Probleme mit Grammatik, Austauschjahr sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hi, ich habe vor 5 Jahren ein Austauschjahr gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Natürlich bringt ein Austauschjahr etwas, aber mit der Grammatik ist das so eine Sache. Du lernst dort natürlich flüssig zu sprechen, ohne das du viel nachdenken musst, auch die Grammatik kommt dann langsam von selber, weil du immer hörst was die anderen sagen und dass dann nachmachst und es irgendwann verinnerlichst.

ABER, dadurch weiß man natürlich noch nicht die genauen Regeln der Grammatik. Oft wird bei Test gefragt, warum nimmt man hier Past Tense, oder nimm Past oder Present Tense. Das ist dann nicht so einfach, da man dann zum nachdenken anfängt, und wenn man die Regeln nicht kann, kann einem das echt verwirren, bzw. man weiß es nicht, weil man ja nicht die Regeln gelernt hat, sonder es nur vom ATJ weiß was richtig ist, aber nicht warum.

Sprich du musst dann schon noch mal die ganzen Grammatikregeln lernen, und verinnerlichen, damit du weißt, warum du jetzt welche Zeit nimmst. Es wird natürlich leichter, weil du weißt welche Zeit du benutzen musst, und dann brauchst du dir nur mehr die Regel raussuchen und das lernen. Aber dass du dann ohne Arbeitsbuch auf einmal alle Grammatikregeln kannst wird nicht der Fall sein.

Mach das Jahr, wenn du das Geld dafür hast, deine Grammatik wird sich verbessern, du wirst aber dennoch die Regeln mal lernen müssen.

Hallo Ana,

ich war ein Jahr in England und kann Deine Frage ganz klar mit Ja beantworten!

Nach einem Jahr in den USA wirst Du Englisch fast wie ein Muttersprachler sprechen, wenn Du Dich ein bisschen ins Zeug legst. Auf jeden Fall wirst Du sicher in der Grammatik sicherer werden und in Schrift und Wort ohne große Probleme kommunizieren können.

Meine English Lehrerin in England hat mir gegen Ende des Austauschjahres gesagt, meinen Aufsätzen merkt man nicht mehr an, dass ich keine Muttersprachlerin bin ;) Meine Gastschwester aus Norwegen konnte am Anfang kaum ein Wort Englisch, hatte Dislexia und mittlerweile lebt sie sogar in England, weil sie nach dem Jahr auch keinerlei Probleme mehr mit der Sprache hatte.

Liebe Grüße! :)

Grammatik lernt man, wenn man sich für Grammatikregeln interessiert und es ist hilfreich, wenn man die Sprache schon eine Weile spricht. Die Regeln sind für das Erlernen der Sprache nicht das Entscheidende. Es bedurfte keiner Regeln, um Deine Muttersprache zu lernen. Du kannst Autofahren lernen, ohne die Funktion des Motors zu verstehen. Du könntest singen oder musizieren, ohne Musiktheorie studiert zu haben.

Versteh mich nicht falsch, wenn Dich Grammatik interessiert, lern sie. Natürlich ist es auch sinnvoll, während man die Sprache erlernt, an entsprechender Stelle die Grammatik zu lernen. Aber nicht um der Regel willen. Grammatik sollte immer im Kontext mit der sprachlichen Situation stehen.

Das Austauschjahr wird Dir beim Erlernen der Sprache sehr helfen und außerdem Deinen Erfahrungshorizont wesentlich erweitern. Ob es (nur) wegen der Grammatik lohnt, wage ich zu bezweifeln. Ich glaube, dass Du auch in Deutschland jemanden findest, der Dir etwas über englische Grammatik erzählen kann.

Gruß Matti

Hallo,

natürlich bringt ein Austauschjahr in den USA etwas, eine Sprache lernt man immer am besten im jeweiligen Land.

Für den Austausch sprechen darüber hinaus:

• Vertiefung der Fremdsprache oder neue Sprachen

• Kennenlernen neuer Kulturen und Lebensweisen

• Auslandserfahrung macht sich gut im Lebenslauf bei späteren Bewerbungen

• Erwerb von Qualifikationen, möglicherweise anrechenbar als Praktikum für späteres Studium, Überbrückung der Wartezeit auf Ausbildungs- oder Studienplatz

• Stärkung des Verantwortungsbewusstsein

• Stärkung der Reife

• Stärkung der Selbstständigkeit

• Training der soziale Kompetenzen

• Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit

• Kennenlernen der eigenen Grenzen

• Sammeln neuer Erfahrungen

• Knüpfen neuer Kontakte

Wenn du die Chance zu einem Austausch hast, nutze diese. Er fördert deine Selbstständigkeit und ist eine Erfahrung, von der du dein Leben lang profitieren wirst.

Ich beneide dich und wünsche dir viel Spaß!

;-) AstridDerPu

Ja natürlich. Ein Austauschjahr ist immer sinnvoll. Ich war 1 Jahr in Mexiko und konnte vorher gar kein Spanisch, habe also komplett alles da gelernt.

Dir sollte aber klar sein, dass du danach natürlich 1 Jahr wiederholen musst.

Du lernst immer etwas dazu durch so ein Jahr, vor allem für's Leben. Die Erfahrungen sind doch das Beste, die Grammatik kannst du nebenbei wiederholen. Du lernst sprachlich ja ansonsten vor allem freier zu sprechen, auch Umgangssprachliches, ... so ein Austauschjahr ist nicht nur dazu da, die Sprache zu pauken.. :)

Ja, natürlich, ein Austauschjahr ist das beste, was du da machen kannst

Was möchtest Du wissen?