Probleme mit dem Lernen, ich halte es nicht mehr aus!

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Naja entweder bist du tierisch blöd (was ich nicht glaube) oder du lernst falsch. Beim Lernen ist es immer sinnvoll sich Eselsbrücken zu machen und Vokabeln Abends zu lernen weil das Gehrin Abends dass was du vor dem Schlafen gemacht hast am meisten überarbeitet. Was noch sehr wichtig ist im Untericht extrem aufmerksam zu sein und immer mit zu arbeiten, falls du etwas nicht verstehst gleich melden und fragen, ich habe das 2 Jahre lang gemacht, zuhause habe ich nur vor den Prüfungen ca. 30 min gelernt (mehr nicht) und hatte im gesamten Zeugnis 3 1er und ein 3er, der Rest bestand aus 2er. Ich war außerdem der Klassenbeste. Kaum zu glauben was? Naja, zwar war das auf der Realschule aber trotzdem, du merkst wie viel das bringen kann, nun bin ich auf dem Gimi, und wenn ich ohne zu lernen unter einer 2 komme fange ich an zu lernen, früher nicht. Du solltest dich außerdem nicht so auf die 1er fixieren, das ist falsch, du verschwendest deine Zeit, nimm dir mehr Zeit für deinen kleinen Bruder, die Noten sind nicht so wichtig, hauptsache der Durchschnitt bleibt eine 2.0. Eine 1 zu bekommen ist außerdem ziemlich schwer, für eine 3 kannst du eine 2 bekommen und die Note damit stark nach oben ziehen, dasselbe gilt auch für eine 2, aber wie sieht es mit der 1 aus? Du kannst nur eine 1 bekommen um eine 1 zu halten, alles andere unter 1,5 verschlechtert die Note, deswegen ist es total schwachsinnig sich auf eine 1 zu konzentrieren, eine 1 solltest du nur in den Fächern wollen auf die du dich später speziallisieren willst. Hoffe das ich helfen konnte.

lg Logyceck

Ich sehe das Problem eher in deiner Einstellung und Psyche. Du hast sehr hohe Erwartungen an dich selbst. Okay, jeder, der wirklich gut ist, hat die. Aber indem du dich selbst unter Leistungsdruck setzt, strapazierst du deine Nerven und bist angespannt vor jeder Klassenarbeit, weil du extrem viel gelernt hast, aber dennoch im Hinterkopf die Erwartungshaltung bzw den Gedanken hast: "Ich werde ja doch wieder eine schlechtere Note bekommen." Ich kann sehr gut verstehen, dass es dich aufregt, im guten "Mittelfeld" zu hängen, obwohl du dich sehr anstrengst. Dennoch solltest du versuchen, etwas an deiner Einstellung grundliegend zu verändern, und entspannter an Prüfungen heranzugehen. Wie genau man das anstellt, versuche ich selbst auch herauszufinden, bin aber noch nicht wirklich am Ziel. Ich für meinen Teil setze klare Prioritäten: Wenn ich merke, dass einfach nichts mehr geht und ich zu viel arbeite bzw mich erschöpft fühle, fliegt das Schulzeug in die Ecke, udn ich mache, was mir gefällt. Dadurch lerne ich zwar ziemlich wenig, bin aber entspannter. Außerdem habe ich den Druck und die Erwartungen an mich selbst runtergeschraubt. Früher saß ich zitternd in jeder Mathe-Klausur und hab fast geheult bei allem was 3 oder drunter war. Heute mache ich mir vor der Arbeit noch keine Gedanken um die Note. Ich konzentriere mich darauf, mich im Stoff sicher zu fühlen, meine Wissenslücken zu stopfen und die Arbeit ruhig anzugehen. Wenn ich bei jeder Arbeit definitiv mein Bestes gebe, bin ich schon zu 50% zufrieden, unabhängig davon, was nun wirklich dabei rauskommt. Und siehe da - im letzten Schuljahr nur ein einziger 3er auf dem Zeugnis, und zwar in Sport :)

Wahrscheinlich machst du dir einfach zu viel Stress, hast Angst es zu verbocken und machst Flüchtigkeitsfehler. Versuch mal bei den nächsten Arbeiten einfach nur zwei Tage oder nur am Tag vorher anzufangen, wenn du im Unterricht aufgepasst hast auch einfach gar nicht lernen. Das bringt wenig Stress und wenn du es verbockst, bist du nicht sauer, weil es eh deine Schuld war. So hab ich es immer gemacht und bin eine der besten in meiner Klasse. :D Also weniger Arbeit = weniger Stress = bessere Konzentration = gleich bessere Noten (manchmal auch nicht ^^)

Die Eins kriegst du in vielen Fächern auch nicht durch "gelernte Dinge", oft ist da die Begabung und damit Transferleistung gefragt (und das nicht nur in den Sprachen) und sowas kann man schwer lernen. Ich würde mich an deiner Stelle nicht so stressen. Du wirst ein gutes Abi machen und das ist doch super. Die Noten interessieren nachher eh keinen mehr.

Ich denke du lernst zu viel in zu kurzen Abständen. Schau dir die Sachen schon früher an, dafür aber nur stückchenweise, dann kannst du alles besser verarbeiten. Wenn man so viele Stunden am Tag lernt, hat man automatisch mehr Stoff, da kann das eine oder andere auch mal untergehen.

Außerdem kann es sein, dass du dich selbst immer unter Druck setzt. Bleib ganz locker und WÜNSCHE dir einfach nur, dass du eine bessere Note bekommst, aber denk dir nicht, dass du sie bekommen MUSST.

Du bist viel zu ehrgeizig.Das ist nicht böse gemeint aber nimm dir ein niedriges Ziel.das Problem habe ich auch! Ich würde dir vorschlagen das du immer noch genauso viel wie sonst tust aber dir eine 2 anstelle einer 1 setzt. Dann wärest du mit deiner Leistung zufrieden oder du wirst positiv überrascht indem du eine 1 schreibst. Dann hast du auch einen nicht so starken Druck beim lernen oder schreiben der Arbeit. Mit vielen Grüssen, Johannes auch ein Schüler

Ich denke das es nicht auf die Länge, sondern auf die Intensität ankommt. Nach 3 Stunden lernen bist du wohl kaum noch richtig konzentriert. Daher solltest du dich beim lernen auf das wesentliche konzentrieren, und nicht Stoff von vor 10 Stunde! Übe lieber eine Woche davor jeden Tag eine Stunde das wichtigste und zuletst drangenommene. Und wenn ich mal fragen darf: Was heißt den du bist mit deinen Noten nicht zufrieden? 2? 3?

Okey bin recht spät dran gebe dir aber mal paar Tipps mich regt es auch selber auf in meiner Klasse das die die 5 Minuten lernen eine 2 schreiben ich eine 3 naja aber ich hab endlich eine Methode gefunden uns war wenn du die Prüfung vor dir hast denkst du man ich kann das doch ich lerne es doch seit 1 Woche (vorraussetzung du hast gelernt) Und dann noch man die ,die immer besser sind als ich haben doch nicht mal so viel gelernt wie ich ,und dann fängst du an zu schreiben und nicht in Panik geratten und flüchtigkeitsfehler machen wenn du was nicht weiß ist es nicht schlimm dann bekommst du halt eine 2 die du ausgleichen kannst.

Das Problem ist ganz einfach zu lösen. Du lernst immer erst für die Arbeiten. Bis dahin ist es oft zu spät, um die Zusammenhänge wirklich zu verstehen. Lern jeden Tag eine Stunde. Das ist nicht wirklich viel, bewirkt aber Wunder. So hast Du auch noch immer genügend Freizeit.

muham1995 29.08.2012, 23:39

schwachsinn ich lerne 1tag vor der arbeit und bin immer zufrieden mit der note

0
Kuschelruschel 29.08.2012, 23:42
@muham1995

Ich lerne auch meistens (wenn überhaupt) nur in der Nacht vor der Prüfung..

0
hanco 29.08.2012, 23:48
@muham1995

Der User, der hier fragt aber offensichtlich nicht. Du bist nicht der Maßstab aller Dinge!

Wenn Dir/Euch ein Tag reicht - seid doch froh. Nicht jeder hat dieses Glück. Das gibt euch allerdings noch nicht das Recht, die Erfahrung anderer als Schwachsinn abzutun.

0
hanco 29.08.2012, 23:52
@hanco

@muham1995: So ganz dolle scheint Dein System ja dann auch nicht zu sein, wenn ich mir Deine Antwort ansehe.

0

mach dir nich son stress 1er und 2er. wer brauch den sowas O.o alles was über ner 4 ist ist gut ;) dann hast du auch viel mehr freizeit^^ und je nachdem was du studieren willst sind diese noten garnicht notwendig.

TheSpecialK 29.08.2012, 23:47

Je nachdem was man studieren will, SIND diese Noten notwendig ;) heutzutage gehen die NCs für fast jedes Fach hoch. Außerdem ist ein gutes Abi der Grundstein fürs Leben.

0
eletania 29.08.2012, 23:55
@TheSpecialK

das abi ist nachdem du deinen amster hast sowas von klopapier. es gibt auch nc freie studienfächer und da mir nie medizin oder phychologie vorschwebten bin ich da nicht mit so großen erwartungen rangegangen.

0

Du lernst wirklich viel. Ich habe weder damals im Abitur, noch jetzt beim Studium jemals so viel gelernt (ich zähle zur "1x-Durchlesen"-Fraktion). Vielleicht lernst du einfach nicht richtig, denn lernen ist nicht gleich lernen.. Versuch mal andere Lernmethoden. Mir hat es früher immer geholfen, wenn ich die zu lernenden Sachen Zusammengefasst habe (ein möglichst knapper Text).

TheSpecialK 29.08.2012, 23:49

Zusammenfassen ist ne richtig praktische Methode! Ich schreib den Stoff zB immer nach Unterthemen sortiert auf große Karteikarten, sehr übersichtlich und so knapp wie es geht. Klappt extrem gut!

0

Es gibt bei Menschen halt einen Leistungsplafond, den man auch durch noch so viel Lernen nicht übersteigen kann.

deine noten sind doch gut was ahst du den für probleme wenn ich sollche noten hätte würde meine mutter mir 100000 sachens chenken

hanco 29.08.2012, 23:51

schwachsinn ich lerne 1tag vor der arbeit und bin immer zufrieden mit der note

Und dann dieser Kommentar. Denk mal drüber nach.

0
muham1995 30.08.2012, 00:38
@hanco

ehm mit dem anderen kommentar ging es um meine eltern^^

0

Stress dich nicht so viel...andere sind mit ihren noten viel ärmer dran.

bist du eigentlich noch ganz dicht?? O: sei doch froh über deine noten ey ! :D mein durchschnitt ist 3,8 obwohl ich ständig lern!

hanco 29.08.2012, 23:55

Ein toller Kommentar, wenn jemand um Rat fragt, wie er sich noch verbessern kann.

0
rinali 29.08.2012, 23:58
@hanco

man muss sich, wenn man solche noten hat, nicht noch verbessern ! sowas ist total übertrieben ! .__.

0
Logyceck 30.08.2012, 00:01
@rinali

Naja, aber eigentlich hat er schon Recht, das ist mehr ein Kommentar als eine Antwort, sry.

0
hanco 30.08.2012, 00:04
@rinali

Was ist daran übertrieben, wenn sich jemand Ziele setzt? Ich glaub, Du solltest mal Deine Prioritäten überprüfen.

Und diesen dann auch noch als "nicht ganz dicht" zu bezeichnen ist schon eine Frechheit. Nur, weil Du Deinen Hintern nicht hochbekommst heißt das nicht, dass Du alle anderen mit runterziehen musst.

0
rinali 30.08.2012, 16:57
@hanco

nur mal so zur Info, das 'nicht ganz dicht' war nicht böse oder frech gemeint! -.- außerdem, du hast keine ahnung wie viel ich lern, dann kann man sich so ein Kommentar wie du abgegeben hast auch sparen. es ist mein ding & nicht deins! und ich hab dem ja nur gesagt dass er nicht noch besser werden muss. wenn er will kann er es ja machen, aber von anderen wird er dann eh als streber bezeichnet. & das ist auch nicht gerade 'angenehm'. so. -.- d.h. mein 'Kommentar' war auch ein rat ! einfach mal die Backen halten ! -.-

0

Was möchtest Du wissen?