Probleme mit dem Nachbarn, kann mich mein Mieter kündigen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Nur wenn Sie Untermieterin sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
07.03.2014, 08:01

Auch einem Untermieter kann nur sein Vermieter kündigen.

0
hab mir vor einem Jahr ein Hund gekauft ohne die Nachbarn zu verständigen,

Und was ist mit dem Vermieter?

Wurde der auch verständigt bzw. hat er seine Erlaubnis gegeben einen Hund zu halten?

Wenn nicht kann Euch schon allein deswegen von Vermieter gekündigt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich musste nur mein Vermieter fragen ob ich einen Hunde halten darf bzw 2 Hunde.

Aber ich würde NIE meinen hund in einen Gemeinschaftsgarten pisseln lassen, sowas ist widerlich und gehört sich nicht. Man kann auch mit Kind spazieren gehen. naja vorausgesetzt der Hunde wurde erzogen.

Der Vermieter kann euch eine Fristsetzen den Hunde abzuschaffen. Dann erst kann er euch kündigen. Ich würde aber erst mal mit den Nachbarn reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist Hundehaltung überhaupt zulässig? Gab es eine Zustimmung des Vermieters?

Andernfalls kann der Vermieter nach konkreten Beschwerden tatsächlich verlangen, dass du den Hund abschaffst und euch kündigen, wenn nicht :-O

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wie ich das verstehe, bist Du Mieter und hast Angst vorm Vermieter?? Wenn der Vermieter zugestimmt hat, dann kann Dir grundsätzlich die Meinung der Nachbarn egal sein. Obwohl Du bzw. Deine Freundin schon respektieren sollten, dass die Nachbarn ein Problem damit haben, wenn der Hund im Garten sein Geschäft (egal ob groß oder klein) verrichtet. Und da sollte man dann schon eine andere Lösung suchen. So was sollte man sich auch überlegen, bevor man sich ein Tier anschafft - insofern zählt das Argument mit dem "Kind aufpassen" nicht wirklich. Ein Kind kann man zum Gassigehen durchaus auch mitnehmen - Kinder sollten sowieso viel an die Frische Luft.

Hat der Vermieter nicht zugestimmt, kann das natrürlich bedeuten, dass der Hund wieder weggegeben werden muss bzw. im schlimmsten Fall wird der Mietvertrag gekündigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dein vermeiter kann dich kuendigen: wenn er euch die hundehaltung untersagt hat und trotzdem einen hast...

wenn euer hund die gemeinschaftsanlagen verschmutzt, musst du das jetzt unterebinden und besserung versprechen...

deine freundin muss den hund nach draussen fuehre -d a das nach einen jahr auch keine welpe mehr ist -muss sie trotz kind dann 3-5 mal mit dem hund raus...ausserhalb des gartens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne vorher gefragt zu haben, schafft man als Mieter keinen Hund an.

In den Gemeinschaftsgarten lässt man auch keinen Hund pinkeln.

Wer mit einem Hund nicht richtig (!) rausgehen kann, sollte ohnehin keinen anschaffen.

Und ja, man darf Dir kündigen. Zuerst bekommst Du eine Frist, in der der Hund abzuschaffen ist, oder man schafft Dich ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das finde ich normal.. erstmal braucht man ein Einverständnis vom Vermieter,wegen der Hundehaltung und dann sollte deine Freundin den Hund nicht in den Gemeinschaftsgarten lassen. Der Hund kommt sicherlich nicht genug raus und hat deswegen sein Geschäft dorthin gemacht. Der Vermieter darf dir deswegen kündigen. Wenn jeder Mieter bei euch die Hunde draussen kacken lassen würde,dann würde es besonders in der warmen Jahreszeit vor Gestank und Fliegen keiner mehr aushalten. Deswegen rate ich dir dringend das Gespräch mit dem Vermieter zu suchen,damit ihr eventuell eine Einigung findet und du wohnen bleiben kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

JA! Euer Vermieter kann euch den Mietvertrag für eure Wohnung kündigen...

Selbst wenn ihr jetzt von heute auf morgen zur Vernunft kommt und den Gemeinschaftsgarten nicht mehr, und damit meine ich: gar nicht mehr!, als Löseplatz für den Hund mißbraucht.

Ihr seid doch nicht die erste Familie mit Baby und einem Hund um den ihr euch verantwortungsvoll kümmern sollt.

Ihr habt es versäumt für euren Hund beim Vermieter um eine Haltungserlaubnis zu bitten; auch wenn der Hund jetzt schon 1 Jahr bei euch ist, ist das keine erlaubte sondern nur eine geduldete Hundehaltung.

Wenn im Haus 5 Familien gegen die Haltung des Hundes sind und diese Familien das auch begründen können (und die Nutzung des Gartens als Löseplatz ist ein sehr guter Grund) - dann habt ihr sehr schlechte Chancen mit eurem Hund dort wohnen zu bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicher, DU hast alles richtig gemacht und ALLE Anderen sind böse....

Gassi gehen kann man mit Kinderwagen genauso gut. Selbst im Tragetuch ist das kein Problem. Faulheit ist da wohl eher der Grund.

Wenn man in einem Mehrfamilienhaus wohnt, dann hat man sich anzupassen.

Die haben es nicht auf euch abgesehen, sondern die wollen einfach nur, dass auch IHR euch an Regeln haltet!

Ein Mitmieter kann euch nicht kündigen aber ich hoffe das der Vermieter auf der Seite der anderen Mieter ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieter kann euch kündigen. Ja, das stimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lies mal die Hausordnung, ob Haustiere erlaubt sind, das wird das Problem sen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?