ein paar Bücher empfohlen welche jeder Hundehalter und vor allem Hundeschultrainer kennen sollte!

0
@YarlungTsangpo

ANTWORT DES FRAGENSTELLERS



Ich habe nun einmal probiert, den Napf, samt Futter, in die Hand zu nehmen, sodass er indirekt aus meiner Hand frisst. Ich war sehr erstaunt, dass er kein bisschen geknurrt hat! Ich konnte einzelne Futterstücke (oder wie man die nennt :P ) rausnehmen usw. Primaaa ;) Dann werd ich das jetzt eine längere Zeit so ausprobieren, mal sehen ob es wirkt. Vielen Dank nochmal für alle, die sich die Zeit genommen haben, mir zu antworten. Liebe Grüße, RobMid.

0
@robmid

Na das ist doch super :-) freut mich, dass es so schnell Fortschritte brachte. Wie gesagt , fütter in nächster Zeit ausschließlich aus der Hand. (Kannst den Napf komplett wegstellen. Stell ihn auf nen Tisch, nimm ne Hand Futter, setz dich auf den Boden und füttere ) Der Hund wird es lieben und merken dass du ausschließlich Gutes bringst.

Du wirst auch in anderen Punkten feststellen, dass der Hund dadurch viel mehr Vertrauen in dich aufbauen wird.

Viel Erfolg!

lG Streifenherder

0

Die Antworten welche Du in der Mehrzahl zu deiner Frage bekommen hast - auch die von Dir ausgezeichnete - sind erschreckend!

Die oberste Regel bei der Hundehaltung seit Oma's Zeiten ist - dass man einen Hund, wenn er frisst in Ruhe lässt!!!

Leider gab es dann irgendwann zwischen 1980er & 1990er Jahren "neue Propheten" zwecks Hundehaltung und Dominanztheorien. Diese haben sich in den Köpfen als Ammenmärchen festgesetzt und werden leider immer wieder empfohlen...

Der Mensch ist aber nicht der Futterkonkurrent des Hundes !!!!

Und so werden leider immer wieder Hunde durch den Menschen extra zur Futteraggression "erzogen"

Drei Bücher zu dem Thema möchte ich dringend empfehlen:

  1. "Die Dominanztheorie bei Hunden" Autor: James O' Heare
  2. "Das Alphasyndrom". Autor: Anders Hallgren
  3. "Dominanz - Tatsache oder fixe Idee" Autor: Anders Hallgren

http://verlag.animal-learn.de/

Du solltest Deinen Hund aus der Hand füttern. So lernt er dass du nicht sein Futter streitig machen willst, sondern dass er von Dir etwas bekommt oder dazu gelegt bekommt. Wenn du das beherzigst hast du einen Hund der es gar nicht nötig hat zu knurren - weil er nicht von Dir mit Futter dominierend "getretzt" wird!!!

Allen, welche veralteten Dominanzmethoden anhängen empfehle ich die Bücher zu lesen. Es gibt Wissen aus der Frühzeit und Wissen aus der Neuzeit und dann gibt es das "was Oma noch wusste"....

Super Kommentar. Habs oben als Kommentierung zum hilfreichsten Artikel näher ausgeführt. Interessanter Büchertip. Lohnt sich zu berücksichtigen. Sollten vielleicht mal alle Rangordnungs-Alphawolf-Junkies berücksichtigen.

0
@Streifenherder

diese personen, Rangordnungs-Alphawolf-Junkies, sind aber vor allem im VPG sport noch arg verbreitet.

ich wurde so oft belächelt, nachdem ich einen schlußstrich unter trainer, die derart arbeiten gesetzt hatte, weil mir einfach irgendwann die hutschnut geplatzt ist, und anfing für alles einen trainingsweg zu erarbeiten, der meinem hund am meisten zusagt.

was glaubst du, wie groß das gegröhle auf uns fremden plätzen war, wenn ich nach der UO "reviert" habe, indem mein hund auf der mittellinie saß und mir dabei zuschaute, wie ich jeweils um das versteck "reviert" habe, auf den ich senen blick ausgerichtet hatte?

aber einmal durch, mein hund wußte was ich will und hat danach sauber reviert, sch... egal ob helfer vorhanden oder nicht. da ließ dann meist das gegröhle nach. und wenn das ganze dann auch noch super unter trieb funktionierte standen se meist mit offener klappe dort, wo sie doch ihre eigenen hunde durchgehen sehen, nicht wirklich aufmerksam revieren sehen,.....

die szene aus ein schweinchen namens babe erinnert mich immer wieder an unseren hundeplatzalltag. ^^

erst sind se alle am gröhlen und lachen und grinsen und wenns dann zur sache geht, breitet sich schweigen aus. ^^

noch besser, vorraus mit verkehrspylone. ball vorne, zu viel trieb, hund rennt trotz kommando durch. nix vorne hund hat kein ziel, rennt nicht wirklich durch oder nur langsam.

die pylone war ziel genug mit null trieb drauf, so daß ich ihn immer ins platz zitieren konnte, egal,wie wiet er von mir weg war. ob gerade 5 schritte gelaufen oder mitten drinnen oder am ende. da war der erstaunungseffekt noch um einiges größer. ^^

aber nu ist er in rente und ich werde mir die belustigten gesichter wohl erst beim nächsten wieder anschauen dürfen.

0
@ordrana

Willkommen im Klub, Ordrana ;o)))

Das Groehlen und Reden kenne ich auch :-)). Immer dann, wenn dann mein Hund und meine Wenigkeit, von just jenen Personen eingeladen wurden auf Pokalwettkaempfen zu starten, habe ich das genau einmal gemacht - und das war es dann.

Mancher hat etwas gelernt, andere wieder nicht.

Jeder hat es in der Hand wie er seinem Hund etwas beibringt. Wer Erfolg hat - hat Recht. Es sind auf allen Wettbewerben Hunde erwuenscht und schneiden gut ab, welche nicht den Kotau vor ihrem Halter machen, sondern offen, freudig, zuverlaessig und vertrauensvoll mit diesem zusammenarbeiten!

Als Rangordnungs-Alphawolf-Junkie erreicht man mit und bei einem Hund NICHTS!!

0
@YarlungTsangpo

doch,*g weißt du, was ich damit bei meinem erreiche. er schaut mich nimmer mit dem allerwertesten an. :D wahrscheinlich denkt er sich dabei auch noch "die blöde kuh kann mich heute mal, soll ihren sch.. doch alleine machen." :D

aber wnen ich ihn "drum bitte" heute mit mir anständig zu arbeoiten, dann tut er mir den gefallen aus ganzem herzen. manchmal ist zu viel herz und vor allem hundenase im gesicht dabei. ^^

0

setz dich durch du bist das herrchen! vielleicht mal trainieren wenn dein hund frisst du am küchentisch auch so zeigst du ich habe mein eigenes essen und deins brauch ich nicht ich kann es nicht bestätigen aber versuchs mal

tja, da hast du was verpasst, man muss dem Hund von klein auf beibringen, dass man selbst die "Gewalt" über das Fressen hat, d.h. Napf hinstellen, wieder wegnehmen, wieder hinstellen.

Normales Verhalten mag das unter Wölfen sein, aber bei einem Hund toleriere ich so etwas nicht.

Bleibt dir eine Zeitlang evtl. nur die Handfütterung.

Oder du nimmst seinen Napf, lässt ihn sitz oder platz machen, stellst den Napf hin und "erlaubst" ihm erst dann zu fressen wenn du ihm das Signal gibst. Das wirst du aber nicht von heute auf morgen schaffen. Ansonsten lass deinen Hund in Ruhe fressen, bedräng ihn dabei nicht. Ich mag es auch nicht wenn mir jemand beim essen ständig über die Schulter schaut.

uiui, wenn ich die antworten hier lese, ausnahme fleckis antwort, stellen sich mir die haare zu berge.

das sind leider ansichten, einstellungen und meinungen von anno dazumal.

knurren ist ein hundetypisches warnsignal. sei froh, daß dein hund knurrt und noch nicht weiter gegangen ist.

ein knurren zu ignorieren oder übergehen löst irgendwann in jedem hund ein weiteres vorran schreiten aus.

allerdings sollte ein und im idealfall solches verhalten nicht zeuigen, bzw. gar nicht auf die idee kommen, daß er dies zeigen muß.

die basis dafür ist vertrauen, daß wohl im bezug aufs futter oder eventuell generell fehlt.

mach es, wie flecki gesagt hat, füttere aus der hand und zwar ausschließlich und eine ganze weile.

nimm deinen hund ernst, wenn er knurrt und unterbrech deine handlung. an anderer stelle soltest du dann aber an dem jeweiligen problem und der jeweiligen situation mit ihm üben.

Danke Ordrana für deinen gute Beitrag. Dickes DH

0

Tätschel ihn nicht oder so "ist ja gut Du Hund" während er das macht. Sowas sieht er als Bestätigung und wird es dann immer machen. Ignorier ihn einfach.

Wenn er so etwas macht, kannst du es ganz leicht ändern. wenn er richtig Hunger hat, also ihn ruhig mal einen halben Tag hungern lassen. Dann gibst du ihm 10% seiner normalen Menge. Die er natürlich schnell weg hat. Kurz bevor er alles weg hat, gibst du ihm aus einem Becher ein bisschen nach. Dann wieder, dann wieder, solange bis er alles hat. Den letzten Rest gibst du ihm auf der flachen Hand. So machst du es ein paar Tage.

Du wirst sehen, da knurrt keiner mehr und du hast einen Teil der Rudelbossfrage geklärt, denn du hast ein Rangfolgeproblem.

Dazu solltest du, wenn das wirklich stark so ist, den Hund vom Futternapf einen Meter wegschicken und Platz machen lassen, wenn er die erste Rate bekommen hat. Dann legst du wieder die 3. Rate Futter in den Napf und sagt er dann Geh und Friss. So auch bei dem Rest.

Dann trainierst du die üblichen Kommandos eben auf dem normalen Spaziergang ein wenig öfters und achtest auf die genau Einhaltung. Also nicht Sitz akzeptieren, wenn du Platz gesagt hast oder umgekehrt. oder Bei Fuß (das geht sowieso nur für 100-200m) tust du ein bisschen verlängern und näher an dich ranziehen.

Vor allem lass ihn nicht vor dir zur Türe raus, wenn es doch passiert, kehre um und mache es von vorne, er dann hinter dir.

Wenn du Lust hast, dann schaue auch mal nach, was ich sonst zu diesen Thema hier geantwortet habe. Dazu musst du nur auf meinen Button klicken.

Viel Spaß beim umsetzen.

Sobald er mit knurren anfängt sofort den Napf wieder wegnehmen und erst, wenn er ruhig ist füttern und vor allem: LOBEN!

und was soll das bringen, außer daß der hund noch mehr gereizt wird?

der hund hat ohnehin wenig vertrauen, indem man nun auch noch wahrnsignale ignroiert, provoziert man nur, daß er einen schritt weiter geht und das nächste mal eventuell sogar schnappt.

0

Fressen Streitigmachen fordert zur Aggression. Der normale Aggressionstrieb wird im Hundesport grundsätzlich dadurch erregt, dass man Beute streitgmacht. Das ist hier die falsche Lösung.

0

Wie lange hast Du den Hund schon, wie gross ist er? Versuch mal, ihn einen Zeit lang nur aus der Hand zu füttern, dann bekommt er Vertrauen zu Dir. Ist zwar etwas unangenehm, aber man kann sich ja die Hände waschen. Lieben Gruss

er ist jetzt 4 einhalb jahre alt. Ich versuch auch deine Taktik mal, vielen dank ;)

0

Und er ist ein Bernersennenhund, dementsprechend die größe

0
@robmid

Tut mir leid, wenn ich das so direkt sagen muß: Falsche Taktik, weil das Problem nicht erkannt wurde... Es geht nicht um Vertrauen, es geht um die Ordnung im Rudel. Der Rudelchef bestimmt, wer wann was essen darf. Wenn der Hund knurrt, glaubt er, daß es sein Recht ist, sein Essen zu verteidigen. Das heißt, daß Du nicht der Chef bist. Es geht dabei nicht um Machtspielchen, sondern darum, eine Ordnung zu etablieren, die sicherstellt, daß das richtige Tier die richtigen Aufgaben ausführt und die Verantwortung dafür übernehmen kann. Ein Hund, der Dich als Chef nicht akzeptiert, ist nicht nur beim Füttern unangenehm, sondern auch in anderen Situationen. Gruß, q.

0
@quopiam

nein, das ist die richtige taktik.

deine rührt aus dem mittelalter.

im rudel darf jeder seinen futterbrocklen durch knurren den anderen als nicht verfügbar anzeigen, dabei bleibt die ranghöhe irrelevant.

eventuell solltest du dein wissen über caniden nochmal bissl aufstocken.

0
@robmid

Super Kommentar Flecki2010. Ich habe ihn leider eben überlesen und deine Aussage weiter oben wiederholt.

Aus der Hand füttern ist hier die ultima Ratio.

0

Danke für die zutreffende Antwort! Dickes DH

0

ANTWORT DES FRAGENSTELLERS


Ich habe nun einmal probiert, den Napf, samt Futter, in die Hand zu nehmen, sodass er indirekt aus meiner Hand frisst. Ich war sehr erstaunt, dass er kein bisschen geknurrt hat! Ich konnte einzelne Futterstücke (oder wie man die nennt :P ) rausnehmen usw. Primaaa ;) Dann werd ich das jetzt eine längere Zeit so ausprobieren, mal sehen ob es wirkt. Vielen Dank nochmal für alle, die sich die Zeit genommen haben, mir zu antworten. Liebe Grüße, RobMid.

also, ich wüsste jetzt nicht wie man sowas abstellt. lass ihn doch einfach seine ruhe beim fressen

Was möchtest Du wissen?