Probleme mit Handyvertrag - Schulden!HILFE!?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zunächst einmal hast du alles richtig gemacht. Die eMail hast du hoffentlich noch. Insbesondere die Bestätigungsmail von O2, dass es einging ist wichtig. Normalerweise kriegt man dort ja so automatisierte Antworten.

Drucke dir das sicherheitshalber alles aus. Auch die Vertragsbestätigung, wo drin stand, es würde nur 35€ kosten. Zwar ist das eher unwichtig, denn für das Ausüben des Widerrufsrechts brauchst du keinen Grund. Aber es bietet dir weitere Optionen, sollte es zu einem Streit vor Gericht kommen.


Ich müsse auch eine Entschädigung zahlen + die Gebühren die bis jetzt schon aufkamen

Du musst gar nichts. Und mit telefonieren hörst du bitte mal auf. Am Telefon wirst du absichtlich verarscht und es wird dir absichtlich Blödsinn erzählt. Nur noch per Brief kommunizieren.

Dem Inkasso würde ich folgendes schicken (Einschreiben): "Wertes Inkasso. Ich weise die Forderung vollumfänglich zurück. Erstens wurde ich betrogen, da mir ein deutlich günstigerer Vertrag versprochen wurde, als mir dann untergeschoben wurde. Zweitens habe ich fristgerecht von meinem Widerrufsrecht gebrauch gemacht. Ich untersage die Speicherung meiner personenbezogenen Daten und die Meldung an Auskunfteien. Einem gerichtlichen Mahnbescheid werde ich widersprechen. Ich behalte mir bei weiteren Drohbriefen den Gang zur Polizei vor, ohne weitere Ankündigung. Ich behalte mir vor, auf ihre Kosten anwaltliche und gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen (negative Feststellungsklage), ebenfalls ohne weitere Ankündigung."

Und danach schweigen. Ob du dort hin gehst, sei mal dahin gestellt. Ansonsten ist egal, was Inkassos schreiben. Das ist bestenfalls Grillanzünder. Mit den Schultern zucken und wegheften.

Wichtig ist nur Gerichtspost. Bei einem gerichtlichen Mahnbescheid kannst du simpel per Kreuzchen widersprechen und das Formular zum Gericht zurückschicken (Einschreiben). Dann sind die genauso weit, wie sie jetzt sind. Dass jemals geklagt wird, halte ich für ausgeschlossen.

Wenn du die Vertragsbestätigung mit den 35€ noch hast, würde ich schon direkt morgen oder Samstag zur Polizei gehen. Strafanzeige gegen die Mitarbeiter von deinhandy.de, O2 und des Inkassos wegen Verdacht auf gemeinschaftlichen schweren (=gewerblichen Betrug). Die versprechen günstige Verträge und dann das böse Erwachen. Zudem verweigern sie das Widerrufsrecht, um Geld abzuzocken, nachdem man in die Falle gelockt wurde. Das Inkasso baut den nötigen Druck auf, verbreitet mit Drohbriefen Angst, damit das Opfer des Betruges zahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ein Fall für den Ombudsmann. Du solltest denen ein eingeschriebenes Schreiben schicken, wo Du den Fall genau so wie hier schilderst. So wie das aussieht, haben die ja den gültigen Vertrag gar nie erfüllt, können demnach auch kein Geld dafür verlangen.

Wenn über Kommunikation keine Einigung zustande kommt, kannst Du auch zB der c't schreiben. Die haben eine Rubrik "Vorsicht Kunde", in der solche Fälle behandelt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es nicht in dem Vertrag stand den du unterschrieben hast dann musst du es auch nicht zahlen. Forderung zurückweisen und abwarten, falls etwas vom Gericht kommt wiedersprechen. Lies aber nochmal ganz genau durch was du unterschrieben hast...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die vdrbraucherzentrale  wäre für dich zuständig. Die können dir bestimmt helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist dein Widerruf auch nachweisbar?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?