Probleme mit dem Rücken => Entzündeter Nervz im Bein. Was kann man tun?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

naturheilkunde!

erst ohrakupunktur, dann neuraltherapeutische quaddeln in der gereizten hautzone welche in der steissbeinregion zu finden ist, dann chiropraktik. dazu dann noch passende homöopathische mittel. geh zum experten.

Da du weist ,das sich ein Nerv im Bein entzündet hat, mußt du ja beim Arzt gewesen sein. Hat er denn nichts verschrieben? Eine Möglichkeit ohne viele Medikamente zu schlucken wäre ein Versuch mit CranioSacraler Therapie.Ist eine absolut sanfte Methode aus der osteopathie kommend.Mehr Infos unter http://www.sanfte-hände-heilen.de

Damit würde ich auf jeden Fall zum Orthopäden gehen. Bei mir haben sich solche Nervenschmerzen im Bein als Bandscheibenvorfall herausgestellt, der diese Schmerzen ausgelöst hat und operiert werden mußte.

Probleme im Rücken, dann Bewegungsbeschränkung, dann Nervenentzündung... Genau das habe ich viele Jahre durch Orthopäden mit Spritzen und Schmerzmitteln und durch Physiotherapeuten mit allen möglichen Massagemethoden behandeln lassen. Immer nur mit kurzfristigen Erfolgen. Dann habe ich mir 1999 ein NIKKEN-Schlafsystem gekauft, mit dem Ergebnis, daß schon nach ca. 3 Monaten keinerlei Beschwerden mehr vorhanden waren. Dieses Schlafsystem ist übrigens das Einzigste, das weltweit vom Weltverband der Chiropraktiker emfohlen wird.

Das Beste wäre, nach dem Grundübel zu suchen und es abstellen. Nur Symptome behandeln bringt auf Dauer nichts.

Bei Nervenentzündung würde ich als Sofortmaßnahme ruhigstellen und kühlen.

Beim Rücken mußt du klären, ob es die vernachlässigte Muskulatur ist, mangelnde Bewegung, Entzündung oder Verschleißerscheinung. Dann dementsprechend behandeln.

Ich habe seit einem Jahr sehr starke Schmerzen von der linken Gesäßseite ausgehend bis in den Knöchel. Orthopäde ließ Kernspintomographie anfertigen und diagnostierte Ischiasnerventzündung von der Wirbelsäule ausgehend. Ein weiterer Orthopäde bestätigte das! Akupunktur, Krankengymnastik, Aquagymnastik, Massage erfolglos. Dann vom Neurochirurgen untersucht. Diagnose: Nichts von der Wirbelsäule ausgehend. Vermutet Entzündung des Iliosakralkgelenks. Ich habe mir seit 10 Tagen 2x 5 Wobenzym verordnet. Spüre Besserung. Lasse aber nochmal Kernspin anfertigen mit Aufnahme des Beckens. Und nochmals zum Orthopäden! Der Arzt soll Schmerzmittel verschreiben!

Ist das nicht symptomatisch für unsere "Supermedizin"? Teure Untersuchungen, auch eine Diagnose - aber eine Heilung? Fehlanzeige! Also machen wir so weiter - Schmerzmittel. Einer wird daran immer genesen: Der Geldbeutel, der am "Krankheitssystem" beteiligten. Ein Handwerker würde kein Honorar kriegen, wenn er den undichten Wasserhahn nicht hinkriegt (stark vereinfacht).

0

Solche Symptome sollten nur von erfahrenen Ärzten behandelt werden. In Foren oder bei GF nach Rat zu suchen bedeutet, dass dir deine Gesundheit schnurzegal ist.

Was möchtest Du wissen?