Probleme mit Dobermann/Pinscher Mix?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich rate Euch dringend, Euch einen guten, gewaltfrei arbeitenden Hundetrainer zu suchen und mit ihm schnellstmöglich das Problem anzugehen.

Es ist viel zu komplex, um im Internet nach Rat zu suchen. Je früher Ihr mit dem Training mit Eurer Maus anfangt, umso weniger Problem werdet Ihr haben, wenn sie mal etwas älter ist.

Ein Trainer muß sich ihr Verhalten und Euren Alltag anschauen, beurteilen und danach einen Trainingsplan erstellen.

Ihr habt Euch einen Rassemix ausgesucht, wo beide Rassen durch einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und nicht selten auch durch Unsicherheit geprägt sind. Wenn Ihr diesem Hund nicht frühzeitig gute, souveräne Führer werdet, habt Ihr ein Hundeleben lang Probleme mit der Maus.

Sind bereits in der hundeschule. Sowohl Einzel- als auch Welpentraining.

Wollte nur mal Erfahrungen anderer hören. Aber vielen dank. Wenigstens mal ein netter User mit vernünftigen Kommentaren. LG :-)

1

Ich kenne ihre Vorgeschichte ja nicjz aber klingt ziemlich nach Unsicherheit welche Dann auch Aggressionen mit sich bringen kann. Also ich glaube nicht dass das Dominanz ist, auch wenn dein Hund neben dir natürlich nicht den dicken zu markieren hat. Du könntest daran arbeiten dem Hund Sicherheit und eine feste Bindung zu vermitteln. Mein Dobermann stellt sich zb wenn er Angst vor anderen Hunden hat, immer noch hinter mich :) ein unsicherer Hund braucht eine starke und bestimmte Führung um sich sicher fühlen zu können :)

Das mit dem Sicherheit geben, versuche ich schon. Mache die Leine kurz und mache meinen Fuß vor ihren Körper. Haben wir so gelernt. Soll ihr zeigen, dass ich sie beschütze und nicht sie uns beide. Klappt leider nur zu 50%

1

da stimme ich dir definitiv zu

0

Ja ist natürlich nicht immer ganz einfach. Bei mir ging das mit dem ersten ganz eigenen Hund, mein jetziger dobi, eben sehr gut weil ich von Anfang an 3 Monate Zeit für ihn hatte und 24/7 bei ihm sein konnte durch die Semesterferien :) habe ihn auch aus der Hand gefüttert und all sowas. Also Bindung Zuhause auch stärken, viel positive Verstärkung und eine bestimmte Energie also ganz entspannt und selbstsicher sein. Das hört sich leichter an als es ist :) Berührungen fördern die Bindung auch stark. gib nicht auf und sei dir in deinem handeln zu 100% sicher, damit auch der Hund sich auf dich verlassen kann :) dann wird das schon. Ich drücke dir die Daumen

1

am hilfreichsten ist es, wenn ihr und eurer hund eine gewaltfrei erziehende hundeschule besucht.

dort hat dein hund viele hundekonatkte und er und ihr lernt den freidlichen und angstfreien umgang damit.

Was möchtest Du wissen?