Probleme mit der Nase`, eventuell schon jemand das gleiche Problem gehabt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich habe eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung aufgrund einer eher leichten Verengung. Dazu kommt noch eine Hausstauballergie. Salzspülungen 3 bis 4 x am Tag helfen da ein wenig. Ich könnte auch operieren lassen, aber da habe ich Angst.

Lass ein MRT von Deiner Nase machen, damit man den Dingen direkt auf den Grund kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hört sich für mich nach einer chronischen Nebenhöhlenentzüdnung an (Schleimfluss hinten runter). Hat Dein HNO ein Ultraschall gemacht? Oder warst Du in der Röhre (Computertomographie)? Sprich ihn doch mal darauf an. Ist die Diagnose bestätigt kann man helfen - wie, das kommt drauf an wo dann in der Bildgebung (Ultraschall oder CT) die Probleme liegen und ob Du Begleiterkrankungen hast, zB eine Allergie, Hausstaubmilbenallergie. Übrigens: Nasenspülungen ohne Salz trocknen die Schleimhäute zusätzlich aus!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FlyingCarpet
20.07.2016, 13:05

DH. Wundere mich auch gerade über die Spülung ohne Salz. 

0
Kommentar von SiggiSeidel
20.07.2016, 15:34

Hätte ich erwähnen sollen sorry. "Nasendusche" war mit einem Salzgemisch angereichert. Die benutze ich seit dem die Mischungen ausgegangen sind nicht mehr, aber morgens und abends mache ich das direkt aus dem Hahnen mit lauwarmen Wasser. Das lass ich dann ab jetzt. Danke für die Info.

Er hat soweit Garnichts mit mir gemacht. Er hat sich lediglich die Nasenhöhlen angeschaut. Dann kam er zur Diagnose das meine Nase krumm wäre bzw. eine Nasenhöhle größer als die andere wäre und es nur mit einer OP wieder zu berichtigen wäre. Da wollt ich mich erst mal hier melden und vielleicht hoffen um eine OP rumzukommen. Also Sie meinen nochmals zum HNO zu gehen und Ultraschall und "Röhre" zu machen?

0

Manchmal ist es recht banal und man muss gar nicht viel operieren. Gerade wenn Nasenspray gut hilft sind oft nur die unteren Nasenmuscheln leicht verdickt und die kann man in örtlicher Betäubung im Arzt-Behandlungszimmer ohne OP, Blutung und Tamponade verkleinern. Voraussetzung ist, dass die Nasenscheidewand einigermaßen gerade ist und die Nebenhöhlen ohne Entzündungszeichen sind. Diesen Eingriff kann man mit dem Laser oder mit Radiofrequenz machen. Lies doch mal hier: https://hals-nase-ohren.com/leistungen/nebenhoehlen-hno-nuernberg/radiofrequenztherapie. Gibt eigentlich in jeder Stadt einen HNO-Arzt, der das machen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Such einen anderen HNO Arzt auf und lass deine Nase nochmal checken. Evtl ist deine Nasenscheidewand krumm , diese Syntome die du erwähnst hatte ich auch. Nase war immer dicht. Hab dann weil nix mehr gebracht hat eine Nase OP machen lassen. Nasenscheidewand begradigt und nasenschleimhäute verkleinern lassen.

Jetzt nach 2 Monaten ist wieder alles gut und ich liebe meine nase jeden Tag mehr.
Hatte vorher 3 Jahre dieses Problem.
Zudem ist diese OP heutzutage Routine.

Alles gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SiggiSeidel
20.07.2016, 15:36

Kannst du mir noch sagen ob diese Kosten von der Krankenkasse übernommen worden sind oder ob du diese selbst bezahlen musstest? Wenn ja weist du noch so in etwa was das gekostet hat?

0
Kommentar von LaFleurNoire
20.07.2016, 23:03

Bezahlt alles deine Krankenkasse aber ich weiß das die OP 3500€ gekostet hat

0

Ich habe genau das gleiche Problem. Jetzt auch schon seit etwa 3 Jahren. Niemand kann einem helfen und das ist deprimierend. Was mir eigentlich am besten hilft ist morgens und abends etwas Nasenspray.

Aber es wäre schön wenn man nicht immer irgendwelche Sachen dagegen machen müsste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da helfen Soledum Kapsel die Schleimlösend sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?