Probleme mit einer Kollegin

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Abend montague! Kaum zu begreifen, dass viele Mitarbeiter/innen sich ein so bösartiges Verhalten einer Kollegin auf Dauer gefallen lassen. Den nächsten Kunde samt seiner Beschwerde direkt mit dem Chef konfrontrieren. Eine geschlossene Front kann mehr ausrichten als eine "einsame" Stimme. Einzelne Vergehen dieser Kollegin detailliert notieren -für eine bestimmte Zeit- um handfeste Stichpunkte zu sammeln. Somit sollte der Chef langsam wach werden um diese Kollegin abzumahnen. Scheinbar fühlt sich diese "Dame" unantastbar weil keine Resultate ihr Vorgehen beenden/beschneiden. Gibt es evtl. einen Betriebsrat an den sich die Kollegschaft wenden kann? Sie sorgt gewaltig für Unfrieden, was ein Unternehmen sicherlich nicht befürworten möchte.

19

Nein, kein Betriebsrat. Wir sind nicht mal 10 Leute hier. Das mit dem Unantastbar stimmt, so fuehlt sie sich leider in der Tat. Ich werde wirklich versuchen, meine Kollegen mitzuziehen. Nur leider bin ich nicht besonders gut in sowas. Kunden verweise ich immer an den Chef, nur leider ist der halt so gut wie nie da, wenn ich arbeite, daher kommt die Beschwerde dann am Ende doch nie an.

0
42
@Montague

Vielen Dank für`s Feedback. Auch wenn DU nicht zu den Kämpfer Naturen gehörst, bedeutet es nicht, alles sang und klanglos hinzunehmen. Das Verhalten dieser "Kollegin" ist unter aller Würde. Sie müsste sich doch eigentlich als Außenseiterin fühlen! Ihre "Taten" grenzen schon an Körperverletzung, belasten die Seelen der restlichen Gruppe. Es bleibt leider unverständlich, warum alle den "Schwanz" einziehen. Welche Machtposition übt diese "Lady" überhaupt aus? Ihr solltet Euch zusammen schließen um diesen Praktiken ein Ende zu bereiten. PS: Eine Kunden Beschwerde kann auch schriftlich eingereicht werden.

0
19
@Berlinfee15

Sag das mal den Kunden.

Welche Machtposition... Ja das frag ich mich auch. Frueher war sie mit dem Seniorchef ganz Dicke, der hat sie immer verteidigt. Diesen Status besitzt sie allerdings seit Chefwechsel nicht mehr.

Ich glaube, dass ist aber noch zu sehr in den Koepfen drin. Eigentlich ist sie in der gleichen Position wie wir anderen Mitarbeiter eben auch.

0
42
@Montague

Langsam vermute ich, dass jene Kollegin die älteste im "Rudel" ist und damit ihre "Machtposition" demonstriert. Sie weiß alles, kann alles besser und der Rest ist unwissend. Es wird Zeit, dass jemand kommt um sie zu entmachten.....

Einen anonymen Brief halte ich allerdings für keine passende Lösung. So etwas kann schnell im Papierkorb landen. Die Wahrheit persönlich dem Chef vortragen bedeutet u. U. auch den eigenen Mut zu bewegen um Miss-Stände klar darzustellen. Allerdings sollte er dazu seinen Zeitaufwand einplanen, um nicht -zwischen Tür und Angel- diese Schilderungen zu hören.

0
19
@Berlinfee15

Genau, du hast das ziemlich treffend beschrieben. Na ja, ich habe einen Termin mit dem Chef, dafuer hat er schon Zeit eingeplant. Ich werde auf jeden Fall alles ansprechen, denn ich leide mittlerweile schon ziemlich drunter. Das geht ueber Schlafstoerungen bis hin zu Magenkraempfen und Durchfall kurz bevor ich zur Arbeit muss.

0
42
@Montague

Meine Wünsche begleiten Dich und hoffentlich auch einige aus dem Kollegenkreis. Du packst das!

0
19
@Berlinfee15

Danke... Mir ist zwar ziemlich mulmig, aber ich muss schon alleine um meine Gesundheit willen mit ihm reden.

0
42
@Montague

Wie ist das Gespräch gelaufen? Interessiert mich. Danke für Info und VG von Berlinfee

1
19
@Berlinfee15

Na ja, zumindest geht es mir wieder etwas besser. Aber so ganz befriedigend lief es nicht. Es geht natuerlich gar nicht sagt auch mein Chef, er will mal mit ihr sprechen, scheint es aber noch immer nicht getan zu haben.

Nun hab ich erstmal Urlaub, mal sehen wie es sich danach entwickelt. Aber ich denke mal, allzu lange werde ich da nicht mehr bleiben. Schade, denn ansonsten habe ich gerne dort gearbeitet.

1
42
@Montague

Vielen Dank für Deine Resonanz. Denke positiv, manche Ereignisse dauern etwas länger. Genieße den Urlaub, verdränge negative Gedanken, behalte die Hoffnung (u. den Job). Es muss nicht ausweglos bleiben. Drücke Dir alle Daumen.

0
19
@Berlinfee15

Na ja, schauen wir mal. Sofort wuerde ich sowieso nicht hinschmeissen, so bin ich nicht. Danke dir auf jeden Fall.

1

Ich verstehe nicht warum ihr euch nicht zusammen tut. Wen ihr nichts dagegen unternehmt wird es immer so weitergehen. Es ist übrigens egal wie lange jemand im Betrieb ist, Unruhestifter werden nicht gern gesehen. Wahrscheinlich denkt sie weil sie am längsten im Betrieb ist hätte sie einen Sonderstatus. Wird doch echt Zeit das sie auf den Boden der Tatsachen zurück kehrt.

19

Das verstehe ich selbst nicht. Liegt wohl daran, dass die meisten Menschen sich lieber ducken und nur jammern. Ich weiss halt nicht wie ich die anderen dazu bekommen soll, dass sie sich mit mir zusammentun. Ich hoere von allen immer nur "Bringt doch sowieso nichts".

0
22
@Montague

Vielleicht solltest du einen anonymen Brief an den Chef mal schreiben und alles ins Detail mal schildern was so vor sich geht. Im übrigen wundert es mich, das die Beschwerden von den Kunden, dem Chef nicht gemeldet werden.

0
19
@123Cat123

Mich auch, aber irgendwie kriegen wir Verkaeufer nur die Beschwerden zugetragen. Kaum einer geht mal wirklich weiter. Das mit dem Brief ist vielleicht nicht die schlechteste Idee, auch wenn sie mir persoenlich etwas feige erscheint, aber immerhin kann ich damit vielleicht die anderen dazu bewegen auch mal was zu tun.

0
22
@Montague

Nicht so feige wie die Erniedrigungen jedes mal einfach so hinzunehmen und nichts dagegen zu unternehmen.

0

Hallo,

es ist eine gegen viele, Euch alle geht sie an.. nehmt Euch doch mal ein Herz und helft euch gegenseitig, wie bitte soll Madame reagieren wenn eine rund gemacht wird und zwei - drei oder auch mehr sich ihr helfend zur Seite stellen und Madame den Marsch blasen?!

Wenn es auch beim ersten Mal nicht reichen wird, wird sie beim zweiten oder dritten Mal erkennen das ihre Zeit abgelaufen ist in der sie sich aufführen kann wie S..

Ich brauche also keine Beweise, nur Mut.. und die auch dann wenn die Sache zum Chef geht, steht ihr dann geschlossen zueinander, was soll er dann groß machen?

Problem ist wohl leider nur, dass alle jammern und dann keiner den A in der Hose hat so eine Aktion dann auch konsequent durchzuziehen, das wäre aber in meinen Augen der beste Weg.

19

Du hast es ziemlich gut erkannt. Alle jammern, keiner tut was. Ich will das nur halt nicht mehr, es macht mich langsam kaputt. Es geht halt schon wirklich auf meine Gesundheit. Aber wenn man mal was sagt, dann steht niemand hinter einem. Ploetzlich ist nie was gewesen.

Es gab zwar einmal ein Gespraech mit ihr, danach war es auch kurze Zeit besser, aber auch in dem Gespraech hat kaum einer den Mund aufbekommen.

0
33
@Montague

Ja, das kann ich nachvollziehen .. leider ..

Es erinnert mich an ein Raubtier das in einer Herde jagt, welche Chance hätte das Raubtier wenn die Herde zusammenhalten und sich gegen den Aggressor stellen würde.. keine..

Genau das gleiche Problem hast Du, auch Beweise helfen Dir nicht wirklich weiter, wie auch..will de Chef dann von den Leuten wissen was Sache ist fallen alle um und Du bist allein.. LEIDER muss man sagen wollen alle nicht gefressen werden, aber keiner hat den Mumm sich dem Raubtier entgegen zu stellen.. was bleibt ist krank zu werden und über kurz oder lang die Konsequenzen zu erfahren..

So ist der Weg!

Also rede mit Deinen Kolleginnen und Kollegen und zeig ihnen die Alternativen auf, lässt sich dann keine Mehrheit erreichen .. sry.. dann gilt es dies zu ertragen oder eben die Konsequenzen zu ertragen. Das muss Dir bewusst sein und genau das ist auch der Motor um, um eine Mehrheit zu kämpfen.

1
19
@Quasimo

Danke, ich werd mein Bestes geben.

0

Bin ich für das Arbeitsleben zu dumm?

Hallo Community,

Ich habe letztes Jahr das Abitur gemacht an einem technischen Gymnasium und habe danach gleich angefangen in einer Firma als Softwareentwickler zu arbeiten. (Bei uns in Österreich ist es üblich das man gleich ins Berufsleben einsteigt, wenn man nicht studieren geht). In der Schule hatte ich ein Monat lang ein Praktikum in diesem Bereich gemacht.

Im Betrieb selbst bin ich jetzt aus der Probezeit raus und habe einen Vertrag für 2 Jahre. Ich fühle mich dort einfach unwohl und leicht überfordert. Von mir werden Sachen verlangt, die ich in der Schule gar nicht gelernt habe und ich bin allgemein sehr begriffsstutzig, wenn es darum geht neue Dinge zu lernen. Es muss mir immer alles 5 mal erklärt werden bis ich es verstehe und mittlerweile haben meine Kollegen keinen Respekt mehr vor mir und behandeln mich wie ein Depp, da ich überhaupt nichts kann.

Es kommen dann immer Sprüche wie: "Du bist hier nicht mehr in der Schule, sondern auf der Arbeit". Einmal wurde ich von einem anderen Kollegen angeschrien da ich einen gravierenden Fehler gemacht habe. Mein Chef meinte dann, ich solle mich bei dem Kollegen entschuldigen, da er sicher auch Schuld sei warum er mich anschreit.

Wenn ich oft meine Arbeit mache dann wird dass von den anderen Kollegen und Teamleitern hinterfragt warum ich das so mache. Ich sagen dann einfach, dass mein Chef mir das aufgetragen hat. Dann rufen sie gleich den Chef an und fragen nach warum das so ist.

Neulich hatte ein Kollege mein gesamtes Projekt abgenommen mit der Begründung, das er das für mich erledigt da ich das sowieso nicht schaffe. Ich fühle mich total schlecht und weiß echt nicht mehr was ich tun soll. Selbst in der Schule war ich eher schlecht und habe das Abi auch nur sehr knapp geschafft. Bein ich zu dumm für das Arbeitsleben? Wie soll ich bei meinen Kollegen ab besten kontern?

...zur Frage

Schikane während Ausbildung - hat jemand Ähnliches erlebt?

Hallo!

Ich mache momentan eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich. Leider fühle ich mich überhaupt nicht wohl. Bin jetzt ca. 2 Monate dabei und werde ziemlich schikaniert. Wurde bereits am zweiten Tag auf mich allein gestellt, also ins kalte Wasser geschmissen. Da mir ab diesem Zeitpunkt keiner mehr über die Schulter geguckt hat, sind natürlich viele Fehler passiert. Ich muss ständig nachfragen, auch ein paar Mal das Gleiche, weil ich ziemlich viele Aufgaben habe. Ich bin immer total durcheinander, stell mich vielleicht auch blöd an und stelle zu viele Fragen...

Jedenfalls reagieren meine Kollegen, besonders meine Chefin, total genervt. Ich frage zu viel, denke nicht nach bla bla.... Dabei bin ich einfach nur überfordert. Ich beobachte meine Chefin, wie sie sich über mich lustig macht und die Augen verdreht, wenn ich wieder ne „dumme“ Frage stelle. Sie stresst mich auch jedes Mal zusammen wenn ich einen Fehler mache. Das alles verunsichert mich so sehr und ich fühle mich so unter Druck gesetzt, dass ich noch unkonzentrierter werde.

Meine Chefin behandelt mich auch so sehr unfair. Sie beobachtet mich heimlich oder bemängelt bei mir Dinge, die sie bei ihren Mitarbeitern durchgehen lässt. Sie lästert laut über mich, wenn ich mich mal wieder dumm angestellt habe und ich steh daneben. Wenn sie sieht, dass ich gerade etwas mache, ruft sie mich ständig, die anderen Mitarbeiter lässt sie in Ruhe. Ich hab das Gefühl das macht sie mit Absicht, um mich mal wieder zu schikanieren. Im größten Stress fragt sie mich auch die Sachen aus der Schule ab. Das kann ja in dem Augenblick nur schief gehen. Und wehe ich zähle nur 3 von 4 Sachen richtig auf, dann unterstellt sie mir sofort ich würde nicht zuhören.... 

Hat jemand Ähnliches erlebt??? Ich weiß nicht mehr weiter....

...zur Frage

Würdet ihr das als Mobbing bezeichnen? (Arbeitsplatz)?

Heute war mein 3ter Arbeitstag und diesmal habe ich mitbekommen wie 2 Kollegen über mich am flüstern waren. "Die fühlt sich doch voll hübsch". Mehr konnte ich nicht raus hören. Dann waren sie ständig am lachen. Ich hab echt nicht verstanden was so lustig sein sollte. Wirklich ununterbrochen am lachen. Mit kurzen Bemerkungen die ich nicht verstanden hatte. Aber man merkt es ja wenn der ein oder andere Lacher an einem selbst gerichtet war. Und das war es Defenitif. Wenn nicht durchgehend sogar. Ich wusste echt nicht wie ich mich verhalten sollte.... Mir wurde auch an den Kopf geworfen ich hätte keinen Humor als ich über eine blöde Anmerkung meinte "unfassbar lustig". Kennt ihr das, ihr seit eigentlich schon sehr angepisst auf so ein Verhalten aber lächelt es mit einem verkrampften Lächeln weg. Ich hab überhaupt nichts gegen die Personen, ich kenne sie schließlich nicht. Dann lachen sie halt über mich. Aber ist das denn schon Mobbing ? Ich habe mich auf dem nach Hause weg selber dabei erwischt mich als Person in Frage zu stellen. Und das finde ich schon sehr traurig! Meinen Arbeitsplatz würde ich deswegen trotzdem niemals wechseln Grade. War schwer genug ihn zu bekommen. Offen mit Ihnen reden würde es in meinen Augen Verschlimmern. Ich wäre Gesprächspunkt Nummer 1. Nunja was würdet ihr vorschlagen ... wie wäre demnächst am besten zu Reagieren..

Ach genau, es ist beizufügen das ich die einzige Weibliche Mitarbeiterin dort bin neben einer anderen. Es ist auch kein "männerjob". Da würde sich das lustig machen ja ein wenig erklärbar machen

...zur Frage

Kollegin schwärzt mich beim 'Chef an mit Dingen die nie vorgefallen sind. Was tun?

Habe eine Kollegin die beim Chef immer Lügen erzählt und sich hervor hebt. Ist das mobbing???Mein Chef spricht mich aber nie auf die Vorwürfe an. Wenn ich die Lügen ( durch zufall ) irgendwo höre gehe ich auch gleich hin und erkläre mich beim Chef aber es nützt nichts. Wenn ich die Kollegin direkt darauf anspreche sagt sie, sie wäre unschuldig. Mein Chef sagt er würde mich schon ansprechen wenn ihn was stört an mir ( macht er aber nicht). Jetzt habe ich eine Beurteilung bekommen die total schlecht ist. Soll ich den Betriebsrat einschalten?? Was soll ich tun??

...zur Frage

Sollte ich mich über meine Kollegin beschweren?

Auf der Arbeit habe ich "interne Kunden", also Kollegen. Die Kollegen stellen eine Anfrage und ich entscheide dann darüber, ob der Antrag bewilligt oder abgelehnt wird.

Heute habe ich eine Anfrage abgelehnt, weil die Kollegin wichtige Unterlagen nicht vorgelegt hat. Ich habe sie telefonisch darüber informiert und sie sagte in einem sehr unfreundlichen Ton, dass ich nerve. Dann hat sie gesagt, sie hat keine Zeit und hat aufgelegt.

Mag sein, dass ich nerve, aber genau dafür (für die Prüfung der Anträge) werde ich bezahlt. Sollte ich mich beim Chef der Kollegin beschweren?

...zur Frage

Rufmord? Verleumdung? Üble Nachrede?was kann ich tun?

auf der Suche nach Mr. Right habe iCh innerhalb von 7 Monaten, zwei Arbeitskollegen auf der Arbeit kennengelernt die mir etwas mehr als sympathisch waren. Bei dem ersten ergab sich aus einem Flirt eine etwa "Art 2-3 Wöchige Beziehung" , welche beendet wurde weil man merkte das die Interessen nicht übereinstimmten.
Bei dem zweiten ( der von dem ersten wusste) ging es über nette Unterhaltungen und einem einzigen Kuss nicht drüber hinaus. Beides jedoch niemals während der Arbeitszeit sondern nach Feierabend. Klar hatte man sich auf der Arbeit gesehen und auch miteinander gesprochen aber es kam zu keinen "sexuellen Handlungen" ( also kein Sex auf dem Klo oder dergleichen)

Nun Wochen später, posaunt ein weiterer Kollege offen heraus das ich etwas mit 2 Kollegen hatte.
Dieser hat selber immer versucht mit mir "anzubendeln" jedoch ohne Erfolg.

Hat es vermutlich irgendwo herausbekommen und ist gekränkt das ich auf seine Avancen ( er hat mich immer versucht anzumachen) nicht eingegangen bin.

Nun werde ich von ihm als Flittchen dargestellt, wobei zwischen beiden Kollegen mehrere Wochen und Monate dazwischen liegen.

Ich bin wirklich alles andere als das. Hatte bisher nur einen festen Freund ( mehrere Jahre)

Kann ich dem Kollegen der mehr oder weniger Unwahrheiten verbreitet nun durch Rufmord, Verleumdung , oder Übler Nachrede den Garaus machen?

Schließlich ist es doch immerhin noch meine Angelegenheit mit wem ich privat Kontakt habe und wo ich die Person kennengelernt habe.
Dies hat auf der Arbeit nichts zu suchen, Vorallem nicht als Racheakt weil sich jemand als Mann gekränkt fühlt.    oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?