Probleme mit dem Umgangsrecht

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Vollstreckung des Umgangsrecht ist grundsätzlich möglich, wenn ein Elternteil das Kind entgegen des Titels nicht herausgeben will. Davon geht die Rechtsanwältin der Gegenseite vermutlich auch aus. Aber hier ist es gerade anders. § 90 II FamFG regelt den Fall ziemlich klar. In Vollstreckungssachen, die das Umgangsrecht betreffen, darf unmittelbarer Zwang gegen das Kind nicht ausgeübt werden. Das heisst im Klartext, dass du nicht zu deinem Vater musst, wenn du es nicht willst. Ich empfehle eine Abänderung des Umgangstitels zu beantragen.

Rein formell hat er natürlich das Umgangsrecht. Allerdings zwingt Dich kein Gesetz der Welt auch zu im zu gehen. Dir kann nichts passieren, Deine Mutter sollte die Schreiben der Anwältin geflissenlich ignorieren und Deinem Vater mitteilen dass er sich herbemühen solle um seine Tochter abzuholen. Mal sehen ob er versucht Dich aus dem Haus zu schleppen ...

Natürlich kommen dann so Anschuldigungen das Deine Mutter versucht Dich gegen ihn aufzuhetzen, das muss aber bewiesen werden!

*Sein Sohn

0

Aber diese Anwältin droht mich Gerichtlichen schritten? (Die Anwaltin ist extra für son Familien kram )

0
@NukeFinity

Ob Sohn oder Tochter ist ja wurscht.

Natürlich droht die Anwältin mit gerichtlichen Schritten, das ist ja ihr Job und es werden da alle möglichen Drohkulissen aufgebaut. Letztlich liegt es an Dir, wenn Du nicht willst, dann willst Du nicht. Sollten, was nicht zu erwarten ist, tatsächlich Zwangsmassnahmen gerichtlich durchgesetzt werden informiere die örtliche und überörtliche Presse über den Termin. Dann lass Dich publikumswirksam laut schreiend vom Gerichtsvollzieher aus der Wohnung zerren, spätestens dann ist Ruhe!!!

0

Die Streitereien deiner Eltern haben dich offensichtlich arg mitgenommen. Lass dich dadurch nicht vergiften. In 14 Jahren ist es für die Eltern nicht einfach, ihr Kind aus allem rauszuhalten.

Du wirst deinen Vater nie wirklich aus deinem Leben entfernen können. Es gibt etwas, das größer ist als Facebook Mobbing und Gerichtsschreiben.

Gib Euch `ne Chance.

Hallo NukeFinity,

wenn du nicht zu deinem Vater möchtest kann dich auch Niemand dazu zwingen. Du bist alt genug um das selbst zu entscheiden. Verstehe ich das richtig das dein Vater dich zwingen möchte jedes 2te We und in den Ferien zu ihm zu kommen? So Etwas kann ich nicht verstehen...was hat er davon?

Ich rate dir einklärendes Gespräch mit ihm zu führen in dem du ihm mitteilst das nicht mehr zu ihm möchtest oder wenn doch eben nur noch wenn du es möchtest.

Was ich auch mal wieder sehr interessant finde: seine Anwältin weiß ganz genau das er diesen Prozess verlieren würde, das ist reine Geldmacherei!

Hat dein vater nicht versucht Kontakt zu dir auf zu nehmen? bzw. wenn doch hast du ihm nicht gesagt das du nicht mehr möchtest?

Ich denke schon, daß du mit 14 Jahren selber entscheiden kannst, ob und wann du deinen Vater sehen möchtest. Schließlich kann er dich nicht mehr dazu zwingen, bist ja kein kleines Kind mehr. Immerhin hatte er 10 Jahre Zeit, Kontakt mir dir zu halten. Liebe Grüße von bienemaus63

Es scheint bei eurem Kontakt einiges schief zu laufen. Du wirst wissen, warum ihr euch zuletzt weniger gesehen habt. Immerhin versucht dein Vater, den Kontakt zu dir zu halten - leider mit untauglichen Mitteln!

Wende dich ans Jugendamt, dort bekommst du eine Auskunft, die dir Sicherheit verschafft, ohne dass Anwaltskosten anfallen!

Ja, das darfst du selber entscheiden. Die Anwältin kann drohen womit sie will, sie wird damit nichts ausrichten. Wenn du nicht mehr zu deinem Vater gehen willst, kann und wird dich auch niemand dazu zwingen.

Was möchtest Du wissen?