Probleme mit geschnittene Samples bei der Musikproduktion?

2 Antworten

Das "Klacken" bei geschnittenen Soundsamples entsteht dann, wenn sich der Schnitt nicht exakt an einem "Null-Durchgang" des Signals befindet. Sprunghaftes Ansteigen eines (Audio-)Signals erzeugt einen Wust an unharmonichen Obershwingungen, die eben als Knacksen wahrgenommen werden.

Ein gutes Schnittprogramm sollte einen entsprechenden Menupunkt aufweisen.

arbeitest du mit kopfhörer?

Gibt es ein gutes Programm mit dem man Noten erkennen kann?

Bspw. für Remixe?

...zur Frage

FL Studio Exportier Problem?

Hi, ich hab grad n Track gemacht und ohne Limiter drauf ist er weit unter 0 db, ich habe einen Limiter drauf mit dem ich den track lauter mache, und den Master auf -0.5 so das der Gesamte Track auf -0,5 db ist und sich supper anhört. Wenn ich das ganze aber als MP3 Exportiere, ist da trotzdem distortion zu höhren und wenn ich ihn in ein neues FL Projeckt mache (also die MP3) geht der Track auf 0db (ohne Limiter)! Was kann ich jetzt tun? Will die Distorion weg haben.

...zur Frage

LennarDigital Sylenth1 reFX Nexus oder NI Massive?

Kosten ja alle ähnlich viel. Welches habt ihr bzw. welcher Synthesizer ist am besten?

...zur Frage

FL Studio House Musik abmischen Hilfe?

Hey ich brauch unbedingt Hilfe beim Abmischen in Fl Studio. Und zwar müsst ihr mir was erklären, und bitte nicht auf Youtube Videos verweisen. Wenn ich mein Lied fertig aufgebaut habe und ich jetzt zum abmischen komme, dann ist ja der erste Schritt meistens, dass man einen Equalizer verwendet. (Das ist klar und da hab ich auch keine Probleme. Dann kannt man ja noch andere Effekte wie Reverb, delay,. verwenden. Aber zum Abmischen wie ich gesehen hab gehört ja noch dazu, dass man Kompressoren verwendet um die Dynamik der Waveform einzuschränken und sie etwas gleichmäßiger zu machen. Das muss ich ja bei den meisten Sounds machen (ich rede grad nicht vom Mastern) Erste Frage: Wann nehme ich einen normalen Kompressor und wann nehme ich einen Multibandkompressor? Nehmen wir an ich lege eine Melodie von einer Trompete auf einen Channel im Mixer, nehme EQ, reverb,.. und dann einen Kompressor. Ich stelle den Threshhold so zwischen -10 bis -25 db ein und stelle danach ratio ein bis es sich gut anhört. Das ist ja denke ich mal eine Geschmackssache. Und im Normalfall müsste die Waveform auch schon linearer sein. (Attack und release lass ich jetzt mal weg) So habe ich das bei allen Sounds gemacht und als ich dann alle Spuren im Mixer lautstärketechnisch angepasst hab und es gerendert habe, da sah die Waveform ziemlich schlimm und nicht gleichmäßig aus. Nun was mache ich falsch? Muss ich eventuell den Gain regler im Kompressor so weit hoch drehen bis der Limiter eingreift und das Signal noch weiter komprimiert?(Also auf jedem einzelnen Channel) Also so weit bis es grade so kein distortion gibt? Wenn ihr lust habt, könnt ihr mir ja das ganz genau erklären weil ich finde keine Tutorials, die es gut erklären.

...zur Frage

Wie oft verkaufen sich die Songs auf Beatport?

Habt ihr selber schon mal Lieder dort veröffentlicht?

...zur Frage

Wie kann ich in FL Studio die Geschwindigkeit während des Songs ändern?

Ich möchte ein House Remix mit 128 bpm zu einem Lied mit 90 bpm machen. Wie ich die Geschwindigkeit des Samples anpasse, ohne dass das Sample verzerrt ist weiß ich (https://www.youtube.com/watch?v=otKkgJJNvtM).
Wie kann ich jedoch das Sample mit Automation Clip während des Songs schneller werden lassen, so dass es automatisch richtig gepitcht ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?