Probleme mit elektronischen Geräten nach Unwetter?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ihr scheint irgendwo spannungseinbrüche zu haben. so bald irgendwas stärker belastet wird, sakt die spannung ab. das deutet auf eine Verbindung mit einem erhöhten Widerstand hin. z.B. in einer abzweigdose etc. mich wundert nur ein wenig, dass wenn es wirklich der Blitz war, dass bei der nummer keine anderen geräte über den jordan gegangen sind.

es besteht auch der begründete verdacht, dass es sich um eine sogenannte Neutralleiterverschleppung handelt, das ist, wenn die unterbrechung auf der Null liegt. ist die stelle VOR dem punkt, wo sich der Drehstrom in die einzlenen Wechselstormkreise aufteilt, kann das auch dazu führen, dass einzelne stromkreise spannungen bis zu 400 volt entwickeln. hier wäre ich echt vorsichtig.

du solltest als erstes versuchen, den fehler einzugrenzen, also zu schauen, ob alle betroffenenen lampen und geräte an einer gemeinsamen sicherung hängen. ist das der fall solltest du diese sicherung aus machen, um zu vermeiden, dass was schlimmeres passiert z.B. ein Kabelbrand.

dann solltet ihr wirklich zeitnahe einen elektriker rufen. stärkere vebraucher, also alles was über die normale beleuchtung etc. hinaus geht, solltet ihr auf jeden fall aus lassen.

das kleine problem bei der sache ist, dass der begründete verdacht besteht, dass der fehler garnicht bei euch im haus, sondern im netz liegt. das aber wirklich abzuschätzen ist von hier aus unmöglich. solte ein netzfehler vorliegen. kann der elektriker natürlich nichts machen, außer dies festzustellen.

umgekehrt ist es genauso, der freundliche mensch von den stadtwerken z.B. je nach dem wer bei euch netzbetreiber ist, kann sollte der fehler im haus liegen, nur feststellen, dass bei ihm alles in Butter ist.

ich würde mit dem elektriker im haus anfangen, so habt ihr, sollte der fehler doch im Netz zu suchen sein, für das geld, das die fehlersuche verschlingt wenigstens eine gewisse gegenleistung erfahren, nämlich dass jemand mal zumindest grob über eure elektroinstallation geguckt hat.

lg, Anna

Da scheint ein Teil eurer icherungsanlage defekt zu sein.

Sprich: 1 oder mehrere Sicherungen sind nicht ganz an, sondern halblebig, da fest durchgebrannt.

Am besten solltrst Du das von einem Elektriker prüfen lassen.

Alternativ kannst Du einen Teil der Sicherungsautomaten (am besten natürlich alle) in eurem Sicherungskasten gegen neue austauschen.

marsl123 20.08.2017, 19:24

So ein Quatsch......

0
BurkeUndCo 20.08.2017, 19:36
@marsl123

Was soll daran Quatsch sein?

Wenn nicht alle Geräte, die Störungen zeigen defekt sind, muss der Fehler in der Stromversorgung liegen. Und wenn diese Störungen einmal (= während des Blitzschlages) aufgetreten sind, dann ist alles möglich.

Da diese Stöungen aber anscheinend nach dem Blitzschlag immer wieder auftreten, ist die Stromversorgung gestört. Und da ist ein Defekt eines oder mehren Sicherunsautomaten eine nicht unwahrscheinliche Ursache.

1

Irgendwas mit der Sicherung oder so Falsch, schein so als seien eine Stromkreise iwie davon betroffen lässt sich da ein zusammenhang erkennen?

hubertomi 20.08.2017, 19:14

kann ich dir noch nicht sagen aber werd mir das nochmal genauer ansehen, danke schonmal

0

Die Antwort von Peppie85 war bisher die Beste.
Ich verstehe nur noch nicht, warum peppie85 dir nicht weitere Hinweise zum testen gegeben hat. Bzw gefragt hat wie es bezüglich euerer Stromversorgung anlagentechnisch aus sieht.

Geht es um ein Haus mit mehreren Mietparteien oder nur um eine Wohnung, also einen einzigen Stromkunden im Haus? Wieviele Sicherungsautomaten gibt es denn?

Was geschieht, wenn alle Automaten ausgeschaltet sind und immer nur ein einziger in Betrieb ist? Funktionieren dann die Geräte die an diesem Stromkreis angeschlossen sind einwandfrei, oder gar nicht mehr?

Bei Nullleiterverschiebungen sollte das auf angedeutete Weise getestet werden. Dann muss man nicht auf Verdacht einen Elektriker beauftragen, sondern erkennt eventuell schon selbst ob das Netz in Ordnung ist.

Okay, mit elektrischen Vorkenntnissen kommt man eher auf gewisse Zusammenhänge. Andererseits kann das rufen eines Elektikers in solchen Fällen die bessere Alternative sein. Anlagensicherheit ist oft unbezahlbar, bzw gewissen Aufwand Wert.

Scheinbar bricht die Spannung zusammen. Wenn das vorher nicht so war... kann ich nur schätzen. Ich kenne deine Elektroinstallation nicht.

Möglicherweise haben andere Leute, die an dem Ortsnetztrafo hängen, ein Problem und ihre Geräte umgesteckt. Jetzt wird eine Phase so stark belastet, dass die Spannung zusammen bricht. Dann müsstest du die Geräte umstecken, damit sie einen anderen Leiter bekommen......

Möglich sind auch Wartungs-, Reparaturarbeiten. Es könnte durch ein Unwetter ein Schaden am Netz entstanden sein, und daran wird gewerckelt.

.......

Am sichersten ist es einen Elektriker zu rufen. Die Stadtwerke können auch Auskunft über mögliche Arbeiten durch Schäden geben.

Was möchtest Du wissen?